Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11

Wandern zu den sagenhaften Katharerburgen

7-Tage-Wanderreise ab € 1.695,- /  € 1.405,-

Kommen Sie mit in den Südwesten Frankreichs, nach Okzitanien. Wir wandern am Rand der schneebedeckten Pyrenäen auf den Spuren der mittelalterlichen Glaubensgemeinschaft der Katharer. Hoch geht es hinaus! Umgeben von schroffen Felswänden und Berggipfeln entdecken wir auf schmalen Pfaden eine atemberaubende Landschaft.

  • Wandern auf dem Katharerweg
  • Mittelalter pur in den Mauern von Carcassonne
  • Bei den Salzbauern in Gruissan

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Toulouse*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Die Ruine Montségur
    • Austernverkostung in St. Martin
    • Kloster Fontfroide
  • Wanderungen laut Programm
  • Alle Eintrittsgelder
  • 6 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 6x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Picknick, 1x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Frankreich

    Wandern zu den sagenhaften Katharerburgen

    7-Tage-Wanderreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise in den Süden Frankreichs
    • 2. Tag
      Nach Quéribus
    • 3. Tag
      Die Burg Montségur und das Plateau de Sault
    • 4. Tag
      Carcassonne und das Minervois
    • 5. Tag
      Klöster und Salinen
    • 6. Tag
      Die Burgen von Lastours und Toulouse
    • 7. Tag
      Abschied von Okzitanien
    Wandern zu den sagenhaften Katharerburgen
    Kommen Sie mit in den Südwesten Frankreichs, nach Okzitanien. Wir wandern am Rand der schneebedeckten Pyrenäen auf den Spuren der mittelalterlichen Glaubensgemeinschaft der Katharer. Hoch geht es hinaus! Umgeben von schroffen Felswänden und Berggipfeln entdecken wir auf schmalen Pfaden eine atemberaubende Landschaft.
    1. Tag
    Anreise in den Süden Frankreichs
    Sie fliegen nach Toulouse. Am Flughafen treffen wir alle zusammen und fahren gut zwei Stunden weiter in das Aude. In unserem Hotel in Quillan angekommen, stimmen wir uns mit einem Apéro auf die kommenden Tage ein. 130 km
    2. Tag
    Nach Quéribus
    Heute wandern wir in der Corbière. Steil geht es hinauf auf eine Höhe von 700 bis 800 Meter über dem Meeresspiegel. Unsere Wanderung beginnt in Padern, vorher kaufen wir für ein Picknick ein. Dazu machen wir einen kurzen Stopp im Corbières-Dorf Cucugnan, das Alphonse Daudet mit der berühmten Predigt des Pfarrers unsterblich gemacht hat. Hier treffen wir einen Bäcker und probieren das köstliche Brot in seiner Bio-Mühle, die 2006 wieder eröffnet wurde. Die Aussicht auf karge Hochebenen und dichte Wälder, über denen Bergspitzen blitzen, ist fantastisch! Wir setzen unsere Wanderung über einen Bergpfad fort, vorbei an einer alten Priorei ─ bis zu einer Gipfellinie. Von dort aus geht es weiter mit fantastischen Ausblicken bis nach Tautavel. Hier haben wir uns unser Picknick verdient! Eindrucksvoll ist die Ruine des Château de Quéribus, das als letzte Glaubensfestung der Katharer eingenommen wurde. 130 km (F, P) 500 m, 100 m 4 Std.
    3. Tag
    Die Burg Montségur und das Plateau de Sault
