Island+Wanderreise+Wanderreise
  +7 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +8 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +9 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +10 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +11

Wandern auf der größten Vulkaninsel der Welt

12-Tage-Wanderreise ab € 3.895,- /  € 3.505,-

max. Höhe: 400 m, Höhendiff.: 200 m, max. Aktivitätsdauer: 4 Std.

Auf Island entdecken wir wahre Naturschönheiten in einer unermesslichen Vielfalt: Gletschereis und Schlammvulkane, Wasserfälle und Geysire, karge Lavawüsten und üppig-grüne Moosteppiche, raue Küsten und eine artenreiche Vogelwelt.

  • Wandern auf Snæfellsnes und am Mývatn
  • Bootsfahrt auf dem Gletschersee Jökursárlón
  • Am Goldenen Zirkel

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Keflavik*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Wanderung in der Vulkanspalte Leirhnjúkur
    • An der Gletscherzunge des Solheimajökull
    • Im Eyjafjallajökull Visitor Centre
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 11 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 11x Frühstück, 5x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Island

    Wandern auf der größten Vulkaninsel der Welt

    12-Tage-Wanderreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Reykjavík
    • 2. Tag
      Reykjavík: nördlichste Hauptstadt
    • 3. Tag
      Von Reykjavík nach Snæfellsnes
    • 4. Tag
      Von Snæfellsnes nach Akureyri
    • 5. Tag
      Wandern am Mývatn
    • 6. Tag
      Von Akureyri in den Osten Islands
    • 7. Tag
      An der Ostküste
    • 8. Tag
      Von den Ostfjorden an die Südküste
    • 9. Tag
      Von der Südküste nach Selfoss
    • 10. Tag
      Auf den Westmänner-Inseln
    • 11. Tag
      Von Selfoss nach Reykjavík
    • 12. Tag
      Abreise
    Wandern auf der größten Vulkaninsel der Welt
    Auf Island entdecken wir wahre Naturschönheiten in einer unermesslichen Vielfalt: Gletschereis und Schlammvulkane, Wasserfälle und Geysire, karge Lavawüsten und üppig-grüne Moosteppiche, raue Küsten und eine artenreiche Vogelwelt.
    1. Tag
    Anreise nach Reykjavík
    Sie fliegen nach Keflavík und fahren mit dem Flybus zum Hotel. 50 km
    2. Tag
    Reykjavík: nördlichste Hauptstadt
    Die isländische Hauptstadt präsentiert sich uns als Stadt im Aufbruch. Auf dem Austurvöllur-Platz sehen wir gleich neben der lutherischen Dómkirkja das überraschend kleine, in grauem Basalt gehaltene Parlamentsgebäude Alþingishúsið. Wir folgen der Skolavörðurstígur mit ihren vielen Galerien und Boutiquen zur mächtigen Hallgrimskirkja. In Hafennähe werfen wir einen Blick auf die Harpa, das moderne Konzert- und Kulturzentrum mit der futuristischen Architektur. Später besteht die Möglichkeit optional zu einer Walbeobachtung hinaus auf das Meer zu fahren. (F)
    3. Tag
    Von Reykjavík nach Snæfellsnes
    Über Borganes fahren wir nach Westen zur wildromantischen Halbinsel Snæfellsnes. Wir hören, dass der gletscherbedeckte Vulkan Snæfells schon seit Jahrhunderten ein natürlicher Leuchtturm für die Seefahrer gewesen ist. Wir wandern am roten Muschelstrand von Buðir und bei den fantastisch anmutenden Küstenformationen von Arnastapi. In Felsenhöhlen nisten Möwen, die mit ihrem Kreischen die gegen die Felsen donnernde Brandung übertönen. 270 km (F, A) 200 m, ca. 3 Std.
    4. Tag
    Von Snæfellsnes nach Akureyri
    Nach längerer Fahrt über Blönduós und über den Bergpass Vatnsskarð erreichen wir den Skagafjörður. Hier besuchen wir Glaumbær, einen Torf-Hof aus dem 18. Jahrhundert. Wir reisen weiter durch das wilde Öxnadalur mit seinen steilen Hängen, auf denen noch in schwindelnder Höhe Schafe grasen. Von hier ist es nicht mehr weit bis nach Akureyri, in die Metropole des Nordlandes. 360 km (F)
    5. Tag
    Wandern am Mývatn
    Am Wasserfall Goðafoss hören wir von dem Goden, der vor 1.000 Jahren hier seine Götterbilder versenkte, um die Annahme des Christentums zu demonstrieren. Dann kommen wir an den Mývatn, an den Mückensee. Uns erwartet eine der vulkanisch aktivsten Regionen der Erde. Wir sehen die Pseudokrater Skutustaðagigar, kommen zum Lavalabyrinth Dimmuborgir, das an die Ruinen einer alten Stadt erinnert. Wir wandern auf einem steilen Pfad um den Krater Hverfjall, der vor 2.500 Jahren entstand und auf uns wie ein riesiges Stadion wirkt. Zum Tagesausklang können wir im warmen Wasser der Mývatn Nature Baths entspannen (Eintritt vor Ort zu zahlen). 200 km (F) 100 m, ca. 3-4 Std.
