Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +7 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +8 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +9 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +10 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +11

Auf Russlands Wasserwegen in die Metropolen

11-Tage-Erlebnisreise ab € 1.895,- /  € 1.595,-

Hoher Reisekomfort und herzliche Gastfreundschaft erwarten uns an Bord des MS Konstantin Fedin. Wir reisen in elf Tagen auf den nördlichen Wasserwegen und auf der Wolga zwischen St. Petersburg und Moskau. In den beiden großen Metropolen dürfen wir uns auf ein umfassendes Ausflugsprogramm freuen.

  • Komplett renoviertes Schiff
  • In der Schatzkammer im Moskauer Kreml
  • Inklusive Eremitage und Peterhof

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis St. Petersburg/ab Moskau*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge in landestypischen Reisebussen
  • Transfers am An- und Abreisetag *
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch der Kathedrale in der Peter-Pauls-Festung
    • In der Eremitage
    • Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer
    • Spaziergang durch die Gärten des Peterhofs
    • Schatzkammer der Zaren im Kreml
    • Auf dem Roten Platz
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Übernachtungen auf dem MS Konstantin Fedin in Außenkabinen (Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 9x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Russische Föderation

    Auf Russlands Wasserwegen in die Metropolen

    11-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach St. Petersburg
    • 2. Tag
      Das Venedig des Nordens
    • 3. Tag
      Die Sommerresidenzen der Zaren
    • 4. Tag
      Im Dorf Mandrogi
    • 5. Tag
      Die Insel der Spiele
    • 6. Tag
      Ikonenmalerei im Kloster zu Goritsy
    • 7. Tag
      Die alte Handelsstadt Jaroslawl
    • 8. Tag
      Russische Geschichte in Uglitsch
    • 9. Tag
      Moskau: Schatzkammer der Zaren im Kreml
    • 10. Tag
      Moskau: eine Stadt im Wandel
    • 11. Tag
      Auf Wiedersehen!
    Auf Russlands Wasserwegen in die Metropolen
    Hoher Reisekomfort und herzliche Gastfreundschaft erwarten uns an Bord des MS Konstantin Fedin. Wir reisen in elf Tagen auf den nördlichen Wasserwegen und auf der Wolga zwischen St. Petersburg und Moskau. In den beiden großen Metropolen dürfen wir uns auf ein umfassendes Ausflugsprogramm freuen.
    1. Tag
    Anreise nach St. Petersburg
    Nach der Ankunft in St. Petersburg fahren Sie direkt zu Ihrem Schiff Konstantin Fedin, wo Sie typisch russisch mit Brot und Salz begrüßt werden. Wir beziehen unsere Kabinen und erfahren am Abend von unserer Gebeco-Reiseleitung alles Wissenswerte über das Schiff und das Ausflugsprogramm der nächsten Tage. (A)
    2. Tag
    Das Venedig des Nordens
    St. Petersburg heißt uns willkommen! Die Stadtrundfahrt beginnt in der Peter-Pauls-Festung auf der Haseninsel, auf der Zar Peter I. im Jahre 1703 die Stadt an der Newa gründete. Wir besuchen die gleichnamige Kathedrale, in der sich die Grablege der Zarendynastie der Romanows befindet. Von den Rostra-Säulen fahren wir zum Ehernen Reiter und zum Newski-Prospekt. Den Nachmittag verbringen wir in den Sammlungen der Eremitage. Wir bleiben nicht nur vor den Werken bekannter westeuropäischer Maler stehen, sondern entdecken schon in den Treppenhäusern des Winterpalastes Kunstschätze von Weltrang. (F, M, A)
    3. Tag
    Die Sommerresidenzen der Zaren
    Wir fahren vor die Tore der Stadt nach Puschkin (Zarskoe Selo). Hier befindet sich der beeindruckende Katharinenpalast. Inmitten einer Zimmerflucht stehen wir dann im berühmten Bernsteinzimmer, das der preußische König Wilhelm I. im Jahr 1716 Peter dem Großen zum Geschenk machte. Später spazieren wir entspannt durch die Gärten des Peterhofes, des russischen Versailles. Die vergoldeten Figuren der originellen Wasserspiele und die schön gestalteten Parkanlagen begeistern jeden Besucher. Am Abend legt unser Schiff ab und die Kreuzfahrt beginnt. 60 km (F, M, A)
    4. Tag
    Im Dorf Mandrogi