    Wir fahren tief hinein in die Berge des Ariége, denn hier befinden sie sich in Sichtweite, aufgereiht wie an einer Perlenschnur: die sagenhaften Burgen der Katharer. Wir stellen uns die Frage: Wer waren diese Menschen des Mittelalters, die in ihrem reinen Glauben gegen die katholische Kirche aufbegehrten und das mit ihrem Leben bezahlten? Beginnen wir mit der bekanntesten Burg: Montségur. Auf engen Wegen winden wir uns den steilen Berg empor, die legendären Ruinen immer im Blick. Oben angekommen, genießen wir die Aussicht und hören von den tragischen Ereignissen dieser Zeit. An ihrer letzten Zufluchtsstätte wurden die Katharer über ein Jahr von Tausenden Soldaten belagert. Doch am Ende mussten sie aufgeben und stiegen in langer Reihe den Berg hinab, wo der Scheiterhaufen wartete. Mehr darüber können wir in dem kleinen Museum im gleichnamigen Dorf erfahren. Wer möchte, schaut vorbei. Wir wandern weiter auf dem Sentier Cathare, dem Weg der Katharer. Ab dem Dorf Espezel überqueren wir einen Bergrücken und haben einen wunderbaren Blick auf Montségur. Einfach herrlich! Weiter geht es auf Pisten oberhalb der Gorges de la Frau, der »Frau-Schluchten«, nach Comus auf dem hohen Plateau de Sault. Dann fahren wir weiter nach Carcassonne. 150 km (F, M) 650 m, 550 m ca. 3,5 Std.
    4. Tag
    Carcassonne und das Minervois
    Am rechten Ufer der Aude liegt die mit 52 Türmen und einer drei Kilometer langen Stadtmauer befestigte Cité Médiévale. In dieser bewohnten Altstadt, die in Europa so einmalig ist, stoßen wir immer wieder auf die Spuren der Katharer. Spätestens, wenn wir auf dem höchsten Punkt der Cité die eigentliche Burg besuchen. Mit Mauern und Gräben umgeben, sollte sie kein Kreuzfahrer oder Plünderer bezwingen. Nach so viel Mittelalter und Geschichte freuen Sie sich am Nachmittag das Dorf Minerve bei einem optionalen Ausflug zu besuchen. Minerve liegt mitten im Herzen des bekannten Weinanbaugebietes Minervois. Das Dorf thront auf einem Felsvorsprung und zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Je nach Wasserstand wandern wir durch Tunnel, über Geröll im trockenen Flussbett, durch die Causse-Hochebene, entlang von Trockensteinmauern ─ und durch eine Schlucht. Belohnt werden wir am Ende der Wanderung mit einer Weinprobe! 100 km (F) 100 100 2 Std.
    5. Tag
    Klöster und Salinen
    Inmitten Pinien und Zypressen liegt das mittelalterliche Zisterzienserkloster Fontfroide, das die Wirren der Geschichte wundersamerweise gut überstanden hat. Wunderschön ist der Rosengarten, wo wir uns nicht nur an Tausenden von Rosenstöcken erfreuen, sondern auch an deren klassischen Begleitern Lavendel, Zypressen und Katzenminze. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Etang de Bages, einem der letzten großen geschützten Seengebiete am Mittelmeer. Mit etwas Glück können wir Flamingos sehen. Im benachbarten Gruissan schimmern die Salinen in allen Farben. Nach einer Austernverkostung in St. Martin wandern wir am Wasser entlang mit Ausblicken auf das Mittelmeer. 160km (F) 50 m 50 m 2 Std.
    6. Tag
    Die Burgen von Lastours und Toulouse
    Ein letztes Mal schnüren wir heute die Wanderschuhe: Wir wandern an den südlichen Ausläufern der Montagne Noire über schmale Pfade in naturbelassener Landschaft zwischen den vier Burgruinen von Lastours. Mächtig war die Familie de Cabaret, die hier im Mittelalter herrschte. Und sie war eng mit den Katharern verbunden. Unterhalb der Burgen liegt das außerordentliche Castrum, die Überreste einer eindrucksvollen Höhensiedlung, die über 100 Jahre bewohnt worden ist. Um die Mittagszeit fahren wir zurück nach Toulouse. Spanische Akzente und italienische Fassaden erwarten uns in der »ville rose«, der rosafarbenen Stadt, die wir zwischen Capitole und Jakobiner-Konvent durchstreifen. Natürlich besichtigen wir auch die romanische Basilia Saint-Sernin. Zum Abschluss unserer Reise belohnen wir uns mit einem wunderbaren Abendessen und lassen die vergangenen Tage Revue passieren. 130 km (F, A) 50 50 2 Std.
    7. Tag
    Abschied von Okzitanien
    Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Sie fahren zum Flughafen Toulouse und treten die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise in den Süden Frankreichs