    6. Tag
    Von Akureyri in den Osten Islands
    Nahe des Vití-Kraters sehen wir ein Geothermalkraftwerk. Wir besuchen die Vulkanspalte Leirhnjúkur, die ein Teil der Caldera des Vulkans Krafla ist. Eine skurile Landschaft! Wir merken richtig, wie unter uns die Erde in Bewegung ist. An einem ockerbraun gefärbten Hügel sehen wir eine vertikale, dampfende Spalte, aus der weißer Dampf entweicht. Es brodelt, es zischt. Gleich daneben ergießt sich schwarze Lava. Szenenwechsel: Ein paar Kilometer weiter stehen wir am beeindruckenden Dettifoss, der wasserreichsten Kaskade Europas. Auf der Ringstraße durchqueren wir die Missetäterwüste und erreichen gegen Abend die isländische Ostküste. 320 km (F, A) ca. 1,5 Std.
    7. Tag
    An der Ostküste
    Hinter Egilsstadir kommen wir an den 30 Kilometer langen See Lagarfljót. Erst einmal halten wir Ausschau nach dem Lagarflótwurm, dem isländischen Nessi. Weiter geht es auf Schusters Rappen: Vom Litlanesfoss mit seinen beeindruckenden Basaltsäulen steigen wir auf zum Hengifoss. Wie viele Wasserfälle verdankt er seine Entstehung der letzten Eiszeit. 180 km (F, A) 100 m, 100 m, ca. 2 Std.
    8. Tag
    Von den Ostfjorden an die Südküste
    Entlang der wilden, zerklüfteten Ostküste erreichen wir mit dem Ort Höfn die Südküste. Wir steuern dem Höhepunkt des heutigen Tages entgegen: der Besuch des Gletschersees Jökulsárlón. Während einer Bootsfahrt sehen wir treibende Eisberge, die mit wechselndem Licht und Einschlüssen aus Luft und Asche in den unterschiedlichsten Farbtönen von grau, weiß oder blau erscheinen. Im Nationalpark Skaftafell wandern wir vorbei am Svartifoss zum Aussichtspunkt Sjónarnípa . Uns bietet sich von dort ein toller Ausblick auf die Gletscherzunge des Skaftafellsjökull, einem Ausläufer des riesigen Vatnajökulls. 260 km (F, A) 100 m, 100 m, ca. 3,5 Std
    9. Tag
    Von der Südküste nach Selfoss
    Wir wandern am Kap Dyrhólaey zum südlichsten Punkt Islands. Vom Leuchtturm, der die ehemalige Insel krönt, bietet sich ein grandioser Ausblick auf die schwarzen Lavastrände, die mehr als 100 Meter unter uns liegen. Später wandern wir im Gebiet der Gletscherzunge des Solheimajökull durch Moränenlandschaften. Nachdem wir den Wasserfall Skógafoss bestaunt haben, erinnern wir uns im Visitor Centre an den Ausbruch des Eyjafjallajökulls. Am Seljalandsfoss haben wir die Möglichkeit hinter den Wasserfall zu steigen. 190 km (F, A) ca. 3 Std.
    10. Tag
    Auf den Westmänner-Inseln
    Es lockt ein optionaler Ausflug auf die kleine Westmännerinsel Heimaey. Im Jahr 1973 brach hier unerwartet der Vulkan Eldfell aus. Seine Lava zerstörte viele Häuser, ehe der Lavastrom gestoppt werden konnte. Wie sieht es heute dort aus? Wir setzen mit der Fähre über und können in der Nähe des Hafens den erstarrten Lavafluss erkennen. Nach der Inselumrundung mit einem Boot wandern wir teilweise über Land, das es damals noch nicht gab. Wir besteigen den Gipfel des schlummernden Vulkans und genießen die Aussicht. 100 km (F) 100m, ca 2,5 Std.
    11. Tag
    Von Selfoss nach Reykjavík
    Der Tag am »Goldenen Zirkel« beginnt am Gullfoss, dem »Goldenen Wasserfall«. Hier stürzt das Wasser der Hvitá in zwei fast rechtwinklig zueinander stehenden Kaskaden in eine Schlucht. Im Geothermalgebiet Haukadalur stehen wir vor dem Großen Geysir. Gleich nebenan stößt sein kleiner Nachbar Strokkur regelmäßig eine kochende Wassersäule in die Höhe. Weiter geht es in den Nationalpark Thingvellir, an den Ort, an dem die eurasische und die nordamerikanische Kontinentalplatten auseinander driften. Wir laufen durch die Allmännerschlucht zum traditionsreichen Thingplatz. Von hier erreichen wir entlang der Spaltenzone den Wasserfall Öxaráfoss. 200 km (F) 100 m, 100 m, ca. 2,5 Std.
    12. Tag
    Abreise
    Sie fahren mit dem Flybus zum Flughafen und treten die Heimreise an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen) 50 km (F)