    Der Fluss Svir verbindet auf einer Länge von 214 Kilometern den Ladoga-See mit dem Onega-See. Nach einem gemütlichen Vormittag an Bord macht unser Schiff am «Grünen Anleger» des Künstlerdorfes Mandrogi fest. Zeit für einen Spaziergang durch den nach traditioneller russischer und karelischer Bauweise wieder aufgebauten Ort zum Wodkamuseum. (F, M, A)
    5. Tag
    Die Insel der Spiele
    Ruhig und entspannt verbringen wir den Vormittag an Deck, während das Schiff auf dem nordöstlichen Teil des Onega-Sees kreuzt. Und dann die sagenumwobene Insel Kishi. Auf dem langen, schmalen Eiland beeindrucken die aus dem 17. Jahrhundert stammenden einzigartigen Werke der karelischen Holzbaukunst. So wurde die Verklärungs-Kathedrale mit ihren 22 Kuppeln ohne Verwendung von Nägeln, nur mit Hilfe von Äxten und Meißeln aus Kiefernholz gezimmert. (F, M, A)
    6. Tag
    Ikonenmalerei im Kloster zu Goritsy
    Das Flussschiff durchquert den riesigen Rybinsker Stausee und verlässt die nördlichen Wasserstraßen Russlands durch den Wolga-Baltischen-Kanal. Unser schwimmendes Zuhause erreicht Goritsy, ein kleines Dorf am Fluss Scheksna. Nur wenige Kilometer entfernt erheben sich die 12 Kirchen und 13 Türme eines der größten Klöster Russlands ─ des Kirillo-Beloserski-Monastyr. Hier überzeugen wir uns von der künstlerischen Meisterschaft der russischen Ikonenmaler. (F, M, A)
    7. Tag
    Die alte Handelsstadt Jaroslawl
    Gewusst? Auf dem Tausend-Rubel-Schein wurde das Denkmal für den Gründer einer der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga verewigt! War es doch Jaroslaw der Weise, welcher der inzwischen 1.000 Jahre alten Stadt Jaroslawl seinen Namen gab. Vom einstigen Reichtum der Kaufleute zeugt die Prophet-Elias-Kirche, deren grüne Kuppeln und weiße Zeltdächer sich inmitten der Altstadt erheben. Nachdem wir im Erlöser-Kloster das älteste Gebäude Jaroslawls, die Christi-Verklärungs-Kathedrale, gesehen haben, lichtet unser Schiff die Anker. (F, M, A)
    8. Tag
    Russische Geschichte in Uglitsch
    In der Nacht verlässt unser Schiff »Mütterchen Wolga«. Es legt in Uglitsch an und wir erkunden eine der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga, die eng mit der Geschichte Russlands verknüpft ist. Nach dem Tod Iwans des Schrecklichen kam sein Sohn und Thronfolger Dmitri hierher, wo er unter mysteriösen Umständen starb. Im Uglitscher Kreml hören wir von den Legenden, die sich um dieses Ereignis ranken. Den Nachmittag verbringen wir gemütlich an Deck, denn wir wollen ja nicht verpassen, wie das Schiff an den Schleusen am Moskau-Wolga-Kanal, einem gigantischen Zeugnis sowjetischer Industriegeschichte, Höhenunterschiede von bis zu elf Metern überwindet und die russische Hauptstadt ansteuert. (F, M, A)
    9. Tag
    Moskau: Schatzkammer der Zaren im Kreml
    Moskau heißt uns willkommen! Vom Roten Platz bis hin zum Fluss Moskwa erstreckt sich das Gelände des Moskauer Kremls. In seiner Mitte befindet sich der Kathedralenplatz, der den Blick auf die Zwiebeltürme der umliegenden Kirchen freigibt. Im Inneren der von außen eher schlichten Kirchenbauten sind wir nicht nur von den vielen bunten Fresken beeindruckt, sondern auch von den Geschichten, die sie erzählen. Höhepunkt unseres Aufenthaltes im Kreml ist der Besuch der Rüstkammer im Waffenpalast. In der Schatzkammer der Zaren beeindruckt eine umfangreiche Sammlung an Zareninsignien, aber auch Thronsesseln, historischen Kutschen und Gewändern aus verschiedenen Jahrhunderten. (F, M, A)
    10. Tag
    Moskau: eine Stadt im Wandel
    Wir starten zu weiteren Entdeckungen in der russischen Hauptstadt. Es geht auf die Sperlingsberge. Von hier aus liegt die weitläufige russische Millionenmetropole zu unseren Füßen. Wir erkennen auch das Neujungfrauenkloster mit seinen weißen Mauern und roten Ziegeldächern, das immer einen Fotostopp wert ist. Abschluss unseres Aufenthaltes in Moskau ist ein Spaziergang über den Roten Platz, der vom Kaufhaus GUM, der Basilius-Kathedrale, dem Kreml und dem Historischen Museum begrenzt ist. (F, M, A)
    11. Tag
    Auf Wiedersehen!
    Heute verabschieden wir uns von Schiff und Besatzung, fahren zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Schiff- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach St. Petersburg

