Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11

Sibirisches Sommermärchen am Baikal

15-Tage-Trekkingreise ab € 2.695,- /  € 1.890,-

max. Höhe: 500 m, Höhendiff.: 200 m, max. Aktivitätsdauer: 7 Std.

Sie waren noch nicht in Sibirien? Dann ist es höchste Zeit das Land »östlich der Sonne« kennen zu lernen. Ich verspreche Ihnen, jeden Tag entdecken wir etwas Neues und bei unseren Wanderungen sind wir immer mittendrin in einer wunderbaren Natur. Wir wohnen bei Gastfamilien und lassen uns abends die Legenden Sibiriens erzählen. Kommen Sie mit, Sie werden begeistert sein. Ihr Andrej Sagusin

  • Wandern an der alten Baikal-Bahn
  • Schamanen auf der Insel Olchon
  • Zu Gast bei burjatischen und russischen Familien

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Irkutsk über Moskau*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebus
  • Fähren und Bootsfahrten laut Programm
  • Transfer am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Irkutsk, Metropole der Baikalregion
    • Schifffahrt vom Kap Sobolev nach Goloustnoje
    • Bootsfahrt über die Angara
    • Zu den Baikal-Robben auf Olchon
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Gepäcktransport während der Wanderungen
  • 5 Hotel- und Pensionsübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 6 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern und Herbergen
  • 2 Übernachtungen bei Familien
  • 13x Frühstück, 10x Mittagessen, 3x Picknick, 9x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Russische Föderation