    1. Tag: Anreise nach Reykjavík

    Sie fliegen nach Keflavík und fahren mit dem Flybus zum Hotel. 50 km

    2. Tag: Reykjavík: nördlichste Hauptstadt

    Die isländische Hauptstadt präsentiert sich uns als Stadt im Aufbruch. Auf dem Austurvöllur-Platz sehen wir gleich neben der lutherischen Dómkirkja das überraschend kleine, in grauem Basalt gehaltene Parlamentsgebäude Alþingishúsið. Wir folgen der Skolavörðurstígur mit ihren vielen Galerien und Boutiquen zur mächtigen Hallgrimskirkja. In Hafennähe werfen wir einen Blick auf die Harpa, das moderne Konzert- und Kulturzentrum mit der futuristischen Architektur. Später besteht die Möglichkeit optional zu einer Walbeobachtung hinaus auf das Meer zu fahren. (F)

    3. Tag: Von Reykjavík nach Snæfellsnes

    Über Borganes fahren wir nach Westen zur wildromantischen Halbinsel Snæfellsnes. Wir hören, dass der gletscherbedeckte Vulkan Snæfells schon seit Jahrhunderten ein natürlicher Leuchtturm für die Seefahrer gewesen ist. Wir wandern am roten Muschelstrand von Buðir und bei den fantastisch anmutenden Küstenformationen von Arnastapi. In Felsenhöhlen nisten Möwen, die mit ihrem Kreischen die gegen die Felsen donnernde Brandung übertönen. 270 km (F, A) 200 m, ca. 3 Std.