    Nach der Ankunft in St. Petersburg fahren Sie direkt zu Ihrem Schiff Konstantin Fedin, wo Sie typisch russisch mit Brot und Salz begrüßt werden. Wir beziehen unsere Kabinen und erfahren am Abend von unserer Gebeco-Reiseleitung alles Wissenswerte über das Schiff und das Ausflugsprogramm der nächsten Tage. (A)

    2. Tag: Das Venedig des Nordens

    St. Petersburg heißt uns willkommen! Die Stadtrundfahrt beginnt in der Peter-Pauls-Festung auf der Haseninsel, auf der Zar Peter I. im Jahre 1703 die Stadt an der Newa gründete. Wir besuchen die gleichnamige Kathedrale, in der sich die Grablege der Zarendynastie der Romanows befindet. Von den Rostra-Säulen fahren wir zum Ehernen Reiter und zum Newski-Prospekt. Den Nachmittag verbringen wir in den Sammlungen der Eremitage. Wir bleiben nicht nur vor den Werken bekannter westeuropäischer Maler stehen, sondern entdecken schon in den Treppenhäusern des Winterpalastes Kunstschätze von Weltrang. (F, M, A)

    3. Tag: Die Sommerresidenzen der Zaren

    Wir fahren vor die Tore der Stadt nach Puschkin (Zarskoe Selo). Hier befindet sich der beeindruckende Katharinenpalast. Inmitten einer Zimmerflucht stehen wir dann im berühmten Bernsteinzimmer, das der preußische König Wilhelm I. im Jahr 1716 Peter dem Großen zum Geschenk machte. Später spazieren wir entspannt durch die Gärten des Peterhofes, des russischen Versailles. Die vergoldeten Figuren der originellen Wasserspiele und die schön gestalteten Parkanlagen begeistern jeden Besucher. Am Abend legt unser Schiff ab und die Kreuzfahrt beginnt. 60 km (F, M, A)

    4. Tag: Im Dorf Mandrogi

    Der Fluss Svir verbindet auf einer Länge von 214 Kilometern den Ladoga-See mit dem Onega-See. Nach einem gemütlichen Vormittag an Bord macht unser Schiff am «Grünen Anleger» des Künstlerdorfes Mandrogi fest. Zeit für einen Spaziergang durch den nach traditioneller russischer und karelischer Bauweise wieder aufgebauten Ort zum Wodkamuseum. (F, M, A)

