Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.595,- /  € 1.350,-

Tatiana Paraskeva

Tatiana Paraskeva

In Deutschland weiß man, was es bedeutet in einem geteilten Land zu leben und versteht das Bedürfnis nach Wiedervereinigung. Uns Zyprioten geht es genau so. Auch wir, ob nun im Norden oder Süden beheimatet, wollen wieder in einem vereinten Zypern leben, wo kulturelle Vielfalt nicht trennt sondern vereint. Denn das ist unsere Geschichte. Nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute. Ihre Tatiana Paraskeva

Kaum etwas ist schmerzhafter für eine Nation und ihre Menschen als eine zerrissene Heimat. Schon über 40 Jahre ist Zypern eine geteilte Insel, doch in jüngster Zeit mehren sich die Zeichen, dass es in einer nicht allzu fernen Zukunft zu einer Wiedervereinigung kommen kann. Wir wollen erfahren, wie die Menschen mit der Teilung umgehen, ob sie sich arrangiert haben oder wie aktives Streben nach Wiedervereinigung aussieht. Auf dieser Reise tauschen wir uns mit Journalisten, Akademikern und Geistlichen aus, um deren Sicht auf das Land und die »Zypern-Frage« zu erfahren. Und genau dieser Austausch verhilft uns zu neuen Perspektiven und lässt Brücken des Verständnisses entstehen.

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Gespräche mit Schriftstellern und Politikern
  • Gemeinsames Dorfleben in Pyla
  • Traditionelle Küche in Apsiou

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Larnaca*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge/Besichtigungen im klimatisierten, landestypischen Reisebus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Geteilte Hauptstadt Nikosia
    • Begegnungen mit zypriotischen Bürgern und Aktivisten
    • Ausgrabungen von Salamis
    • Traditionelles Handwerk in Lefkara
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 2x Mittagessen, 1x Picknick, 3x Abendessen
  • Landestypische Snacks
  • Traditionelle Meze
  • Weinprobe in Omodhos
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Zypern

    Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?