    4. Tag: Von Snæfellsnes nach Akureyri

    Nach längerer Fahrt über Blönduós und über den Bergpass Vatnsskarð erreichen wir den Skagafjörður. Hier besuchen wir Glaumbær, einen Torf-Hof aus dem 18. Jahrhundert. Wir reisen weiter durch das wilde Öxnadalur mit seinen steilen Hängen, auf denen noch in schwindelnder Höhe Schafe grasen. Von hier ist es nicht mehr weit bis nach Akureyri, in die Metropole des Nordlandes. 360 km (F)

    5. Tag: Wandern am Mývatn

    Am Wasserfall Goðafoss hören wir von dem Goden, der vor 1.000 Jahren hier seine Götterbilder versenkte, um die Annahme des Christentums zu demonstrieren. Dann kommen wir an den Mývatn, an den Mückensee. Uns erwartet eine der vulkanisch aktivsten Regionen der Erde. Wir sehen die Pseudokrater Skutustaðagigar, kommen zum Lavalabyrinth Dimmuborgir, das an die Ruinen einer alten Stadt erinnert. Wir wandern auf einem steilen Pfad um den Krater Hverfjall, der vor 2.500 Jahren entstand und auf uns wie ein riesiges Stadion wirkt. Zum Tagesausklang können wir im warmen Wasser der Mývatn Nature Baths entspannen (Eintritt vor Ort zu zahlen). 200 km (F) 100 m, ca. 3-4 Std.

    6. Tag: Von Akureyri in den Osten Islands

    Nahe des Vití-Kraters sehen wir ein Geothermalkraftwerk. Wir besuchen die Vulkanspalte Leirhnjúkur, die ein Teil der Caldera des Vulkans Krafla ist. Eine skurile Landschaft! Wir merken richtig, wie unter uns die Erde in Bewegung ist. An einem ockerbraun gefärbten Hügel sehen wir eine vertikale, dampfende Spalte, aus der weißer Dampf entweicht. Es brodelt, es zischt. Gleich daneben ergießt sich schwarze Lava. Szenenwechsel: Ein paar Kilometer weiter stehen wir am beeindruckenden Dettifoss, der wasserreichsten Kaskade Europas. Auf der Ringstraße durchqueren wir die Missetäterwüste und erreichen gegen Abend die isländische Ostküste. 320 km (F, A) ca. 1,5 Std.

    7. Tag: An der Ostküste

    Hinter Egilsstadir kommen wir an den 30 Kilometer langen See Lagarfljót. Erst einmal halten wir Ausschau nach dem Lagarflótwurm, dem isländischen Nessi. Weiter geht es auf Schusters Rappen: Vom Litlanesfoss mit seinen beeindruckenden Basaltsäulen steigen wir auf zum Hengifoss. Wie viele Wasserfälle verdankt er seine Entstehung der letzten Eiszeit. 180 km (F, A) 100 m, 100 m, ca. 2 Std.

    8. Tag: Von den Ostfjorden an die Südküste

    Entlang der wilden, zerklüfteten Ostküste erreichen wir mit dem Ort Höfn die Südküste. Wir steuern dem Höhepunkt des heutigen Tages entgegen: der Besuch des Gletschersees Jökulsárlón. Während einer Bootsfahrt sehen wir treibende Eisberge, die mit wechselndem Licht und Einschlüssen aus Luft und Asche in den unterschiedlichsten Farbtönen von grau, weiß oder blau erscheinen. Im Nationalpark Skaftafell wandern wir vorbei am Svartifoss zum Aussichtspunkt Sjónarnípa . Uns bietet sich von dort ein toller Ausblick auf die Gletscherzunge des Skaftafellsjökull, einem Ausläufer des riesigen Vatnajökulls. 260 km (F, A) 100 m, 100 m, ca. 3,5 Std