    5. Tag: Die Insel der Spiele

    Ruhig und entspannt verbringen wir den Vormittag an Deck, während das Schiff auf dem nordöstlichen Teil des Onega-Sees kreuzt. Und dann die sagenumwobene Insel Kishi. Auf dem langen, schmalen Eiland beeindrucken die aus dem 17. Jahrhundert stammenden einzigartigen Werke der karelischen Holzbaukunst. So wurde die Verklärungs-Kathedrale mit ihren 22 Kuppeln ohne Verwendung von Nägeln, nur mit Hilfe von Äxten und Meißeln aus Kiefernholz gezimmert. (F, M, A)

    6. Tag: Ikonenmalerei im Kloster zu Goritsy

    Das Flussschiff durchquert den riesigen Rybinsker Stausee und verlässt die nördlichen Wasserstraßen Russlands durch den Wolga-Baltischen-Kanal. Unser schwimmendes Zuhause erreicht Goritsy, ein kleines Dorf am Fluss Scheksna. Nur wenige Kilometer entfernt erheben sich die 12 Kirchen und 13 Türme eines der größten Klöster Russlands ─ des Kirillo-Beloserski-Monastyr. Hier überzeugen wir uns von der künstlerischen Meisterschaft der russischen Ikonenmaler. (F, M, A)

    7. Tag: Die alte Handelsstadt Jaroslawl

    Gewusst? Auf dem Tausend-Rubel-Schein wurde das Denkmal für den Gründer einer der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga verewigt! War es doch Jaroslaw der Weise, welcher der inzwischen 1.000 Jahre alten Stadt Jaroslawl seinen Namen gab. Vom einstigen Reichtum der Kaufleute zeugt die Prophet-Elias-Kirche, deren grüne Kuppeln und weiße Zeltdächer sich inmitten der Altstadt erheben. Nachdem wir im Erlöser-Kloster das älteste Gebäude Jaroslawls, die Christi-Verklärungs-Kathedrale, gesehen haben, lichtet unser Schiff die Anker. (F, M, A)

    8. Tag: Russische Geschichte in Uglitsch

    In der Nacht verlässt unser Schiff »Mütterchen Wolga«. Es legt in Uglitsch an und wir erkunden eine der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga, die eng mit der Geschichte Russlands verknüpft ist. Nach dem Tod Iwans des Schrecklichen kam sein Sohn und Thronfolger Dmitri hierher, wo er unter mysteriösen Umständen starb. Im Uglitscher Kreml hören wir von den Legenden, die sich um dieses Ereignis ranken. Den Nachmittag verbringen wir gemütlich an Deck, denn wir wollen ja nicht verpassen, wie das Schiff an den Schleusen am Moskau-Wolga-Kanal, einem gigantischen Zeugnis sowjetischer Industriegeschichte, Höhenunterschiede von bis zu elf Metern überwindet und die russische Hauptstadt ansteuert. (F, M, A)

    9. Tag: Moskau: Schatzkammer der Zaren im Kreml

    Moskau heißt uns willkommen! Vom Roten Platz bis hin zum Fluss Moskwa erstreckt sich das Gelände des Moskauer Kremls. In seiner Mitte befindet sich der Kathedralenplatz, der den Blick auf die Zwiebeltürme der umliegenden Kirchen freigibt. Im Inneren der von außen eher schlichten Kirchenbauten sind wir nicht nur von den vielen bunten Fresken beeindruckt, sondern auch von den Geschichten, die sie erzählen. Höhepunkt unseres Aufenthaltes im Kreml ist der Besuch der Rüstkammer im Waffenpalast. In der Schatzkammer der Zaren beeindruckt eine umfangreiche Sammlung an Zareninsignien, aber auch Thronsesseln, historischen Kutschen und Gewändern aus verschiedenen Jahrhunderten. (F, M, A)