    11-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Nikosia
    • 2. Tag
      Hafenstadt Kyrenia und Lesungen in Bellapais
    • 3. Tag
      Salamis und Famagusta
    • 4. Tag
      Der Norden Zyperns: Morphou
    • 5. Tag
      Von Nikosia nach Limassol
    • 6. Tag
      Ausflug zur Akamas-Halbinsel
    • 7. Tag
      Pyla: ein gemeinsames Miteinander
    • 8. Tag
      Zitronen, Wein und gutes Essen
    • 9. Tag
      Zyperns Scheunendachkirchen
    • 10. Tag
      Die Königsgräber von Paphos
    • 11. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?
    In Deutschland weiß man, was es bedeutet in einem geteilten Land zu leben und versteht das Bedürfnis nach Wiedervereinigung. Uns Zyprioten geht es genau so. Auch wir, ob nun im Norden oder Süden beheimatet, wollen wieder in einem vereinten Zypern leben, wo kulturelle Vielfalt nicht trennt sondern vereint. Denn das ist unsere Geschichte. Nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute. Ihre Tatiana Paraskeva
    1. Tag
    Anreise nach Nikosia
    Herzlich willkommen auf Zypern. Durch den sonnigen Süden der Insel gelangen Sie zu Ihrem Hotel im Zentrum von Nikosia. Am Abend erhaltenen wir von unserer Reiseleitung eine umfassende Einführung in die »Zypern-Frage« und stoßen bei einem Cocktail auf die bevorstehenden Tage an. (A)
    2. Tag
    Hafenstadt Kyrenia und Lesungen in Bellapais
    Auf in den Norden der Insel, nach Kyrenia. In der malerischen Hafenstadt im türkischen Teil der Insel, erkunden wir die kleinen Gassen und schauen uns die mittelalterliche Festung an, in der heute ein Schiffswrack-Museum untergebracht ist. Nach einem Fotostopp an der Burgruine St. Hilarion, dem »Schloss der 1.000 Gemächer« mit einem wunderbaren Küstenblick, fahren wir weiter nach Bellapais. Dort haben wir eine ganz besondere Verabredung: Eine türkisch-zypriotische und eine griechisch-zypriotische Dichterin lesen uns gemeinsam aus ihren Werken vor, die ihre Gefühle und ihr Leben auf der geteilten Insel beschreiben. Selbstverständlich bleibt auch Zeit für Fragen und Antworten. Am Nachmittag kehren wir zurück ins Hotel. 100 km (F)
    3. Tag
    Salamis und Famagusta
    Wieder überqueren wir die »Green Line«, die Demarkationslinie des geteilten Zypern und fahren nach Salamis, an die Ostküste gelegen. In den weitläufigen Ruinen des sagenhaften, antiken Stadtkönigreichs spazieren wir an Badehäusern und dem Stadion vorbei bis hin zum Theater. Weiter geht es zum Kloster des Apostels Barnabas, der als einer der Verkünder des Evangeliums auf Zypern gilt. Anschließend führt uns die Reise in die Stadt Famagusta. Die Geschichte der Teilung der Insel wird hier ausführlich von unserer Reiseleitung besprochen, während wir vom Aussichtspunkt auf die »Tote Stadt« Varosha blicken. Nach einem Mittagessen in einem Strandlokal fahren wir zurück nach Nikosia. 145 km (F, M)
    4. Tag
    Der Norden Zyperns: Morphou
    Heute geht es in den grünsten Teil der Insel und wir erleben Tradition, Kultur und Geschichte. Hier im Bezirk Morphou, oder Güzelyurt, besichtigen wir das Blaue Haus, die geheimnisvolle Villa des Byron Pavlides, das ehemalige Kloster von St. Mamas, des Schutzheiligen der Steuerflüchtigen sowie das Archäologische Museum und die Ausgrabungen der antiken Stadt Soli mit den Bodenmosaiken einer frühchristlichen Basilika. Zurück in Nikosia erwartet uns eine Dokumentation über den ehemaligen Flughafen der Stadt, der in der UN-Schutzzone liegt. Sie wurde von einem Journalisten verfasst, der sehr an der Aufarbeitung und Kooperation der türkischen und griechischen Zyprioten interessiert ist und das Thema auf menschlicher Ebene betrachtet. Auch er steht uns für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. 140 km (F)
    5. Tag
    Von Nikosia nach Limassol
    Bevor wir Nikosia verlassen, besuchen wir im türkisch besetzten Teil der Stadt die Agia Sofia Moschee, die Karawanserei Büyük Han und die Markthalle Bandabuliya. Dann fahren wir zu einer kleinen Taverne, wo schon eine mehrfach ausgezeichnete Journalistin auf uns wartet. Sie wird uns bei lokalen Spezialitäten ihr Zypern als multikulturelle Insel vorstellen. In Dali, etwas außerhalb Nikosias, haben türkische und zypriotische Führer der Arbeiterbewegungen Seite an Seite gekämpft. Im Kafenion erwartet uns ein griechisch-zypriotischer Journalist, der uns über den Stand der Diskussion bezüglich der Wiedervereinigung informiert und Rede und Antwort steht. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Limassol. 90 km (F, A)