    Sibirisches Sommermärchen am Baikal

    15-Tage-Trekkingreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Sibirien
    • 2. Tag
      Willkommen in Irkutsk!
    • 3. Tag
      Von Irkutsk nach Listwjanka
    • 4. Tag
      Die alte Baikalbahn
    • 5. Tag
      Russische Gastfreundschaft
    • 6. Tag
      Von Listwjanka nach Bolshyje Koty
    • 7. Tag
      Von Bolshyje Koty nach Goloustnoje
    • 8. Tag
      Alltag einer sibirischen Familie
    • 9. Tag
      Von Bolshoje Goloustnoje zum Kleinen Meer
    • 10. Tag
      Wandern in der Tascheran-Steppe
    • 11. Tag
      Im Tal der Steingeister
    • 12. Tag
      Auf dem Weg nach Chushir
    • 13. Tag
      Wanderungen auf der Insel Olchon
    • 14. Tag
      Von Chushir nach Irkutsk
    • 15. Tag
      Do Swidanja Baikal!
    Sibirisches Sommermärchen am Baikal
    Sie waren noch nicht in Sibirien? Dann ist es höchste Zeit das Land »östlich der Sonne« kennen zu lernen. Ich verspreche Ihnen, jeden Tag entdecken wir etwas Neues und bei unseren Wanderungen sind wir immer mittendrin in einer wunderbaren Natur. Wir wohnen bei Gastfamilien und lassen uns abends die Legenden Sibiriens erzählen. Kommen Sie mit, Sie werden begeistert sein. Ihr Andrej Sagusin
    1. Tag
    Anreise nach Sibirien
    Sie fliegen von Deutschland nach Moskau und weiter nach Irkutsk.
    2. Tag
    Willkommen in Irkutsk!
    Wir kommen in den frühen Morgenstunden an. Im Laufe des Vormittags machen wir uns auf den Weg, das etwa 350 Jahre alte Irkutsk zu entdecken. Die Stadt war schon früh ein wichtiger Handelsplatz: Edelmetalle und Pelze, aber auch Tee, Seide und Gewürze aus dem Fernen Osten wurden hier angeboten. Noch heute prägen Kirchen mit hübschen Zwiebeltürmen und alte Holzhäuser mit kunstvollen Holzschnitzereien an Türen und Fensterläden das Straßenbild. (M)
    3. Tag
    Von Irkutsk nach Listwjanka
    Auf dem Weg in die Siedlung Listwjanka stoppen wir in Talzy, um am Ufer der Angara das Freilichtmuseum der sibirischen Holzbaukunst zu besuchen. Kleine und große Holzbauten aus ganz Ostsibirien wurden hierher gebracht und wieder aufgebaut, wie auch eine winzige Kapelle oder eine Wassermühle. Wir staunen über die alten Jurten einer burjatischen Siedlung. An der Stelle, an der die Angara den Baikal verlässt, liegt der Schamanen-Stein. Welche Legenden sich um ihn ranken, erfahren wir beim Mittagessen. Nachdem wir in Listwjanka durch das interessante Baikal-Museum gestreift sind, wandern wir zum Tscherski-Stein, einem Aussichtspunkt, von dem wir bei guter Sicht das Chamar-Daban Gebirge am Südufer des Sees erblicken können. 140 km (F, M) ca. 2-3 Std.
    4. Tag
    Die alte Baikalbahn
    Heute geht es zur »goldenen Schnalle am Stahlgürtel Russlands«. So wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts diese Teilstrecke der Transsibirischen Eisenbahn genannt. Zuerst fahren wir mit dem Schiff hinüber über Port Baikal zu einer Bucht nahe dem Kap Polovinnij. Wir wandern in aller Ruhe zu den zahlreichen Tunnel, Brücken und Viadukten. Und während wir von der Geschichte dieser berühmten Bahnstrecke hören, werden wir von der Schönheit des Südbaikals verzaubert. Ein Schiff bringt uns am Abend zurück nach Listwjanka. Wer möchte, besucht vorher im alten Bahnhofsgebäude das kleine Museum der Alten Baikalbahn. (F, M) ca. 4 Std.
    5. Tag
    Russische Gastfreundschaft
    Russisch sprechen oder lesen? Bei unserem vormittäglichen Sprachkurs lernen wir einige Worte in der für uns so fremd klingenden Sprache. Sicher werden wir diese in den kommenden Tagen gut gebrauchen können. Dann erwartet man uns am Samowar zum Tee trinken, ehe wir gemeinsam einen Bortsch ─ die bekannte Kohlsuppe ─ kochen. Am Nachmittag ist die Banja ─ das russische Dampfbad ─ schon angeheizt. Während uns der heiße Wasserdampf sanft umfängt, werden wir mit Büscheln aus Fichten- und Birkenreisig» massiert«. (F, M)
    6. Tag
    Von Listwjanka nach Bolshyje Koty
    Unsere erste lange Wanderung führt entlang der malerischen Küste des tiefsten Binnensees der Welt. In einer schönen Bucht mit Sandstrand haben wir uns ein Picknick verdient. Am Nachmittag erreichen wir das kleine, idyllisch gelegene Dorf Bolshyje Koty und übernachten in einer Herberge. (F, P, A) ca. 6 Std.