    10. Tag: Moskau: eine Stadt im Wandel

    Wir starten zu weiteren Entdeckungen in der russischen Hauptstadt. Es geht auf die Sperlingsberge. Von hier aus liegt die weitläufige russische Millionenmetropole zu unseren Füßen. Wir erkennen auch das Neujungfrauenkloster mit seinen weißen Mauern und roten Ziegeldächern, das immer einen Fotostopp wert ist. Abschluss unseres Aufenthaltes in Moskau ist ein Spaziergang über den Roten Platz, der vom Kaufhaus GUM, der Basilius-Kathedrale, dem Kreml und dem Historischen Museum begrenzt ist. (F, M, A)

    11. Tag: Auf Wiedersehen!

    Heute verabschieden wir uns von Schiff und Besatzung, fahren zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Schiff- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person in einer Zwei-Bett-Kabine mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise Flug (E).

    Die Einzelkabinen befinden sich auf dem Middle Deck und auf dem Boat Deck

    Preis für eine Einzelkabine in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis St. Petersburg/ab Moskau*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge in landestypischen Reisebussen
    • Transfers am An- und Abreisetag *
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch der Kathedrale in der Peter-Pauls-Festung
      • In der Eremitage
      • Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer
      • Spaziergang durch die Gärten des Peterhofs
      • Schatzkammer der Zaren im Kreml
      • Auf dem Roten Platz
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Übernachtungen auf dem MS Konstantin Fedin in Außenkabinen (Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 9x Mittagessen, 10x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visa für dt. Staatsbürger € 85

    Ihre Unterkunft

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Flusskreuzfahrt 10 MS Fedin

    Weitere Informationen

    Die Teilnahme an der Flusskreuzfahrt basiert auf Zubucherbasis, d. h. die Reisegruppen auf dem Schiff bestehen nicht exklusiv aus Gebeco-Gästen.

    Nach oben
    
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +7
    
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +8
    
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +9
    
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +10
    
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +11
    • 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +12
    • 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +13
    • 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +14
    • 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +15
    • 
Russische Föderation+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+mit Kreuzfahrt
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Einreise für Österreicher

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Einreise für Schweizer

    Visum ist notwendig. Dazu ist u.a. erforderlich:

    - der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass

    - ein visa support letter des russischen Reiseveranstalters

    - der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung

    Landesdaten

    Lage

    Die Russische Föderation ist der eigentliche Kernstaat der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten).

    Sie liegt im östlichen Teil Europas und im westlichen und nördlichen Teil Asiens. Die Russische Föderation wird im Norden und Nordosten begrenzt durch die Barentssee und das Nordpolarmeer, im Osten durch die Bering-Straße und das Ochotskische Meer.

    Im Südosten und Süden hat die Russische Föderation Grenzen mit der Volksrepublik China, Korea-Nord, der Mongolei, Kasachstan, Georgien und stößt weiterhin an das Kaspische Meer und das Schwarze Meer. Seit März 2014 zählt die Russische Föderation auch die Halbinsel Krim am Schwarzen Meer, gegenüber der russischen Taman-Halbinsel, zu ihrem Staatsgebiet.

    Im Westen grenzt die Russische Föderation an die Ukraine, Belarus/Weißrussland, Lettland, Estland, Finnland und Norwegen.

    Die Russische Exklave Kaliningrad/Königsberg wird im Norden und Osten umschlossen von Litauen, im Süden von Polen und im Westen von der Ostsee.

    Fläche: 17.075.400 km² (inklusive Kaliningrad)

    Verwaltungsstruktur:

    21 Republiken: Adygeya, Altay, Bashkortostan, Buryatiya, Chechnya, Chuvashiya, Dagestan, Ingushetiya, Kabardino-Balkariya, Kalmykiya, Karachaevo-Cherkesiya, Kareliya, Khakasiya, Komi, Mariy El, Mordoviya, Sakha, Severnaya Osetiya-Alaniya, Tatarstan, Tyva, Udmurtiya

    9 Regionen (“kray”)

    46 Verwaltungsregionen (“oblast”)

    2 autonome Städte (Moskau, St. Petersburg)

    1 autonome Region

    4 autonome Bezirke

    Einwohner

    Bevölkerung der Russischen Föderation: ca. 143 Millionen Einwohner.

