Israel++Kleingruppe
  +7 
Israel++Kleingruppe
  +8 
Israel++Kleingruppe
  +9 
Israel++Kleingruppe
  +10 
Israel++Kleingruppe
  +11

Wandern im Heiligen Land

8-Tage- ab € 1.595,- /  € 1.165,-

Elisabeth Levy

Elisabeth Levy

Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Reise: Mal sind wir mit dem Drahtesel um den See Genezareth unterwegs, dann zu Fuß zur Festung Massada und auch einmal direkt an der Mittelmeerküste bei Tel Aviv. Ich lade Sie ein, das Heilige Land aktiv zu erleben. Ihre Elisabeth Levy

  • Fahrradtour im Hula Vogelreservat
  • Wanderung nach Massada
  • Machane Yehuda Markt in Jerusalem

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Tel Aviv*
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Wanderung im Enot Tsukim Reservat
    • Durchs Kidron-Tal nach Jerusalem
    • Zwei Etappen auf dem Israel-Trail
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen und Fahrradtour laut Programm
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC), Hotels mit Klimaanlage
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

1. Tag: Anreise nach Tiberias

Es geht ans Mittelmeer ─ willkommen in Tel Aviv! Wir möchten vor allem die Naturlandschaften kennenlernen, daher geht es gleich weiter ans Galiläische Meer. Unser Ziel: Tiberias am See Genezareth. Freuen wir uns auf eine erlebnisreiche Reise durch Israel! 230 km (A)

2. Tag: Am See Genezareth

Die sanfte Hügellandschaft um den See lädt uns ein: Vom Berg der Seeligpreisungen haben wir einen paradiesischen Blick. Zwar sind die Wanderschuhe geschnürt, doch heute geht es aufs Rad! Wir radeln durch das Hula-Naturreservat, malerisch zwischen den Bergen des Hermon und den Golanhöhen gelegen. Hier ist eines der wichtigsten Schutzgebiete für Zugvögel ─ Feldstecher können vor Ort gemietet werden. Sogar Papyrus wächst in dem teilweise sumpfigen Gelände. (F, A) 9 Rad-km, ca. 1,5 Std.

3. Tag: Von Tiberias nach Jerusalem

Nach spektakulärer Fahrt durch das Jordantal erreichen wir den tiefstgelegenen Nationalpark der Welt: das Enot Tsukim Reservat in der Nähe des Toten Meeres. Einige Quellen sorgen für eine oasenhafte Umgebung mit einer Tier- und Pflanzenwelt, die man so nah am Toten Meer nicht erwartet. Nach einem Spaziergang an den Quellen müssen wir uns etwas mehr anstrengen: Wir machen es wie die Römer und gehen über eine Rampe nach Massada! Über eine gewaltige, künstlich angelegte Schanze gelangen wir auf das Plateau. Dort besichtigen wir die Zisternen und den Palast des Herodes. Hinab geht es ganz bequem ─ mit der Seilbahn. Jerusalem erwartet uns! 295 km (F, A) 300 m, 100m, ca. 2,5 Std.

4. Tag: Magisches Jerusalem

Das will jeder sehen! Der Blick vom Ölberg auf Jerusalem gehört zu den großen Ansichten dieser Welt. Die Stadt mit ihren arabischen Souks unterhalb des goldglänzenden Felsendoms zieht auch uns magisch an. Durch den Garten von Gethsemane und das Kidron-Tal wandern wir in die Heilige Stadt. Dort besichtigen wir die Via Dolorosa und die Grabeskirche und finden sicherlich auch Zeit für einen gemütlichen Tee inmitten der Einheimischen im Basar. (F, A) 150 m, 50 m, ca. 3 Std.

5. Tag: Israel Trail: erste Etappe

Ein besonders attraktiver Abschnitt des Israel-Trails erwartet uns heute: Wir gehen durch den Wald von Sataf nach Ein Kerem. In den Bergen erfahren wir dabei einiges über die Geschichte der agrarischen Techniken im Nahen Osten. Immer wieder bieten sich Ausblicke in die Küstenebene und natürlich auf die »Heilige Stadt«. Buntes Treiben erwartet uns auf dem Machane Yehuda Markt. Hier gibt es alle Köstlichkeiten des Orients ─ ein Feuerwerk für die Sinne! Unbedingt probieren sollten Sie das orientalische Gebäck! Den Nachmittag nutzen Sie für eigene Erkundungen. (F, A) 100 m, 200 m, ca. 3 Std.