    6. Tag
    Ausflug zur Akamas-Halbinsel
    Die Halbinsel Akamas ist für ihre Einsamkeit und unberührte Natur bekannt. Wir fahren über Paphos nach Chrysorroyiatissa und besichtigen das romantisch gelegene Kloster. Hier werden wir bei einem Picknick die von Mönchen produzierten Weine der Region verkosten, zusammen mit frischem Brot, Halloumi und anderen Köstlichkeiten. Wenn das Wetter mitspielt, unternehmen wir eine herrliche Bootsfahrt vom Fischerdorf Latchi entlang der Akamas-Küste zu den legendären Bädern der Aphrodite. Das Wasser soll ewige Schönheit bringen. 235 km (F, P)
    7. Tag
    Pyla: ein gemeinsames Miteinander
    Wir besuchen das Dorf Pyla, eines von nur vier Dörfern in der UN-Schutzzone, in dem auch während all der Jahre der Teilung türkische und griechische Zyprioten zusammenlebten. Bei einem zypriotischen Kaffee im Kafenion treffen wir die beiden Bürgermeister und weitere Dorfbewohner beider Volksgruppen zu einem Gespräch über den gemeinsamen Alltag. Anschließend fahren wir nach Larnaca und besichtigen die Lazarus-Kirche. Nach einem Stopp in Lefkara, wo kunstvolle Spitzen in traditioneller Handarbeit angefertigt werden, fahren wir zurück nach Limassol. 200 km (F)
    8. Tag
    Zitronen, Wein und gutes Essen
    Wir besuchen eine Zitrusplantage. Hier haben wir die Möglichkeit, Früchte der Saison zu ernten, zu verkosten und uns mit leckerer Limonade zu erfrischen. Auf einem markanten Felsplateau mit überwältigender Sicht auf das Meer liegen die Ausgrabungen des antiken Stadtkönigtums Kourion mit seinem restaurierten Theater, in dem im Sommer Aufführungen stattfinden. In den benachbarten Anlagen um das »Haus des Eustolios« finden wir sehr gut erhaltene Mosaike. Dann geht es weiter in die Berge zum malerischen Weindorf Omodhos. Über die pittoreske Dorfstraße gelangen wir zur alten Kelterei und zum Kloster »Zum Heiligen Kreuz«. Zum Abschluss des Tages geht es in eine Taverne in dem urigen kleinen Dörfchen Apsiou, wo wir eine typisch zypriotische Meze, das Nationalessen Kleftiko und natürlich selbst gekelterten Wein serviert bekommen. Gut gestärkt und bester Laune geht es zurück ins Hotel. 120 km (F, M)
    9. Tag
    Zyperns Scheunendachkirchen
    Die heutige Fahrt führt uns durch die schöne Landschaft des Troodosgebirges, wo viele der schönsten byzantinischen Kirchen Zyperns zu finden sind. Die erste ist Panagia tou Araka, eine Klosterkirche von 1192 n. Chr. nahe dem Dorf Lagoudera mit einigen der ältesten Wandmalereien der Zeit. Die Panagia Forviotissa nahe Nikitari, auch bekannt als Kirche von Asinou, gilt als wunderschönes Beispiel einer typischen zypriotischen Bergkirche mit Fresken aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. In Kakopetria, einem entzückenden Bergdorf, machen wir eine Mittagspause. Das idyllische Dorf hat noch viel von seinem typischen Charakter bewahrt. Zum Abschluss unternehmen wir eine leichte Wanderung von etwa drei Kilometern Länge ohne Steigungen auf dem Persephone-Wanderweg, der in der Nähe des Troodosplatzes beginnt. Wir laufen durch die vielfältige Flora des Troodosgebirges und genießen immer wieder den traumhaften Blick in die tiefer liegenden Regionen. 160 km (F)
    10. Tag
    Die Königsgräber von Paphos
    Entlang der Küste fahren wir gen Westen nach Paphos. Unterwegs legen wir eine Fotopause am legendären Geburtsort der Aphrodite, Petra tou Romiou, ein. Die einmaligen monumentalen Königsgräber in Paphos erscheinen wie in das Erdreich geschlagene Häuser. In der Nähe des malerischen Hafens entführen uns schließlich die römischen Villen mit grandiosen Mosaiken in die Welt der griechischen Mythologie. Viele Legenden und Geschichten sind hier auf eindrucksvolle Weise dargestellt. Anschließend haben wir etwas Zeit am Hafen, bevor wir die Fahrt zurück nach Limassol antreten. Dort bummeln wir noch durch die Altstadt , bevor wir in unser Hotel zurückkehren. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen wird unsere Reiseleitung die Reise zusammenfassen und wir können uns über das Erlebte austauschen. 190 km (F, A)
    11. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Eine abwechslungsreiche Reise neigt sich dem Ende. Vom Flughafen Larnaca aus fliegen Sie zu Ihrem Ausgangsflughafen zurück. Sollten Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden haben, beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Nikosia