    Sie fliegen nach Toulouse. Am Flughafen treffen wir alle zusammen und fahren gut zwei Stunden weiter in das Aude. In unserem Hotel in Quillan angekommen, stimmen wir uns mit einem Apéro auf die kommenden Tage ein. 130 km

    2. Tag: Nach Quéribus

    Heute wandern wir in der Corbière. Steil geht es hinauf auf eine Höhe von 700 bis 800 Meter über dem Meeresspiegel. Unsere Wanderung beginnt in Padern, vorher kaufen wir für ein Picknick ein. Dazu machen wir einen kurzen Stopp im Corbières-Dorf Cucugnan, das Alphonse Daudet mit der berühmten Predigt des Pfarrers unsterblich gemacht hat. Hier treffen wir einen Bäcker und probieren das köstliche Brot in seiner Bio-Mühle, die 2006 wieder eröffnet wurde. Die Aussicht auf karge Hochebenen und dichte Wälder, über denen Bergspitzen blitzen, ist fantastisch! Wir setzen unsere Wanderung über einen Bergpfad fort, vorbei an einer alten Priorei ─ bis zu einer Gipfellinie. Von dort aus geht es weiter mit fantastischen Ausblicken bis nach Tautavel. Hier haben wir uns unser Picknick verdient! Eindrucksvoll ist die Ruine des Château de Quéribus, das als letzte Glaubensfestung der Katharer eingenommen wurde. 130 km (F, P) 500 m, 100 m 4 Std.

    3. Tag: Die Burg Montségur und das Plateau de Sault

    Wir fahren tief hinein in die Berge des Ariége, denn hier befinden sie sich in Sichtweite, aufgereiht wie an einer Perlenschnur: die sagenhaften Burgen der Katharer. Wir stellen uns die Frage: Wer waren diese Menschen des Mittelalters, die in ihrem reinen Glauben gegen die katholische Kirche aufbegehrten und das mit ihrem Leben bezahlten? Beginnen wir mit der bekanntesten Burg: Montségur. Auf engen Wegen winden wir uns den steilen Berg empor, die legendären Ruinen immer im Blick. Oben angekommen, genießen wir die Aussicht und hören von den tragischen Ereignissen dieser Zeit. An ihrer letzten Zufluchtsstätte wurden die Katharer über ein Jahr von Tausenden Soldaten belagert. Doch am Ende mussten sie aufgeben und stiegen in langer Reihe den Berg hinab, wo der Scheiterhaufen wartete. Mehr darüber können wir in dem kleinen Museum im gleichnamigen Dorf erfahren. Wer möchte, schaut vorbei. Wir wandern weiter auf dem Sentier Cathare, dem Weg der Katharer. Ab dem Dorf Espezel überqueren wir einen Bergrücken und haben einen wunderbaren Blick auf Montségur. Einfach herrlich! Weiter geht es auf Pisten oberhalb der Gorges de la Frau, der »Frau-Schluchten«, nach Comus auf dem hohen Plateau de Sault. Dann fahren wir weiter nach Carcassonne. 150 km (F, M) 650 m, 550 m ca. 3,5 Std.