    7. Tag
    Von Bolshyje Koty nach Goloustnoje
    Die schönsten Landschaften und seltensten Blumen gibt es heute zu sehen. Wir wandern auf einem Pfad, der teilweise durch die streng geschützten Zonen des Pribajkalskij-Nationalparks führt. Am Kap Sobolev wartet ein Schiff auf uns. Und nun genießen wir die einmalige Landschaft vom Wasser aus. Im Dorf Bolschoje Goloustnoje bereiten uns burjatisch-russische Gastfamilien einen herzlichen Empfang. Dazu gehören ein reichlich gedeckter Tisch, interessante Gespräche, ein Spaziergang durch das Dorf und eine gut geheizte Banja. (F, M, A) ca. 3-4 Std
    8. Tag
    Alltag einer sibirischen Familie
    In rund vier Stunden wandern wir an diesem Morgen zum Suchoje («Trockenen«) ─ See. Leichten Schrittes gehts es dann zum »Schamanenberg«, ein heiliger Platz, auf dem noch heute Angehörige unserer Gastfamilien Schamanenrituale ausführen. Wir genießen den weiten Blick auf das breite Delta des Flusses Goloustnoje, auf den Baikal und die Berge des Pribaltiskij-Nationalparkes. Ins Dorf zurück gekehrt, erleben wir hautnah den Alltag an einem sibirischen Sommertag. (F, M, A) ca. 6-7 Std.
    9. Tag
    Von Bolshoje Goloustnoje zum Kleinen Meer
    Heute geht es in Richtung der größten Insel des Baikals ─ Olchon. Bei Petrovo wandern wir in die malerische Bucht Sagan-Zaba zu den berühmten Felszeichnungen der Schamanen. Von einem Hügel können wir bei guter Sicht ein Drittel des Baikal überblicken. Und auch von unserem Gästehaus am »Kleinen Meer« ist der Blick auf die Insel Olchon und die davorliegende Bucht atemberaubend! (F, M, A) ca. 2-3 Std.
    10. Tag
    Wandern in der Tascheran-Steppe
    Morgens fahren und wandern wir zum Flusstal des Anga an die Südgrenze der Tascheran-Steppe. Wir sind gespannt auf die Sehenswürdigkeiten: eine Festungsmauer der Kurykanen aus dem 8. und 9. Jahrhundert am Berg Schebete und der legendäre Berg Eche-Joerd, eines der schamanistischen Heiligtümer in Sibirien. (F, P, A) ca. 3-4 Std.
    11. Tag
    Im Tal der Steingeister
    Erklimmen wir in der Tageran-Steppe den Tan-Chan mit seinen knapp 1.000 Metern. Oben angekommen werden wir mit einem grandiosen Ausblick belohnt. Später, im »Tal der Steingeister« am Barun-Chan stehen mitten in der Steppe viele ungewöhnlich geformte Felsen ─ sind es in Stein verwandelte Krieger? Hören wir uns die Legenden der Schamanen an! Heiß wird es am Abend ─ in der Banja. (F, M, A) ca. 6-7 Std.
    12. Tag
    Auf dem Weg nach Chushir
    Mit der Fähre erreichen wir Olchon, wo wir die schöne Steilküstenlandschaft dieser Insel erkunden. Höhepunkt des Tages: Mit etwas Glück beobachten wir in einer versteckten Bucht die hübschen Nerpa, die einzigen Süßwasserrobben der Welt, in ihrer natürlichen Umgebung. Nachmittags, in Chushir, spazieren wir zum Wahrzeichen des Baikal, dem Schamanenkap. Im Glauben der Burjaten war das Kap die irdische Wohn- und Ruhestätte einer mächtigen Gottheit. Nur Schamanen durften dorthin. Der rechte Ort, um sich mit dem Glauben der Einheimischen auseinanderzusetzen. (F, L, A) ca. 3-4 Std.
    13. Tag
    Wanderungen auf der Insel Olchon
    Mit einem Geländewagen erkunden wir den mittleren Bereich der Insel Olchon, den die meisten Besucher eher außer Acht lassen. Wir wandern, mal im Wald, mal in der Steppe, mal an der beeindruckenden Küste. Bei schönem Wetter können wir auch ein erfrischendes Bad nehmen. Wir suchen uns eine malerischen Stelle für ein Picknick und genießen den schönen Blick auf die Meeresenge Maloje More. (F, P, A) ca. 3-4 Std.
    14. Tag
    Von Chushir nach Irkutsk
    Nun geht es zurück zum Festland. Um die lange Fahrt nach Irkutsk kurzweiliger zu machen, legen wir einen Zwischenstopp in der Nähe von Jelanzi ein, wo wir den Hügel Sachurte besteigen und jahrtausendealte Felszeichungen bewundern. Am Abend feiern wir den Abschluss unserer Reise in einem Restaurant. (F, M, A) ca. 1 Std.
    15. Tag
    Do Swidanja Baikal!
    Am frühen Morgen treten wir unseren Flug über Moskau in die Heimat an. Gute Heimreise! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Sibirien