6. Tag: Von Jerusalem nach Natanya

Das Meer wartet! Wir beginnen in Yaffa, dem alten, orientalischen Teil von Tel Aviv. Über Neve Tzedek und an der Station der alten Orientbahn geht es vorbei in die moderne Stadt. Die »Weiße Stadt« steht mit ihren Ensembles von Häusern im Bauhaus-Stil auf der Welterbeliste der UNESCO und ist stolz auf ihre moderne Urbanität. Herzstück ist der Rothschild Boulevard mit seinen Bars, Restaurants und Galerien. Kurzum: das Gegenstück zur arabisch geprägten Stadt Jerusalem. Alles Geschichte dort, alles mit Blick nach vorne hier. Nach diesem Gang durch die Stadtgeschichte fahren wir parallel zur Küste nach Natanya, wo sicherlich noch etwas Zeit für einen Bummel bleibt. 120 km (F, A) ca. 4 Std.

7. Tag: Israel Trail: zweite Etappe

Der Israel-Trail hat uns wieder! Entlang der Küste wandern wir von Natanya nach Herzlia, teilweise zwischen schroffen Klippen und der Wasserlinie. Eine Gelegenheit, um über die wechselvolle Geschichte des Mittelmeer-Raumes nachzudenken. Nachmittags bleibt Zeit für ein Bad im Meer oder einen letzten Shoppingbummel. 30 km (F, A) ca. 4 Std.

8. Tag: Abschied oder Mehr Urlaub danach

Sie nehmen Abschied von Israel. Nach einer kurzen Fahrt zum Flughafen geht es zurück in die Heimat. Sie möchten noch bleiben? Freuen Sie sich auf weitere Urlaubstage unter der Sonne Israels. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)

Nach oben

Termine und Preise 2018 in €

Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

Aufpreis Einzelzimmer in €

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Tel Aviv*
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Wanderung im Enot Tsukim Reservat
    • Durchs Kidron-Tal nach Jerusalem
    • Zwei Etappen auf dem Israel-Trail
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen und Fahrradtour laut Programm
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC), Hotels mit Klimaanlage
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Mehr Komfort

Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse €74

Ihre Unterkünfte

Ort Nächte/Hotel Landeskat.
See Genezareth 2 Nehara Country Lodge
Jerusalem 3 Royal
Natanya 2 Margoa

Mehr Urlaub danach

finden Sie im Internet unter www.gebeco.de unter der Reisenummer 234H300

Nach oben

Israel++Kleingruppe
  +7

Israel++Kleingruppe
  +8

Israel++Kleingruppe
  +9

Israel++Kleingruppe
  +10

Israel++Kleingruppe
  +11
  • 
Israel++Kleingruppe
  +12
  • 
Israel++Kleingruppe
  +13
  • 
Israel++Kleingruppe
  +14
  • 
Israel++Kleingruppe
  +15
  • 
Israel++Kleingruppe
  +16
Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Reisende, die vor 1928 geboren sind, benötigen ein vorab zu besorgendes Visum.

Einreise für Österreicher

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Einreise für Schweizer

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Landesdaten

Lage

Israel liegt am östlichen Ende des Mittelmeeres. Es grenzt im Norden an Libanon und Syrien, im Osten an Jordanien, im Südwesten und Süden an Ägypten, mit der südlichsten Spitze an den Golf von Akaba am Roten Meer und im Westen mit einer 188 km langen Küste an das Mittelmeer.

Die Palästinensischen Autonomie-Gebiete befinden sich im Gaza-Streifen sowie im Westjordanland.

Fläche: 21.946 km².

Verwaltungsstruktur: 6 Distrikte; Gebiete mit palästinensischer Teilautonomie (Westjordanland und Gaza).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 7,8 Millionen

Städte:

Jerusalem (Hauptstadt, mit Ost-Jerusalem) ca. 804.400

Tel Aviv-Jaffa ca. 404.800

Haifa ca. 270.300

Rishon LeZiyyon ca. 232.400

Ashdod ca. 212.300

Petah-Tiqwa ca. 210.400

Be´er Sheva ca. 196.300

Netanya ca. 189.700

Holon ca. 182.600

Nazareth ca. 73.700

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Daneben werden vor allem Englisch, aber auch zahlreiche andere Sprachen wie Russisch und Französisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

Auch Israel hat mit einigen Tagen/Wochen Unterschied von März/April bis Ende August/September Sommerzeit (der Beginn, die Dauer, das Ende der Sommerzeit wechseln von Jahr zu Jahr - abhängig von Feiertagen, die in jedem Jahr neu festgelegt werden). Der Zeitunterschied bleibt deshalb im Wesentlichen das ganze Jahr über erhalten.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Es sind dreipolige Stecker in Gebrauch. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Israel ist 00972.

Von Israel nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 100, Unfallrettung 101, Feuerwehr 102, Touristen-Polizei in Tel Aviv: (00972 3) 516 53 82.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 2100 und 3G 850/2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Israel von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .il

Feiertage

Der jüdische Kalender bezieht sich, anders als der gregorianische, auf die Mondphasen. Die Termine werden von Jahr zu Jahr neu festgelegt. Die nachfolgend genannten Termine sind in einigen Fällen keine öffentlichen Feiertage (FT); es ist jedoch oftmals an diesen Tagen mit eingeschränktem Geschäftsleben zu rechnen (Banken können auch geschlossen sein).