    9. Tag: Von der Südküste nach Selfoss

    Wir wandern am Kap Dyrhólaey zum südlichsten Punkt Islands. Vom Leuchtturm, der die ehemalige Insel krönt, bietet sich ein grandioser Ausblick auf die schwarzen Lavastrände, die mehr als 100 Meter unter uns liegen. Später wandern wir im Gebiet der Gletscherzunge des Solheimajökull durch Moränenlandschaften. Nachdem wir den Wasserfall Skógafoss bestaunt haben, erinnern wir uns im Visitor Centre an den Ausbruch des Eyjafjallajökulls. Am Seljalandsfoss haben wir die Möglichkeit hinter den Wasserfall zu steigen. 190 km (F, A) ca. 3 Std.

    10. Tag: Auf den Westmänner-Inseln

    Es lockt ein optionaler Ausflug auf die kleine Westmännerinsel Heimaey. Im Jahr 1973 brach hier unerwartet der Vulkan Eldfell aus. Seine Lava zerstörte viele Häuser, ehe der Lavastrom gestoppt werden konnte. Wie sieht es heute dort aus? Wir setzen mit der Fähre über und können in der Nähe des Hafens den erstarrten Lavafluss erkennen. Nach der Inselumrundung mit einem Boot wandern wir teilweise über Land, das es damals noch nicht gab. Wir besteigen den Gipfel des schlummernden Vulkans und genießen die Aussicht. 100 km (F) 100m, ca 2,5 Std.

    11. Tag: Von Selfoss nach Reykjavík

    Der Tag am »Goldenen Zirkel« beginnt am Gullfoss, dem »Goldenen Wasserfall«. Hier stürzt das Wasser der Hvitá in zwei fast rechtwinklig zueinander stehenden Kaskaden in eine Schlucht. Im Geothermalgebiet Haukadalur stehen wir vor dem Großen Geysir. Gleich nebenan stößt sein kleiner Nachbar Strokkur regelmäßig eine kochende Wassersäule in die Höhe. Weiter geht es in den Nationalpark Thingvellir, an den Ort, an dem die eurasische und die nordamerikanische Kontinentalplatten auseinander driften. Wir laufen durch die Allmännerschlucht zum traditionsreichen Thingplatz. Von hier erreichen wir entlang der Spaltenzone den Wasserfall Öxaráfoss. 200 km (F) 100 m, 100 m, ca. 2,5 Std.

    12. Tag: Abreise

    Sie fahren mit dem Flybus zum Flughafen und treten die Heimreise an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen) 50 km (F)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Icelandair (FI) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Keflavik*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Wanderung in der Vulkanspalte Leirhnjúkur
      • An der Gletscherzunge des Solheimajökull
      • Im Eyjafjallajökull Visitor Centre
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • Wanderungen laut Programm
    • 11 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 11x Frühstück, 5x Abendessen
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

    Walbeobachtung Reykjavik (2. Tag)¹ € 85
    Heimaey mit Bootsfahrt (10. Tag) € 125

    ¹nicht exklusiv für Gebeco-Gäste

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Reykjavík 2 Mittelklassehotel
    Snæfellsnes 1 Mittelklassehotel
    Raum Akureyri 2 Mittelklassehotel
    Ostküste 1 Mittelklassehotel
    Ostfjorde 1 Mittelklassehotel
    Südküste 1 Mittelklassehotel
    Selfoss 2 Mittelklassehotel
    Reykjavík 1 Mittelklassehotel
    Nach oben
    
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +7
    
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +8
    
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +9
    
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +10
    
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +11
    • 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +12
    • 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +13
    • 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +14
    • 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +15
    • 
Island+Wanderreise+Wanderreise
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Bei einem Aufenthalt über 3 Monate ist eine Registrierung erforderlich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Bei einem Aufenthalt über 3 Monate ist eine Registrierung erforderlich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Inselrepublik Island liegt im Nordatlantik nahe dem Polarkreis (zwischen dem 63. und 67. Breitengrad Nord und dem 13. und 25. Längengrad West), und zwar etwa 970 km westlich von Norwegen, 800 km nordwestlich von Schottland und 290 km östlich von Ostgrönland.