    4. Tag: Carcassonne und das Minervois

    Am rechten Ufer der Aude liegt die mit 52 Türmen und einer drei Kilometer langen Stadtmauer befestigte Cité Médiévale. In dieser bewohnten Altstadt, die in Europa so einmalig ist, stoßen wir immer wieder auf die Spuren der Katharer. Spätestens, wenn wir auf dem höchsten Punkt der Cité die eigentliche Burg besuchen. Mit Mauern und Gräben umgeben, sollte sie kein Kreuzfahrer oder Plünderer bezwingen. Nach so viel Mittelalter und Geschichte freuen Sie sich am Nachmittag das Dorf Minerve bei einem optionalen Ausflug zu besuchen. Minerve liegt mitten im Herzen des bekannten Weinanbaugebietes Minervois. Das Dorf thront auf einem Felsvorsprung und zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Je nach Wasserstand wandern wir durch Tunnel, über Geröll im trockenen Flussbett, durch die Causse-Hochebene, entlang von Trockensteinmauern ─ und durch eine Schlucht. Belohnt werden wir am Ende der Wanderung mit einer Weinprobe! 100 km (F) 100 100 2 Std.

    5. Tag: Klöster und Salinen

    Inmitten Pinien und Zypressen liegt das mittelalterliche Zisterzienserkloster Fontfroide, das die Wirren der Geschichte wundersamerweise gut überstanden hat. Wunderschön ist der Rosengarten, wo wir uns nicht nur an Tausenden von Rosenstöcken erfreuen, sondern auch an deren klassischen Begleitern Lavendel, Zypressen und Katzenminze. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Etang de Bages, einem der letzten großen geschützten Seengebiete am Mittelmeer. Mit etwas Glück können wir Flamingos sehen. Im benachbarten Gruissan schimmern die Salinen in allen Farben. Nach einer Austernverkostung in St. Martin wandern wir am Wasser entlang mit Ausblicken auf das Mittelmeer. 160km (F) 50 m 50 m 2 Std.

    6. Tag: Die Burgen von Lastours und Toulouse

    Ein letztes Mal schnüren wir heute die Wanderschuhe: Wir wandern an den südlichen Ausläufern der Montagne Noire über schmale Pfade in naturbelassener Landschaft zwischen den vier Burgruinen von Lastours. Mächtig war die Familie de Cabaret, die hier im Mittelalter herrschte. Und sie war eng mit den Katharern verbunden. Unterhalb der Burgen liegt das außerordentliche Castrum, die Überreste einer eindrucksvollen Höhensiedlung, die über 100 Jahre bewohnt worden ist. Um die Mittagszeit fahren wir zurück nach Toulouse. Spanische Akzente und italienische Fassaden erwarten uns in der »ville rose«, der rosafarbenen Stadt, die wir zwischen Capitole und Jakobiner-Konvent durchstreifen. Natürlich besichtigen wir auch die romanische Basilia Saint-Sernin. Zum Abschluss unserer Reise belohnen wir uns mit einem wunderbaren Abendessen und lassen die vergangenen Tage Revue passieren. 130 km (F, A) 50 50 2 Std.

    7. Tag: Abschied von Okzitanien

    Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Sie fahren zum Flughafen Toulouse und treten die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E). »Bei diesen Reiseterminen handelt es sich um Kleingruppenreisen.«

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Toulouse*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Die Ruine Montségur
      • Austernverkostung in St. Martin
      • Kloster Fontfroide
    • Wanderungen laut Programm
    • Alle Eintrittsgelder
    • 6 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 6x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Picknick, 1x Abendessen
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 4 Personen. Preis p. P.

    Minervois mit Weinprobe (4. Tag) € 45

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Quillan 2 La Chaumière
    Carcassonne 3 Des Trois Courones
    Toulouse 1 Raymond IV
    Nach oben
    
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7
    
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8
    
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9
    
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10
    
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11
    • 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +12
    • 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +13
    • 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +14
    • 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +15
    • 
Frankreich+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder die gültige Identitätskarte.

    Arbeitsaufnahme nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Frankreich ist im Norden durch den Ärmelkanal von Großbritannien getrennt und wird im Nordwesten und Westen vom Atlantischen Ozean begrenzt. Im Osten grenzt Frankreich an Belgien, Luxemburg und die Bundesrepublik Deutschland, im Süden an das Mittelmeer und Spanien, im Südosten an Italien und die Schweiz.

    Fläche: 543.965 km² (einschließlich der 8.680 km² der Insel Korsika).

    Verwaltungsstruktur: 22 Regionen, 96 Départements.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,87 Millionen

    Städte:

    Paris (Hauptstadt) ca. 2,2 Millionen, mit Vororten ca. 10,2 Millionen

    Marseille ca. 851.400

    Lyon ca. 475.000

    Toulouse ca. 439.600

    Nizza (Nice) ca. 344.900

    Nantes ca. 283.300

    Strasbourg ca. 272.100

    Montpellier ca. 253.000

    Bordeaux ca. 235.900

    Lille ca. 225.800

    Rennes ca. 206.700

    Reims ca. 181.500

    Le Havre ca. 178.800

    Saint- Étienne ca. 172.700

    Toulon ca. 166.700

    Grenoble ca. 156.700

    Dijon ca. 151.600

    Angers ca. 148.400

    Sprache

    Die Landessprache ist Französisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Für Geräte mit sogenanntem Schukostecker (Rundstecker mit zwei runden Kontakten und zwei seitlichen flachen Schutzkontakten) kann ein Adapter erforderlich sein.

    Telefon/Post

    Post

    Briefmarken sind auch in Tabak-Läden erhältlich.

    Telefon

    Wer von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Frankreich telefonieren will, wählt die Landesvorwahl 0033, dann die regionale Kennziffer, gefolgt von der 8-stelligen Rufnummer. Die Vorwahl von Frankreich nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Wer innerhalb Frankreichs telefonieren möchte, wählt vor der regionalen Kennziffer noch die 0. Für den Nordwesten Frankreichs gilt die regionale Kennziffer 2, für den Nordosten die 3, für den Südosten die 4, für den Südwesten die 5 und für Paris die 1. Öffentliche Telefonzellen sind in Frankreich weit verbreitet. Auch viele Cafés und Bars stellen ihren Gästen Telefone zur Verfügung. Meist handelt es sich um Kartentelefone. Die Karten (télécarte) mit 50 oder 120 Einheiten erhält man bei der Post oder im Tabak-Laden.

    NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 17, Unfallrettung 15, Feuerwehr 18.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Frankreich von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .fr

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    28. März (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Mai (Himmelfahrt)

    8. Mai (Ende des Zweiten Weltkrieges)

    16. Mai (Pfingstmontag)

    14. Juli (Nationalfeiertag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    11. November (Waffenstillstand 1918)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Mai (Himmelfahrt)

    8. Mai (Ende des Zweiten Weltkrieges)

    25. Mai (Christi Himmelfahrt)

    5. Juni (Pfingstmontag)

    14. Juli (Nationalfeiertag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    11. November (Waffenstillstand 1918)

    25. Dezember (Weihnachten)

    In der Region Elsass und im Departement Moselle zusätzlich 14. April 2017 (Karfreitag) und 26. Dezember (zweiter Weihnachtsfeiertag).

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juli bis Ende August.

    Geschäftstermine sollte man sich in dieser Zeit bestätigen lassen.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr (nicht einheitlich);

    Post: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-12 Uhr (auf dem Land häufig mit Mittagspause);

    Geschäfte: Große Geschäfte sind im Allgemeinen werktags von etwa 9.30-19 Uhr durchgehend geöffnet (Supermärkte haben oft bis 21/22 Uhr geöffnet). Kleine Geschäfte öffnen oft schon um 7 Uhr und sind abends oft über 19 Uhr hinaus geöffnet, schließen aber dafür in der Mittagszeit für 2 Stunden und an 1 bis 2 Tagen pro Woche. Kleine Lebensmittelgeschäfte haben auch häufig am Sonntagvormittag geöffnet und dafür montags geschlossen. Im Hauptferienmonat August sind in Paris viele Geschäfte geschlossen.

    Kleidung

    Normale europäische Kleidung entsprechend der Jahreszeit.

    Mehr Informationen
    Nach oben