    Sie fliegen von Deutschland nach Moskau und weiter nach Irkutsk.

    2. Tag: Willkommen in Irkutsk!

    Wir kommen in den frühen Morgenstunden an. Im Laufe des Vormittags machen wir uns auf den Weg, das etwa 350 Jahre alte Irkutsk zu entdecken. Die Stadt war schon früh ein wichtiger Handelsplatz: Edelmetalle und Pelze, aber auch Tee, Seide und Gewürze aus dem Fernen Osten wurden hier angeboten. Noch heute prägen Kirchen mit hübschen Zwiebeltürmen und alte Holzhäuser mit kunstvollen Holzschnitzereien an Türen und Fensterläden das Straßenbild. (M)

    3. Tag: Von Irkutsk nach Listwjanka

    Auf dem Weg in die Siedlung Listwjanka stoppen wir in Talzy, um am Ufer der Angara das Freilichtmuseum der sibirischen Holzbaukunst zu besuchen. Kleine und große Holzbauten aus ganz Ostsibirien wurden hierher gebracht und wieder aufgebaut, wie auch eine winzige Kapelle oder eine Wassermühle. Wir staunen über die alten Jurten einer burjatischen Siedlung. An der Stelle, an der die Angara den Baikal verlässt, liegt der Schamanen-Stein. Welche Legenden sich um ihn ranken, erfahren wir beim Mittagessen. Nachdem wir in Listwjanka durch das interessante Baikal-Museum gestreift sind, wandern wir zum Tscherski-Stein, einem Aussichtspunkt, von dem wir bei guter Sicht das Chamar-Daban Gebirge am Südufer des Sees erblicken können. 140 km (F, M) ca. 2-3 Std.

    4. Tag: Die alte Baikalbahn

    Heute geht es zur »goldenen Schnalle am Stahlgürtel Russlands«. So wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts diese Teilstrecke der Transsibirischen Eisenbahn genannt. Zuerst fahren wir mit dem Schiff hinüber über Port Baikal zu einer Bucht nahe dem Kap Polovinnij. Wir wandern in aller Ruhe zu den zahlreichen Tunnel, Brücken und Viadukten. Und während wir von der Geschichte dieser berühmten Bahnstrecke hören, werden wir von der Schönheit des Südbaikals verzaubert. Ein Schiff bringt uns am Abend zurück nach Listwjanka. Wer möchte, besucht vorher im alten Bahnhofsgebäude das kleine Museum der Alten Baikalbahn. (F, M) ca. 4 Std.

    5. Tag: Russische Gastfreundschaft

    Russisch sprechen oder lesen? Bei unserem vormittäglichen Sprachkurs lernen wir einige Worte in der für uns so fremd klingenden Sprache. Sicher werden wir diese in den kommenden Tagen gut gebrauchen können. Dann erwartet man uns am Samowar zum Tee trinken, ehe wir gemeinsam einen Bortsch ─ die bekannte Kohlsuppe ─ kochen. Am Nachmittag ist die Banja ─ das russische Dampfbad ─ schon angeheizt. Während uns der heiße Wasserdampf sanft umfängt, werden wir mit Büscheln aus Fichten- und Birkenreisig» massiert«. (F, M)

    6. Tag: Von Listwjanka nach Bolshyje Koty

    Unsere erste lange Wanderung führt entlang der malerischen Küste des tiefsten Binnensees der Welt. In einer schönen Bucht mit Sandstrand haben wir uns ein Picknick verdient. Am Nachmittag erreichen wir das kleine, idyllisch gelegene Dorf Bolshyje Koty und übernachten in einer Herberge. (F, P, A) ca. 6 Std.