    Fläche: 102.829 km²; größte Nord-Süd-Entfernung 300 km, größte Ost-West-Entfernung 500 km.

    Verwaltungsstruktur: 8 Regionen, 122 Landgemeinden.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 319.600

    Städte:

    Reykjavík (Hauptstadt) ca. 118.000

    Kópavogur ca. 31.200

    Hafnarfördur ca. 26.500

    Akureyri ca. 17.600

    Reykjanesbaer ca. 14.000

    Sprache

    Die Amtssprache ist Isländisch. In Hotels und im Geschäftsverkehr spricht man auch Englisch, Dänisch und etwas Deutsch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

    In Island sind meist europäische Normalstecker in Gebrauch, da Schukostecker jedoch nicht immer passen, ist die Mitnahme eines Adapters sinnvoll.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Island ist 00354.

    Von Island nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Telefonzellen stehen häufig nur bei den Post- und Telefonämtern. Fernsprecher gibt es auch in Restaurants, Tankstellen und Hotels. Karten für Kartentelefone gibt es unter anderem an Kiosken und Tankstellen.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Island von O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .is

    Internetcafés gibt in den Städten.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    13. April (Gründonnerstag)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    20. April (Sumardagurinn Fyrsti, erster Tag des Sommers; erster Donnerstag nach dem 18. April)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    25. Mai (Christi Himmelfahrt)

    5. Juni (Pfingstmontag)

    17. Juni (Nationalfeiertag; Gründung der Republik Island 1944)

    7. August (Tag des Handels; erster Montag im August; frei für Handels- und Büroangestellte)

    24. Dezember (Heiligabend; ab Mittag) bis 26. Dezember (Weihnachten)

    31. Dezember (Silvester; ab Mittag)

    Die Hauptferienzeit geht Anfang Juni bis Ende August.

    Die Schulen sind auch an Weihnachten/Neujahr für 14 Tage geschlossen.

    Öffnungszeiten

    - Banken: Mo bis Fr 9.15-16 Uhr (am Flughafen täglich 5.30-17 Uhr, 22 bis 1 Uhr)

    - Geschäfte: Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr (während der Sommermonate Juni, Juli und August sind Geschäfte in der Regel Mo bis Fr nur bis 16 Uhr geöffnet, zahlreiche sind samstags geschlossen)

    Einige Supermärkte haben täglich rund um die Uhr geöffnet

    - Post in Reykjavík: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

    - Büros: Mo bis Fr 8-16 Uhr (Sommer), 9-17 Uhr (Winter)

    - Behörden Mo bis Fr 9.15-15.30/16 Uhr

    - Ministerien ganzjährig Mo bis Fr 8.30-16 Uhr

    Kleidung

    Für Reykjavík ist immer etwas wärmere Kleidung als in der entsprechenden Jahreszeit in Mitteleuropa erforderlich. Außerdem sollte man immer eine Regenjacke dabeihaben (ein Schirm ist wegen des Windes meist nutzlos).

    Für Reisen ins Landesinnere, besonders zum nördlichen Teil und in das Gebirge des Landes, wird strapazierfähige, warme Kleidung benötigt, auch im Sommer. Am zweckmäßigsten sind lange Hosen und eine Windjacke mit Futter. Unbedingt mitzuführen sind knöchelbedeckende, wasserabweisende Wanderstiefel, warme Kopfbedeckung und Wollhandschuhe. Regenschutz ist immer erforderlich. In Hotels und guten Restaurants ist gepflegte Stadtkleidung angebracht.

    Mehr Informationen
    Nach oben