    Herzlich willkommen auf Zypern. Durch den sonnigen Süden der Insel gelangen Sie zu Ihrem Hotel im Zentrum von Nikosia. Am Abend erhaltenen wir von unserer Reiseleitung eine umfassende Einführung in die »Zypern-Frage« und stoßen bei einem Cocktail auf die bevorstehenden Tage an. (A)

    2. Tag: Hafenstadt Kyrenia und Lesungen in Bellapais

    Auf in den Norden der Insel, nach Kyrenia. In der malerischen Hafenstadt im türkischen Teil der Insel, erkunden wir die kleinen Gassen und schauen uns die mittelalterliche Festung an, in der heute ein Schiffswrack-Museum untergebracht ist. Nach einem Fotostopp an der Burgruine St. Hilarion, dem »Schloss der 1.000 Gemächer« mit einem wunderbaren Küstenblick, fahren wir weiter nach Bellapais. Dort haben wir eine ganz besondere Verabredung: Eine türkisch-zypriotische und eine griechisch-zypriotische Dichterin lesen uns gemeinsam aus ihren Werken vor, die ihre Gefühle und ihr Leben auf der geteilten Insel beschreiben. Selbstverständlich bleibt auch Zeit für Fragen und Antworten. Am Nachmittag kehren wir zurück ins Hotel. 100 km (F)

    3. Tag: Salamis und Famagusta

    Wieder überqueren wir die »Green Line«, die Demarkationslinie des geteilten Zypern und fahren nach Salamis, an die Ostküste gelegen. In den weitläufigen Ruinen des sagenhaften, antiken Stadtkönigreichs spazieren wir an Badehäusern und dem Stadion vorbei bis hin zum Theater. Weiter geht es zum Kloster des Apostels Barnabas, der als einer der Verkünder des Evangeliums auf Zypern gilt. Anschließend führt uns die Reise in die Stadt Famagusta. Die Geschichte der Teilung der Insel wird hier ausführlich von unserer Reiseleitung besprochen, während wir vom Aussichtspunkt auf die »Tote Stadt« Varosha blicken. Nach einem Mittagessen in einem Strandlokal fahren wir zurück nach Nikosia. 145 km (F, M)

    4. Tag: Der Norden Zyperns: Morphou

    Heute geht es in den grünsten Teil der Insel und wir erleben Tradition, Kultur und Geschichte. Hier im Bezirk Morphou, oder Güzelyurt, besichtigen wir das Blaue Haus, die geheimnisvolle Villa des Byron Pavlides, das ehemalige Kloster von St. Mamas, des Schutzheiligen der Steuerflüchtigen sowie das Archäologische Museum und die Ausgrabungen der antiken Stadt Soli mit den Bodenmosaiken einer frühchristlichen Basilika. Zurück in Nikosia erwartet uns eine Dokumentation über den ehemaligen Flughafen der Stadt, der in der UN-Schutzzone liegt. Sie wurde von einem Journalisten verfasst, der sehr an der Aufarbeitung und Kooperation der türkischen und griechischen Zyprioten interessiert ist und das Thema auf menschlicher Ebene betrachtet. Auch er steht uns für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. 140 km (F)

    5. Tag: Von Nikosia nach Limassol

    Bevor wir Nikosia verlassen, besuchen wir im türkisch besetzten Teil der Stadt die Agia Sofia Moschee, die Karawanserei Büyük Han und die Markthalle Bandabuliya. Dann fahren wir zu einer kleinen Taverne, wo schon eine mehrfach ausgezeichnete Journalistin auf uns wartet. Sie wird uns bei lokalen Spezialitäten ihr Zypern als multikulturelle Insel vorstellen. In Dali, etwas außerhalb Nikosias, haben türkische und zypriotische Führer der Arbeiterbewegungen Seite an Seite gekämpft. Im Kafenion erwartet uns ein griechisch-zypriotischer Journalist, der uns über den Stand der Diskussion bezüglich der Wiedervereinigung informiert und Rede und Antwort steht. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Limassol. 90 km (F, A)