Feiertage 2016:

24. März (Purim; Losfest; kein FT; wird in Tel Aviv gefeiert)

25. März (Schuschan Purim; Losfest; kein FT; wird in Jerusalem gefeiert)

23. April (1. Tag Pessach)

24. bis 28. April (2. bis 6. Tag Pessach; sind Halb-FT)

29. April (letzter Pessach-Tag)

5. Mai (Gedenktag für die Opfer des Holocaust; kein FT)

11. Mai (Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels; kein FT)

12. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

5 Juni (Jerusalem-Tag; wird nur in Jerusalem begangen, kein FT)

12. Juni (Schawuot)

14. August (Tischa be-Aw; Gedenktag der Zerstörung des Tempels in Jerusalem; kein FT)

3. Oktober (Rosch Haschana; jüdisches Neujahrsfest)

4. Oktober (Feiertag zum jüdischen Neujahrsfest)

12. Oktober (Jom Kippur; Versöhnungstag)

17. Oktober (Sukkot; Laubhüttenfest)

18. bis 23. Oktober (Feiertage zum Laubhüttenfest, Halb-FT)

24. Oktober (Simchat-Tora; Fest der Pentateuch-Freunde)

25. bis 31. Dezember (Chanukka; Lichterfest; keine FT)

Feiertage 2017:

12. März (Purim; Losfest; kein FT; wird in Tel Aviv gefeiert)

13. März (Schuschan Purim; Losfest; kein FT; wird in Jerusalem gefeiert)

11. April (1. Tag Pessach)

12. bis 16. April (2. bis 6. Tag Pessach; sind Halb-FT)

17. April (letzter Pessach-Tag; Pessachfest)

24. April (Gedenktag für die Opfer des Holocaust; kein FT)

1. Mai (Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels; kein FT)

2. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

24. Mai (Jerusalem-Tag; wird nur in Jerusalem begangen, kein FT)

31. Mai (Schawuot; Wochenfest)

1. August (Tischa be-Aw; Fasttag; Gedenktag der Zerstörung des Tempels in Jerusalem; kein FT)

21. September (Rosch Haschana; jüdisches Neujahrsfest)

22. September (Feiertag zum jüdischen Neujahrsfest)

30. September (Jom Kippur; Versöhnungstag)

5. Oktober (Sukkot; Laubhüttenfest)

6. bis 11. Oktober (Feiertage zum Laubhüttenfest, Halb-FT)

12. Oktober (Simchat-Tora; Fest der Pentateuch-Freunde; Torafreudenfest)

13. bis 20. Dezember (Chanukka; Lichterfest; keine FT)

Die Hauptferienzeit dauert von Juli bis August. Während dieser Zeit sowie um das Neujahrsfest sind viele Geschäftsleute verreist.

Öffnungszeiten

Geschäfte: So bis Do 8.30/9-19.30/20 Uhr, Fr und vor Feiertagen 8.30/9 Uhr bis etwa 13 Uhr; Lebensmittel-Supermärkte - So bis Do 7-21 Uhr, Fr 7-15 Uhr;

Banken: So bis Do 8.30-12 Uhr, So, Di und Do auch 16-18 Uhr, Fr sowie an Tagen vor jüdischen Feiertagen 8.30-12 Uhr (am Ben-Gurion-Flughafen haben alle Banken durchgängig geöffnet);

Ämter: So bis Do 9.30-13 Uhr.

Sabbat: Israelischer Ruhetag (von Freitag/Sonnenuntergang bis Samstag/Sonnenuntergang). Behörden, Büros, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen sind am Sabbat geschlossen. Der öffentliche Verkehr ist größtenteils eingestellt.

Kleidung

Für die Sommermonate sollte man leichte Sommerkleidung, Strandkleidung, Schwimmzeug, eine gute Sonnenbrille und Sandalen mitnehmen. Für kühle Abende in Gebirgsgegenden ist warme Bekleidung notwendig. Auf Rundfahrten und Ausflügen sind bequeme, zwanglose Kleidung und flache, geschlossene Schuhe angebracht.

Im Frühjahr und Herbst ist leichte Übergangskleidung ausreichend. Für die Wintermonate empfiehlt es sich, auch etwas wärmere Kleidung einzupacken.

Angemessene Kleidung ist bei einem Besuch der heiligen Stätten erforderlich. So sollten Männer dort nie mit freiem Oberkörper oder in kurzen Hosen herumlaufen. Tief ausgeschnittene oder ärmellose Tops sowie Miniröcke oder Shorts sind für Frauen unpassend.

Mehr Informationen
Nach oben

Verlängerungsprogramme

Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


Verlängerungen werden geladen
Gruppenreisen
Privatreisen
Bausteine
Hotels