    7. Tag: Von Bolshyje Koty nach Goloustnoje

    Die schönsten Landschaften und seltensten Blumen gibt es heute zu sehen. Wir wandern auf einem Pfad, der teilweise durch die streng geschützten Zonen des Pribajkalskij-Nationalparks führt. Am Kap Sobolev wartet ein Schiff auf uns. Und nun genießen wir die einmalige Landschaft vom Wasser aus. Im Dorf Bolschoje Goloustnoje bereiten uns burjatisch-russische Gastfamilien einen herzlichen Empfang. Dazu gehören ein reichlich gedeckter Tisch, interessante Gespräche, ein Spaziergang durch das Dorf und eine gut geheizte Banja. (F, M, A) ca. 3-4 Std

    8. Tag: Alltag einer sibirischen Familie

    In rund vier Stunden wandern wir an diesem Morgen zum Suchoje («Trockenen«) ─ See. Leichten Schrittes gehts es dann zum »Schamanenberg«, ein heiliger Platz, auf dem noch heute Angehörige unserer Gastfamilien Schamanenrituale ausführen. Wir genießen den weiten Blick auf das breite Delta des Flusses Goloustnoje, auf den Baikal und die Berge des Pribaltiskij-Nationalparkes. Ins Dorf zurück gekehrt, erleben wir hautnah den Alltag an einem sibirischen Sommertag. (F, M, A) ca. 6-7 Std.

    9. Tag: Von Bolshoje Goloustnoje zum Kleinen Meer

    Heute geht es in Richtung der größten Insel des Baikals ─ Olchon. Bei Petrovo wandern wir in die malerische Bucht Sagan-Zaba zu den berühmten Felszeichnungen der Schamanen. Von einem Hügel können wir bei guter Sicht ein Drittel des Baikal überblicken. Und auch von unserem Gästehaus am »Kleinen Meer« ist der Blick auf die Insel Olchon und die davorliegende Bucht atemberaubend! (F, M, A) ca. 2-3 Std.

    10. Tag: Wandern in der Tascheran-Steppe

    Morgens fahren und wandern wir zum Flusstal des Anga an die Südgrenze der Tascheran-Steppe. Wir sind gespannt auf die Sehenswürdigkeiten: eine Festungsmauer der Kurykanen aus dem 8. und 9. Jahrhundert am Berg Schebete und der legendäre Berg Eche-Joerd, eines der schamanistischen Heiligtümer in Sibirien. (F, P, A) ca. 3-4 Std.

    11. Tag: Im Tal der Steingeister

    Erklimmen wir in der Tageran-Steppe den Tan-Chan mit seinen knapp 1.000 Metern. Oben angekommen werden wir mit einem grandiosen Ausblick belohnt. Später, im »Tal der Steingeister« am Barun-Chan stehen mitten in der Steppe viele ungewöhnlich geformte Felsen ─ sind es in Stein verwandelte Krieger? Hören wir uns die Legenden der Schamanen an! Heiß wird es am Abend ─ in der Banja. (F, M, A) ca. 6-7 Std.

    12. Tag: Auf dem Weg nach Chushir

    Mit der Fähre erreichen wir Olchon, wo wir die schöne Steilküstenlandschaft dieser Insel erkunden. Höhepunkt des Tages: Mit etwas Glück beobachten wir in einer versteckten Bucht die hübschen Nerpa, die einzigen Süßwasserrobben der Welt, in ihrer natürlichen Umgebung. Nachmittags, in Chushir, spazieren wir zum Wahrzeichen des Baikal, dem Schamanenkap. Im Glauben der Burjaten war das Kap die irdische Wohn- und Ruhestätte einer mächtigen Gottheit. Nur Schamanen durften dorthin. Der rechte Ort, um sich mit dem Glauben der Einheimischen auseinanderzusetzen. (F, L, A) ca. 3-4 Std.

    13. Tag: Wanderungen auf der Insel Olchon

    Mit einem Geländewagen erkunden wir den mittleren Bereich der Insel Olchon, den die meisten Besucher eher außer Acht lassen. Wir wandern, mal im Wald, mal in der Steppe, mal an der beeindruckenden Küste. Bei schönem Wetter können wir auch ein erfrischendes Bad nehmen. Wir suchen uns eine malerischen Stelle für ein Picknick und genießen den schönen Blick auf die Meeresenge Maloje More. (F, P, A) ca. 3-4 Std.