    6. Tag: Ausflug zur Akamas-Halbinsel

    Die Halbinsel Akamas ist für ihre Einsamkeit und unberührte Natur bekannt. Wir fahren über Paphos nach Chrysorroyiatissa und besichtigen das romantisch gelegene Kloster. Hier werden wir bei einem Picknick die von Mönchen produzierten Weine der Region verkosten, zusammen mit frischem Brot, Halloumi und anderen Köstlichkeiten. Wenn das Wetter mitspielt, unternehmen wir eine herrliche Bootsfahrt vom Fischerdorf Latchi entlang der Akamas-Küste zu den legendären Bädern der Aphrodite. Das Wasser soll ewige Schönheit bringen. 235 km (F, P)

    7. Tag: Pyla: ein gemeinsames Miteinander

    Wir besuchen das Dorf Pyla, eines von nur vier Dörfern in der UN-Schutzzone, in dem auch während all der Jahre der Teilung türkische und griechische Zyprioten zusammenlebten. Bei einem zypriotischen Kaffee im Kafenion treffen wir die beiden Bürgermeister und weitere Dorfbewohner beider Volksgruppen zu einem Gespräch über den gemeinsamen Alltag. Anschließend fahren wir nach Larnaca und besichtigen die Lazarus-Kirche. Nach einem Stopp in Lefkara, wo kunstvolle Spitzen in traditioneller Handarbeit angefertigt werden, fahren wir zurück nach Limassol. 200 km (F)

    8. Tag: Zitronen, Wein und gutes Essen

    Wir besuchen eine Zitrusplantage. Hier haben wir die Möglichkeit, Früchte der Saison zu ernten, zu verkosten und uns mit leckerer Limonade zu erfrischen. Auf einem markanten Felsplateau mit überwältigender Sicht auf das Meer liegen die Ausgrabungen des antiken Stadtkönigtums Kourion mit seinem restaurierten Theater, in dem im Sommer Aufführungen stattfinden. In den benachbarten Anlagen um das »Haus des Eustolios« finden wir sehr gut erhaltene Mosaike. Dann geht es weiter in die Berge zum malerischen Weindorf Omodhos. Über die pittoreske Dorfstraße gelangen wir zur alten Kelterei und zum Kloster »Zum Heiligen Kreuz«. Zum Abschluss des Tages geht es in eine Taverne in dem urigen kleinen Dörfchen Apsiou, wo wir eine typisch zypriotische Meze, das Nationalessen Kleftiko und natürlich selbst gekelterten Wein serviert bekommen. Gut gestärkt und bester Laune geht es zurück ins Hotel. 120 km (F, M)

    9. Tag: Zyperns Scheunendachkirchen

    Die heutige Fahrt führt uns durch die schöne Landschaft des Troodosgebirges, wo viele der schönsten byzantinischen Kirchen Zyperns zu finden sind. Die erste ist Panagia tou Araka, eine Klosterkirche von 1192 n. Chr. nahe dem Dorf Lagoudera mit einigen der ältesten Wandmalereien der Zeit. Die Panagia Forviotissa nahe Nikitari, auch bekannt als Kirche von Asinou, gilt als wunderschönes Beispiel einer typischen zypriotischen Bergkirche mit Fresken aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. In Kakopetria, einem entzückenden Bergdorf, machen wir eine Mittagspause. Das idyllische Dorf hat noch viel von seinem typischen Charakter bewahrt. Zum Abschluss unternehmen wir eine leichte Wanderung von etwa drei Kilometern Länge ohne Steigungen auf dem Persephone-Wanderweg, der in der Nähe des Troodosplatzes beginnt. Wir laufen durch die vielfältige Flora des Troodosgebirges und genießen immer wieder den traumhaften Blick in die tiefer liegenden Regionen. 160 km (F)

    10. Tag: Die Königsgräber von Paphos

    Entlang der Küste fahren wir gen Westen nach Paphos. Unterwegs legen wir eine Fotopause am legendären Geburtsort der Aphrodite, Petra tou Romiou, ein. Die einmaligen monumentalen Königsgräber in Paphos erscheinen wie in das Erdreich geschlagene Häuser. In der Nähe des malerischen Hafens entführen uns schließlich die römischen Villen mit grandiosen Mosaiken in die Welt der griechischen Mythologie. Viele Legenden und Geschichten sind hier auf eindrucksvolle Weise dargestellt. Anschließend haben wir etwas Zeit am Hafen, bevor wir die Fahrt zurück nach Limassol antreten. Dort bummeln wir noch durch die Altstadt , bevor wir in unser Hotel zurückkehren. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen wird unsere Reiseleitung die Reise zusammenfassen und wir können uns über das Erlebte austauschen. 190 km (F, A)