    Städte:

    Moskau (Hauptstadt) ca. 11,5 Millionen

    St. Petersburg ca. 4,8 Millionen

    Nowosibirsk ca. 1,5 Millionen

    Jekatarinburg ca. 1,3 Millionen

    Nishni Nowgorod ca. 1,3 Millionen

    Samara ca. 1,2 Millionen

    Omsk ca. 1,2 Millionen

    Tscheljabinsk ca. 1,1 Millionen

    Ufa ca. 1,1 Million

    Kasan ca. 1,1 Millionen

    Rostow am Don ca. 1,1 Millionen

    Wolgograd ca. 1 Million

    Perm ca. 991.500

    Krasnojarsk ca. 973.900

    Saratow ca. 837.800

    Wladiwostock ca. 592.100

    Sprache

    Die Amtssprache der Russischen Föderation ist Russisch. Daneben existieren die eigenen Sprachen der russischen Republiken sowie mehr als 80 Minderheitensprachen.

    Zeitverschiebung

    In Russland gibt es keine Zeitumstellung zwischen Sommer- und Winterzeit (2014 wurde letztmalig umgestellt).

    Die Zeitumstellung (Ende März bis Ende Oktober) in Europa bewirkt, dass je nach Zeitzone in Russland noch eine Stunde abgezogen werden muss.

    Die Russische Föderation liegt in 11 Zeitzonen. Die Spanne der Zeitunterschiede reicht von Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) +1 Stunde im Westen Russlands bis MEZ +11 Stunden im Osten.

    KALININGRADER ZEIT +1 Stunde

    Kaliningrad und Region

    MOSKAUER ZEIT +2 Stunden

    Großteil des europäischen Russlands sowie die Autonome Republik Krim (seit 2014 > Russland)

    Regionen: Archangelsk - Astrachan - Belgorod - Brjansk - Iwanowo - Jaroslawl - Kaluga - Kirow - Kostroma - Krasnodar - Kursk - Leningrad - Lipezk - Moskau - Murmansk - Nischni - Nowgorod - Nowgorod - Orjol - Pensa - Pskow - Rjasan - Rostow - Saratow - Smolensk - Stawropol - Tambow - Tula - Twer - Uljanowsk - Wladimir - Wolgograd - Wologda - Woronesch

    Republiken: Adygeja - Dagestan - Inguschetien - Kabardino-Balkarien - Kalmückien - Karatschai-Tscherkessien - Karelien - Komi - Krim - Mari El - Mordwinien - Nordossetien-Alanien - Tatarstan - Tschetschenien - Tschuwaschien

    Autonomer Kreis der Nenzen

    SAMARAER ZEIT +3 Stunden

    Region: Samara

    Republik: Udmurtien

    JEKATERINBURGER ZEIT +4 Stunden

    Regionen: Perm - Kurgan - Orenburg - Swerdlowsk (Jekaterinburg) - Tjumen - Tscheljabinsk

    Republik: Baschkortostan (Baschkirien)

    Autonome Kreise: Chanten und Mansen/Jugra (Chanty-Mansijsk) - Jamal-Nenzen

    OMSKER ZEIT +5 Stunden

    Regionen: Altai - Nowosibirsk - Omsk - Tomsk

    Republik: Altai

    KRASNOJARSKER ZEIT +6 Stunden

    Regionen: Krasnojarsk - Kemerowo

    Republiken: Tuwa - Chakassien

    IRKUTSKER ZEIT +7 Stunden

    Regionen: Transbaikalien - Irkutsk

    Republik: Burjatien

    JAKUTSKER ZEIT +8 Stunden

    Teile von Sacha, Rep.: Jakutsk (Hauptstadt) und alle administrativen Kreise

    Region: Amur

    WLADIWOSTOKER ZEIT +9 Stunden

    Regionen: Primorskij (Primorje) - Chabarowsk - Magadan -Sachalin

    Teile von Sacha, Rep.: Oimjakonski - Werchojanski - Ust-Janski

    Jüdische Autonome Oblast

    SREDNEKOLYMSKER ZEIT +10 Stunden

    Teile von Sacha, Rep.: Abyjski - Allaichowski - Momski - Nischnekolymski - Srednekolymski und Werchnekolymski administrative Kreise sowie Sewero