    14. Tag: Von Chushir nach Irkutsk

    Nun geht es zurück zum Festland. Um die lange Fahrt nach Irkutsk kurzweiliger zu machen, legen wir einen Zwischenstopp in der Nähe von Jelanzi ein, wo wir den Hügel Sachurte besteigen und jahrtausendealte Felszeichungen bewundern. Am Abend feiern wir den Abschluss unserer Reise in einem Restaurant. (F, M, A) ca. 1 Std.

    15. Tag: Do Swidanja Baikal!

    Am frühen Morgen treten wir unseren Flug über Moskau in die Heimat an. Gute Heimreise! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Aeroflot (SU) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Irkutsk über Moskau*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebus
    • Fähren und Bootsfahrten laut Programm
    • Transfer am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Irkutsk, Metropole der Baikalregion
      • Schifffahrt vom Kap Sobolev nach Goloustnoje
      • Bootsfahrt über die Angara
      • Zu den Baikal-Robben auf Olchon
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • Gepäcktransport während der Wanderungen
    • 5 Hotel- und Pensionsübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 6 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern und Herbergen
    • 2 Übernachtungen bei Familien
    • 13x Frühstück, 10x Mittagessen, 3x Picknick, 9x Abendessen
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Teilnehmerzahl

    mind. 6/max. 12 Personen

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 85

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Irkutsk 1 Mittelklassehotel
    Listwjanka 3 Pension
    Bolshyje Koty 1 Gästehaus¹
    Bolshoje Goloustnoje 2 Übernachtung bei Familien¹
    Region Kleines Meer 3 Herberge¹
    Chushir 2 Herberge¹
    Irkutsk 1 Mittelklassehotel
    ¹ Gemeinschaftsdusche/WC Einzelzimmer sind nur bei den Übernachtungen in den Hotels vorgesehen. Während der Übernachtungen in Gästehäusern und bei Familien werden Einzelreisende gemeinsam untergebracht.

    Weitere Informationen

    Nach oben
    
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7
    
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8
    
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9
    
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10
    
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11
    • 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +12
    • 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +13
    • 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +14
    • 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +15
    • 
Russische Föderation+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Einreise für Österreicher

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Einreise für Schweizer

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Landesdaten

    Lage

    Die Russische Föderation ist der eigentliche Kernstaat der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten).

    Sie liegt im östlichen Teil Europas und im westlichen und nördlichen Teil Asiens. Die Russische Föderation wird im Norden und Nordosten begrenzt durch die Barentssee und das Nordpolarmeer, im Osten durch die Bering-Straße und das Ochotskische Meer.

    Im Südosten und Süden hat die Russische Föderation Grenzen mit der Volksrepublik China, Korea-Nord, der Mongolei, Kasachstan, Georgien und stößt weiterhin an das Kaspische Meer und das Schwarze Meer. Seit März 2014 zählt die Russische Föderation auch die Halbinsel Krim am Schwarzen Meer, gegenüber der russischen Taman-Halbinsel, zu ihrem Staatsgebiet.

    Im Westen grenzt die Russische Föderation an die Ukraine, Belarus/Weißrussland, Lettland, Estland, Finnland und Norwegen.

    Die Russische Exklave Kaliningrad/Königsberg wird im Norden und Osten umschlossen von Litauen, im Süden von Polen und im Westen von der Ostsee.

    Fläche: 17.075.400 km² (inklusive Kaliningrad)

    Verwaltungsstruktur:

    21 Republiken: Adygeya, Altay, Bashkortostan, Buryatiya, Chechnya, Chuvashiya, Dagestan, Ingushetiya, Kabardino-Balkariya, Kalmykiya, Karachaevo-Cherkesiya, Kareliya, Khakasiya, Komi, Mariy El, Mordoviya, Sakha, Severnaya Osetiya-Alaniya, Tatarstan, Tyva, Udmurtiya

    9 Regionen (“kray”)

    46 Verwaltungsregionen (“oblast”)

    2 autonome Städte (Moskau, St. Petersburg)

    1 autonome Region

    4 autonome Bezirke

    Einwohner

    Bevölkerung der Russischen Föderation: ca. 143 Millionen Einwohner.