    11. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Eine abwechslungsreiche Reise neigt sich dem Ende. Vom Flughafen Larnaca aus fliegen Sie zu Ihrem Ausgangsflughafen zurück. Sollten Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden haben, beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab München oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Larnaca*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge/Besichtigungen im klimatisierten, landestypischen Reisebus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Geteilte Hauptstadt Nikosia
      • Begegnungen mit zypriotischen Bürgern und Aktivisten
      • Ausgrabungen von Salamis
      • Traditionelles Handwerk in Lefkara
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 2x Mittagessen, 1x Picknick, 3x Abendessen
    • Landestypische Snacks
    • Traditionelle Meze
    • Weinprobe in Omodhos
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihr Hotel

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Nikosia 4 Centrum
    Limassol 6 Atlantica Miramare Beach
    Nach oben
    
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7
    
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8
    
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9
    
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10
    
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11
    • 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +12
    • 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +13
    • 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +14
    • 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +15
    • 
Zypern+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der mindestens noch für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen genügt auch der mindestens noch für die Aufenthaltsdauer gültige Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der mindestens noch für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen genügt auch der mindestens noch für die Aufenthaltsdauer gültige Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens noch für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass oder mindestens noch für die Dauer des Aufenthalts gültige nationale Identitätskarte.

    Landesdaten

    Lage

    Die Inselrepublik Zypern liegt südlich der Türkei im östlichen Mittelmeer vor der kleinasiatischen Küste, 95 km westlich von Syrien, 75 km südlich der Türkei, 325 km nördlich von Ägypten und 400 km östlich der griechischen Inseln. Zypern ist Mitglied des Commonwealth of Nations.

    Seit 1974 ist Zypern eine geteilte Nation, der nördliche Teil (“Türkische Republik Nordzypern”) steht unter türkischer Verwaltung und ist international nicht anerkannt. Die Zuständigkeit der Behörden der international anerkannten Republik Zypern ist deswegen faktisch auf den Südteil der Insel beschränkt.

    Fläche: 9.251 km², davon entfallen 3.355 km² auf den türkisch-zypriotischen Teil.

    Verwaltungsstruktur: 6 Distrikte (Famagusta, Kyrenia, Larnaca, Limassol, Nicosia, Paphos); Kyrenia und Famagusta sind besetzte Gebiete im nördlichen Teil Zyperns.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 840.400

    Städte:

    Lefkosia (früher Nicosia - Hauptstadt, zurzeit geteilt) ca. 276.400

    Limassol ca. 235.000

    Larnaca ca. 72.000

    Paphos ca. 66.000

    Sprache

    Die Landessprache ist Griechisch (Türkisch im Nordteil der Insel), Englisch ist als Verkehrs- und Amtssprache weiterhin im Gebrauch. In Hotels, Restaurants und Geschäften sprechen viele Zyprer auch Deutsch, Französisch und Italienisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

    Da auch in Zypern die Sommerzeit gilt, bleibt der Abstand zur MEZ gleich.

    Telefon/Post

    Post

    Die Laufzeit von Luftpost nach Mittel- und Nordeuropa beträgt vier Tage bis eine Woche.

    Telefon

    Die Telefon-Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Zypern ist die 00357, danach entfällt die 0 der Ortsvorwahl. Von Zypern nach Deutschland muss die 0049 gewählt werden, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Ferngespräche können im Selbstwählferndienst von Telefonzellen oder von der Cyprus Telecommunications Authority aus getätigt werden. Telefonieren vom Hotel aus ist teuer. Telefonkarten sind in Banken, Kiosken und Souvenirgeschäften erhältlich. Telefaxgeräte gibt es in den Hauptpostämtern in Lefkosia, Larnaca, Limassol und Paphos.