    KAMTSCHATKA-ZEIT +11 Stunden

    Region Kamtschatka

    Autonomer Kreis der Tschuktschen

    Stromspannung

    In Moskau und in anderen Städten beträgt die Netzspannung in der Regel 220 Volt, 50 Hz.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost benötigt von Moskau und St. Petersburg ca. 10 Tage und mehr, von anderen russischen Städten länger. Wenn man sicher gehen möchte, dass Post auf jeden Fall ankommt, sollte man sie per Einschreiben versenden.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Russische Föderation ist 007. Die Vorwahlen von der Russischen Föderation nach Deutschland sind 8 (Freizeichen abwarten), dann wählt man 1049 und danach die deutsche Ortsvorwahl ohne Null. Analog dazu wählt man nach Österreich nach der 8 (Freizeichen abwarten) 1043 und in die Schweiz 1041. Neben den privaten Telefonanbietern, die auch Kartentelefone anbieten, gibt es staatliche Telefonbüros (meist in der Nähe des Postamtes) sowie Satellitentelefonbüros, die zuverlässigere Verbindungen bieten, aber auch teurer sind. Das Telefonieren vom Hotel aus ist kompliziert und außerdem sehr kostspielig.

    NOTRUFNUMMER: 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Russischen Föderation von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ru

    Internetanschlüsse stehen in den Hotels und Internetcafés größerer Städte zur Verfügung.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahrstag) sowie vom 2. bis zum 8. Januar (Neujahrsfeiertage)

    23. Februar (Tag des Verteidigers des Vaterlandes)

    8. März (Internationaler Frauentag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    9. Mai (Tag des Sieges)

    12. Juni (Nationalfeiertag; Tag der Deklaration über die Staatssouveränität)

    4. November (Tag der nationalen Einheit)

    Orthodoxer Feiertag: 7. Januar (Weihnachten)

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, ist der darauffolgende oder ein durch die Regierung festgelegter Werktag arbeitsfrei.

    Im Jahr 2017 sind daher der 24. Februar und der 8. Mai arbeitsfrei.

    Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juni bis Ende August. Weitere typische Ferienzeiten sind die ersten zwei Januar- und die ersten zwei Maiwochen. Aber auch die Tage vor und nach offiziellen Feiertagen werden gern für Kurzurlaube benutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do ca. 9.30-17 Uhr, Fr ca. 9.30-16 Uhr (oft ohne Mittagspause);

    Post: Mo bis Fr 8-20/21 Uhr, Sa, So und an Feiertagen kürzere Öffnungszeiten, in Großstädten oft rund um die Uhr geöffnet;

    Geschäfte: Lebensmittelläden in der Regel die ganze Woche von 9-22/23 Uhr, oft ohne Mittagspause. In Großstädten gibt es auch Supermärkte bzw. kleinere Geschäfte (Kioske), die rund um die Uhr geöffnet haben. Kaufhäuser und Shopping Malls oftmals Mo bis So 10/11-20/21/22 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 9/10-17/18 Uhr, üblicherweise mit einer Stunde Mittagspause ab 13 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 8/9-17 Uhr, in der Regel mit einer Stunde Mittagspause, oft ab 13 Uhr.

    Kleidung

    Im Sommer (Juni bis August) sollte man normale Sommerkleidung dabeihaben. Im Frühjahr und Herbst sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Außerdem braucht man unbedingt eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz. Im Winter sollte man warme Wollsachen, warme Wintermäntel und gefüttertes, wasserunempfindliches Schuhwerk mitnehmen. Eine warme Kopfbedeckung ist unbedingt notwendig. Dies gilt allerdings nicht für die subtropischen Gebiete am Schwarzen Meer.

    Mehr Informationen
    Nach oben