    Städte:

    Moskau (Hauptstadt) ca. 11,5 Millionen

    St. Petersburg ca. 4,8 Millionen

    Nowosibirsk ca. 1,5 Millionen

    Jekatarinburg ca. 1,3 Millionen

    Nishni Nowgorod ca. 1,3 Millionen

    Samara ca. 1,2 Millionen

    Omsk ca. 1,2 Millionen

    Tscheljabinsk ca. 1,1 Millionen

    Ufa ca. 1,1 Million

    Kasan ca. 1,1 Millionen

    Rostow am Don ca. 1,1 Millionen

    Wolgograd ca. 1 Million

    Perm ca. 991.500

    Krasnojarsk ca. 973.900

    Saratow ca. 837.800

    Wladiwostock ca. 592.100

    Sprache

    Die Amtssprache der Russischen Föderation ist Russisch. Daneben existieren die eigenen Sprachen der russischen Republiken sowie mehr als 80 Minderheitensprachen.

    Zeitverschiebung

    In Russland gibt es keine Zeitumstellung zwischen Sommer- und Winterzeit (2014 wurde letztmalig umgestellt).

    Die Zeitumstellung (Ende März bis Ende Oktober) in Europa bewirkt, dass je nach Zeitzone in Russland noch eine Stunde abgezogen werden muss.

    Die Russische Föderation liegt in 11 Zeitzonen. Die Spanne der Zeitunterschiede reicht von Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) +1 Stunde im Westen Russlands bis MEZ +11 Stunden im Osten.

    KALININGRADER ZEIT +1 Stunde

    Kaliningrad und Region

    MOSKAUER ZEIT +2 Stunden

    Großteil des europäischen Russlands sowie die Autonome Republik Krim (seit 2014 > Russland)

    Regionen: Archangelsk - Astrachan - Belgorod - Brjansk - Iwanowo - Jaroslawl - Kaluga - Kirow - Kostroma - Krasnodar - Kursk - Leningrad - Lipezk - Moskau - Murmansk - Nischni - Nowgorod - Nowgorod - Orjol - Pensa - Pskow - Rjasan - Rostow - Saratow - Smolensk - Stawropol - Tambow - Tula - Twer - Uljanowsk - Wladimir - Wolgograd - Wologda - Woronesch

    Republiken: Adygeja - Dagestan - Inguschetien - Kabardino-Balkarien - Kalmückien - Karatschai-Tscherkessien - Karelien - Komi - Krim - Mari El - Mordwinien - Nordossetien-Alanien - Tatarstan - Tschetschenien - Tschuwaschien

    Autonomer Kreis der Nenzen

    SAMARAER ZEIT +3 Stunden

    Region: Samara

    Republik: Udmurtien

    JEKATERINBURGER ZEIT +4 Stunden

    Regionen: Perm - Kurgan - Orenburg - Swerdlowsk (Jekaterinburg) - Tjumen - Tscheljabinsk

    Republik: Baschkortostan (Baschkirien)

    Autonome Kreise: Chanten und Mansen/Jugra (Chanty-Mansijsk) - Jamal-Nenzen

    OMSKER ZEIT +5 Stunden

    Regionen: Altai - Nowosibirsk - Omsk - Tomsk

    Republik: Altai

    KRASNOJARSKER ZEIT +6 Stunden

    Regionen: Krasnojarsk - Kemerowo

    Republiken: Tuwa - Chakassien

    IRKUTSKER ZEIT +7 Stunden

    Regionen: Transbaikalien - Irkutsk

    Republik: Burjatien

    JAKUTSKER ZEIT +8 Stunden

    Teile von Sacha, Rep.: Jakutsk (Hauptstadt) und alle administrativen Kreise

    Region: Amur

    WLADIWOSTOKER ZEIT +9 Stunden

    Regionen: Primorskij (Primorje) - Chabarowsk - Magadan -Sachalin

    Teile von Sacha, Rep.: Oimjakonski - Werchojanski - Ust-Janski

    Jüdische Autonome Oblast

    SREDNEKOLYMSKER ZEIT +10 Stunden

    Teile von Sacha, Rep.: Abyjski - Allaichowski - Momski - Nischnekolymski - Srednekolymski und Werchnekolymski administrative Kreise sowie Sewero

    KAMTSCHATKA-ZEIT +11 Stunden

    Region Kamtschatka

    Autonomer Kreis der Tschuktschen

    Stromspannung

    In Moskau und in anderen Städten beträgt die Netzspannung in der Regel 220 Volt, 50 Hz.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost benötigt von Moskau und St. Petersburg ca. 10 Tage und mehr, von anderen russischen Städten länger. Wenn man sicher gehen möchte, dass Post auf jeden Fall ankommt, sollte man sie per Einschreiben versenden.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Russische Föderation ist 007. Die Vorwahlen von der Russischen Föderation nach Deutschland sind 8 (Freizeichen abwarten), dann wählt man 1049 und danach die deutsche Ortsvorwahl ohne Null. Analog dazu wählt man nach Österreich nach der 8 (Freizeichen abwarten) 1043 und in die Schweiz 1041. Neben den privaten Telefonanbietern, die auch Kartentelefone anbieten, gibt es staatliche Telefonbüros (meist in der Nähe des Postamtes) sowie Satellitentelefonbüros, die zuverlässigere Verbindungen bieten, aber auch teurer sind. Das Telefonieren vom Hotel aus ist kompliziert und außerdem sehr kostspielig.

    NOTRUFNUMMER: 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Russischen Föderation von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ru

    Internetanschlüsse stehen in den Hotels und Internetcafés größerer Städte zur Verfügung.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahrstag) sowie vom 2. bis zum 8. Januar (Neujahrsfeiertage)

    23. Februar (Tag des Verteidigers des Vaterlandes)

    8. März (Internationaler Frauentag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    9. Mai (Tag des Sieges)

    12. Juni (Nationalfeiertag; Tag der Deklaration über die Staatssouveränität)

    4. November (Tag der nationalen Einheit)

    Orthodoxer Feiertag: 7. Januar (Weihnachten)

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, ist der darauffolgende oder ein durch die Regierung festgelegter Werktag arbeitsfrei.

    Im Jahr 2017 sind daher der 24. Februar und der 8. Mai arbeitsfrei.

    Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juni bis Ende August. Weitere typische Ferienzeiten sind die ersten zwei Januar- und die ersten zwei Maiwochen. Aber auch die Tage vor und nach offiziellen Feiertagen werden gern für Kurzurlaube benutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do ca. 9.30-17 Uhr, Fr ca. 9.30-16 Uhr (oft ohne Mittagspause);

    Post: Mo bis Fr 8-20/21 Uhr, Sa, So und an Feiertagen kürzere Öffnungszeiten, in Großstädten oft rund um die Uhr geöffnet;

    Geschäfte: Lebensmittelläden in der Regel die ganze Woche von 9-22/23 Uhr, oft ohne Mittagspause. In Großstädten gibt es auch Supermärkte bzw. kleinere Geschäfte (Kioske), die rund um die Uhr geöffnet haben. Kaufhäuser und Shopping Malls oftmals Mo bis So 10/11-20/21/22 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 9/10-17/18 Uhr, üblicherweise mit einer Stunde Mittagspause ab 13 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 8/9-17 Uhr, in der Regel mit einer Stunde Mittagspause, oft ab 13 Uhr.

    Kleidung

    Im Sommer (Juni bis August) sollte man normale Sommerkleidung dabeihaben. Im Frühjahr und Herbst sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Außerdem braucht man unbedingt eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz. Im Winter sollte man warme Wollsachen, warme Wintermäntel und gefüttertes, wasserunempfindliches Schuhwerk mitnehmen. Eine warme Kopfbedeckung ist unbedingt notwendig. Dies gilt allerdings nicht für die subtropischen Gebiete am Schwarzen Meer.

    Mehr Informationen
    Nach oben