    NOTRUFNUMMERN: Nordzypern: Polizei 155, Unfallrettung 112, Feuerwehr 199; übriger Landesteil: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 199 und 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Zypern von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .cy

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    27. Februar(Rosenmontag, Grüner Montag)

    25. März (Griechischer Unabhängigkeitstag)

    1. April (Nationalfeiertag - EOKA-Tag)

    14. April (Orthodoxer Karfreitag)

    17. April (Orthodoxer Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Juni (Orthodoxer Pfingstmontag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. Oktober (Zyprischer Unabhängigkeitstag)

    28. Oktober (Griechischer Nationalfeiertag - Ochi-Tag)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Nachmittag des 31. Dezember (Silvester)

    Die Banken sind zusätzlich am Dienstag nach Ostern geschlossen.

    Die Hauptferienzeit im griechischen Teil Zyperns erstreckt sich über die Monate Juli und August.

    Im türkischen Teil geht die Hauptferienzeit von Juni bis August. Geschäftsreisen sollten in dieser Zeit sowie während des Fastenmonats Ramadan (27. Mai bis zum 25. Juni 2017) vermieden werden.

    Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich):

    25. bis 27. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    1. bis 4. September (Opferfest)

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30-12. Zentral gelegene Banken bieten “afternoon tourist services” an. Tagsüber durchgehende Öffnungszeiten in den Banken in den Internationalen Flughäfen Larnaka und Paphos, teilweise auch nachts zu den Flügen geöffnet. Außerdem gibt es einen Bank-Schalter im Hafen von Limassol;

    Post: Distrikt-Postämter (Lefkosia, Larnaka, Limassol, Paphos), außerdem das Eleftheria Square Postamt in Lefkosia und das Hauptpostamt in Limassol von September bis Juni Mo bis Fr 7.30-13.30 Uhr und 15-18 Uhr, Sa 8.30-10.30 Uhr, im Juli bis August Mo bis Fr 7.30-13.30 Uhr und 16-19 Uhr (außer Mi), Sa 8.30-10.30 Uhr;

    Alle anderen Postämter von September bis Juni Mo bis Fr 7.30-13.30 Uhr, außerdem Di 15-18 Uhr, im Juli und August Mo bis Fr 7.30-13.30 Uhr.

    Alle Postämter sind an Sonn- und Feiertagen geschlossen.

    Büros: normalerweise Mo bis Fr 8-13 Uhr sowie 14.30-17.30 im Winterhalbjahr (Oktober bis April) bzw. 8-13 Uhr sowie 16-19 Uhr im Sommerhalbjahr (Mai bis September);

    Behörden: Mo bis Fr 7.30-14.30 Uhr, im Winterhalbjahr zusätzlich auch am Mittwoch von 15 bis 18 Uhr (September bis Juni), hiervon weichen die Zeiten für Publikumsverkehr ab, die nicht einheitlich sind; telefonische Terminabsprache ist angeraten.

    Geschäfte: Während der Winterperiode vom 1. November bis 31. März Mo, Di, Do bis 19 Uhr geöffnet, Mi bis 14 Uhr, Fr bis 20 Uhr und Sa bis 15 Uhr geöffnet;

    Während der Sommerperiode vom 1. April bis 31. Oktober Mo, Di, Do bis 20.30 Uhr geöffnet, Mi bis 14 Uhr, Fr bis 21.30 Uhr, Sa bis 17 Uhr geöffnet. Im Sommer außer samstags nachmittags von 14 bis 17 Uhr geschlossen.

    Kleidung

    Vom Frühjahr bis Herbst ist leichte, atmungsaktive Sommerkleidung angebracht. Für die Abende sollte man auch leichte Wollsachen eingepackt haben. In den übrigen Monaten sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Bei einem Aufenthalt in den Bergen (Schnee) ist im Winter warme Kleidung erforderlich. Auf jeden Fall sollte man aber auch Regenbekleidung mitnehmen. Bei Kirchen- und Klosterbesichtigungen sollte dezente Kleidung getragen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels