Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +7 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +8 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +9 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +10 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +11

Auf den Spuren des klassischen Rajasthans

20-Tage-Erlebnisreise ab € 1.995,- /  € 1.515,-

Der sternklare Himmel über der Wüste Thar, die bunten Farben Rajasthans und seine märchenhaften Festungen sind nur einige der unvergesslichen Eindrücke dieser Reise in das faszinierende Land der Maharajas.

  • Besuch der Bundi- und Kota-Fürstentümer
  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
  • Kamelsafari mit Übernachtung im Wüstencamp

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Delhi*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Zu Gast in einer Dorfschule
    • Besuch des Dorfmarktes in Dechu
    • Abstecher in ein typisches Rajasthani-Dorf
    • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
    • Begegnung mit Schülern und Lehrern eines Gebeco-Hilfsprojekts
    • 2-tägige Kamelsafari mit Übernachtung im Zeltcamp
  • Alle Eintrittsgelder
  • 17 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Übernachtung im Zeltcamp
  • 18x Frühstück, 1x Mittagessen, 18x Abendessen
  • 5 Übernachtungen in Heritage-Hotels
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Indien

    Auf den Spuren des klassischen Rajasthans

    20-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Delhi
    • 2. Tag
      Von Delhi nach Agra
    • 3. Tag
      Agra: Taj Mahal und Rotes Fort
    • 4. Tag
      Von Agra nach Jaipur
    • 5. Tag
      Jaipur: Amber und Palast der Winde
    • 6. Tag
      Von Jaipur über Bundi nach Kota
    • 7. Tag
      Kota: Maharajas und mehr
    • 8. Tag
      Von Kota über Chittorgarh nach Udaipur
    • 9. Tag
      Udaipur: Stadtpalast und Bootsfahrt
    • 10. Tag
      Von Udaipur nach Kumbhalgarh
    • 11. Tag
      Von Kumbhalgarh über Ranakpur nach Luni
    • 12. Tag
      Luni: Ausflug nach Jodhpur
    • 13. Tag
      Von Luni über Osian nach Jaisalmer
    • 14. Tag
      Jaisalmer: Festung und Havelis
    • 15. Tag
      Von Jaisalmer nach Bikaner
    • 16. Tag
      Bikaner: Junagarh-Fort und Freizeit
    • 17. Tag
      Von Bikaner zum Zeltcamp
    • 18. Tag
      Vom Zeltcamp nach Mandawa
    • 19. Tag
      Von Mandawa nach Delhi
    • 20. Tag
      Heimreise
    Auf den Spuren des klassischen Rajasthans
    Der sternklare Himmel über der Wüste Thar, die bunten Farben Rajasthans und seine märchenhaften Festungen sind nur einige der unvergesslichen Eindrücke dieser Reise in das faszinierende Land der Maharajas.
    1. Tag
    Willkommen in Delhi
    Die Vorfreude auf erlebnisreiche Tage begleitet Sie auf dem Flug nach Delhi.
    2. Tag
    Von Delhi nach Agra
    Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Wir unternehmen eine erste Stadtrundfahrt in Neu-Delhi und erleben die verschiedenen Gesichter der lebendigen Hauptstadt. Am späten Nachmittag fahren wir nach Agra. Das weltberühmte Taj Mahal, das in dieser über 2.000 Jahre alten Stadt zu bewundern sein wird, ist für viele allein schon die Reise wert. 200 km (F, A)
    3. Tag
    Agra: Taj Mahal und Rotes Fort
    Das Taj Mahal, das sich uns heute im Morgenlicht präsentiert, wurde 1630 vom großen Moghulkaiser Shah Jahan als »Grabmal der Liebe« für seine Gemahlin Mumtaz Mahal aus weißem Marmor errichtet. Anschließend geht es weiter zum Roten Fort, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt und zum Grabmal des Itimad-ud-Daulah, dem sogenannten »Baby-Taj Mahal«. (F, A)
    4. Tag
    Von Agra nach Jaipur
    Fahrt in Richtung Jaipur. Unterwegs Besichtigungsstopp in der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Diese Palastanlage aus dem 16. Jahrhundert beeindruckt durch ihr 53 Meter hohes Siegestor, das höchste Portal Indiens. Die Begegnung mit Schülern und Lehrern einer Dorfschule ist eine weitere bereichernde Unterbrechung. Nachmittags erreichen wir die »Rosarote Stadt«Jaipur, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan. 240 km (F, A)
    5. Tag
    Jaipur: Amber und Palast der Winde
    Erstes Ziel des Tages ist die Festung Amber, wo wir die Palastanlage besichtigen. Hier zeigt sich deutlich die Mischung von hinduistischen und moslemischen Einflüssen auf die Kultur und Lebensweise. Es folgen weitere Höhepunkte wie die Fassade des Palastes der Winde und der Stadtpalast. 22 km (F, A)
    6. Tag
    Von Jaipur über Bundi nach Kota
    Von Jaipur aus führt uns die Fahrt zunächst nach Bundi, einer idyllischen Kleinstadt im Aravalligebirge. Wir besuchen das malerische Chattar Mahal, Schloss der Hara-Könige. In der Galerie Chitra Shala befinden sich schöne Fresken aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die im typischen Bundi-Stil das kulturelle und religiöse Leben dieser Zeit widerspiegeln. Voller Eindrücke geht es weiter nach Kota. 260 km (F, A)
    7. Tag
    Kota: Maharajas und mehr
    Kota hat aus Zeiten des Bundi-Reiches zahlreiche Zeugnisse einer reichen Kunst bewahrt, die wir heute im Stadtpalast ausgiebig bewundern können. Innerhalb der Palastmauern befindet sich ein Museum unter anderem mit Waffen, Gewändern und Wandgemälden, die bisher zur Privatsammlung des Herrschers gehörten. Der Nachmittag gehört der Altstadt und ihren Basargässchen. (F, A)
    8. Tag
    Von Kota über Chittorgarh nach Udaipur
    Auf dem Weg von Kota in die Oasenstadt Udaipur besuchen wir die berühmte Festung von Chittorgarh. Der rituelle Selbstmord der Rajputen während mehrfacher Belagerungen durch islamische Heere wurde hier zur Legende des Widerstandes. Nach einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt erreichen wir die »Wüstenoase« Udaipur. 320 km (F, A)
    9. Tag
    Udaipur: Stadtpalast und Bootsfahrt
    Heute sehen wir den Stadtpalast und den Jagdish-Tempel, der dem Gott Jaganath geweiht ist. Ein Bummel durch die Gartenanlagen des so genannten Frauengartens Sahelion-Ki-Bari sowie eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See (nur bei ausreichendem Wasserstand) bieten erholsame Möglichkeiten, die Schönheiten Udaipurs zu entdecken. Anschließend haben wir Gelegenheit, unser Gebeco-Hilfsprojekt zu besuchen, eine private Bildungsinitiative für Kinder in einem sozial bedürftigen Stadtviertel. Dieser Besuch ist nur an Werktagen möglich. (F, A)
    10. Tag
    Von Udaipur nach Kumbhalgarh
    Eine kurze Busfahrt führt uns nach Kumbhalgarh, eines der bedeutendsten Forts des ehemaligen Mewar-Reiches. Mit einem Umfang von 36 Kilometer ist seine Festungsmauer die zweitlängste der Welt nach der chinesischen Mauer. Das Fort umfasst mehrere Tempel, Wasserbecken und Paläste. 90 km (F, A)
    11. Tag
    Von Kumbhalgarh über Ranakpur nach Luni
    Die lange, aber interessante Fahrt von Kumbhalgarh durch die Wüste Thar nach Luni wird durch einen Besichtigungsstopp in Ranakpur unterbrochen. Der aus weißem Marmor erbaute, auf 1.444 Säulen ruhende Jain-Tempel ist ein ästhetischer Höhepunkt unserer Reise. Gegen Abend erreichen wir Luni, wo uns das Fort Chanwa erwartet, eine aus dem letzten Jahrhundert stammende Palastanlage, die von ihrem Besitzer restauriert wurde und heute als Gästehaus zur Verfügung steht. 200 km (F, A)
    12. Tag
    Luni: Ausflug nach Jodhpur
    In Jodhpur besichtigen wir das Meherangarh-Fort, das auf einem 125 Meter hohen Hügel über der Stadt thront und heute ein interessantes Museum beherbergt. Ebenfalls sehenswert sind das Jaswant Thada und der weiße Marmorchattri von Jaswant Singh II. Ein Bummel über den farbenfrohen Gemüsemarkt schafft Möglichkeiten zur Begegnung mit Menschen des ländlichen Indiens. Landwirtschaft und ihre besonderen Bedingungen in einer Region wie Rajasthan ist das Thema des heutigen Nachmittages. Anschließend Rückfahrt nach Luni und Zeit zum Erkunden der dörflichen Umgebung. 80 km (F, A)
    13. Tag
    Von Luni über Osian nach Jaisalmer
    Auf der Fahrt nach Jaisalmer machen wir einen Stopp in Osian mit seinen 26 Hindu- und Jaintempeln (8.-17. Jahrhundert), auch der mit wundervollen Steinmetzarbeiten verzierte Sachiya-Mata-Tempel (Jain-Tempel) wird uns auf seinen Hügel locken. Der bunte Dorfmarkt in Dechu, der reichlich Gelegenheit zum Handeln verspricht, katapultiert uns mitten in den prallen indischen Alltag. Abends Ankunft in Jaisalmer, der alten Karawanenstadt in der Wüste Thar. 335 km (F, A)
    14. Tag
    Jaisalmer: Festung und Havelis
    Ausführliche Besichtigung von Jaisalmer. Wir sehen unter anderem die guterhaltene Altstadt mit dem Fort und die mit Steinmetzarbeiten verzierten Häuser (Havelis) der ehemaligen reichen Handelsherren. Ein Sonnenuntergang in der Wüstenstadt zum Tagesausklang ─ ein einmaliges Erlebnis! (F, A)
    15. Tag
    Von Jaisalmer nach Bikaner
    Heute liegt eine lange Fahrtstrecke vor uns. Unterwegs passieren wir viele rajasthanische Dörfer mit einem regen Dorfleben, so dass die Fahrt nicht langweilig wird. Am Abend erreichen wir Bikaner, die 1488 gegründete Hauptstadt des gleichnamigen Fürstenstaates mit einem der am besten erhaltenen Fürstenpaläste Indiens. 330 km (F, A)
    16. Tag
    Bikaner: Junagarh-Fort und Freizeit
    Zunächst besichtigen wir das Junagarh-Fort (16. Jahrhundert) mit dem Palastteil im Inneren. Anschließend Besuch des Museums mit Funden aus der Harappa-Zeit, Skulpturen aus der Gupta-Periode und Miniaturen der Bikaner-Schule. Nach Möglichkeit machen wir uns auf dem staatlichen Kamelgestüt am Rande der Wüste schon einmal mit unseren »Wüstenschiffen« vertraut. (F, A)
    17. Tag
    Von Bikaner zum Zeltcamp
    Nach dem Frühstück fahren wir rund 25 Kilometer nach Raisar. In diesem Dorf beginnt unser Wüstenerlebnis auf dem Kamelrücken. Auf die professionelle Betreuung unserer Begleitmannschaft und unsere geduldigen Kamele können wir uns verlassen. Der Kamelritt führt uns durch farbenfrohe, lebendige Wüstendörfer und entlang beeindruckender Sanddünenformationen. Das hautnahe Naturerlebnis wird abgerundet durch eine Übernachtung in einem Zeltcamp unter sternklarem Wüstenhimmel. (F, M, A)
    18. Tag
    Vom Zeltcamp nach Mandawa
    Fahrt nach Mandawa. Das Leben auf dem Lande erschließt sich während eines Dorfbesuches bei einem Glas indischem Tschai. Vom Reichtum der damaligen Kaufleute zeugen noch heute die Paläste und Privathäuser dieser Region mit ihren farbenprächtigen Freskenmalereien, die wir bei einem Rundgang durch Mandawa entdecken können. Übernachtung im ehemaligen Maharajapalast. 170 km (F, A)
    19. Tag
    Von Mandawa nach Delhi
    Nach dem Abschied von der herben Schönheit und der reichen Kultur Rajasthans erwartet uns heute die Rückfahrt nach Delhi (290 Kilometer), wo wir auf einer Stadtrundfahrt durch Alt-Delhi unter anderem die Freitagsmoschee und die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte (Raj Ghat) besuchen werden. Bis zum Flughafentransfer stehen Ihnen noch einige Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung. Sollten Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden haben, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub.(F, A)
    20. Tag
    Heimreise
    Frühmorgens beginnt Ihre Heimreise. Sie landen im Laufe des Morgens in Deutschland.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Delhi

    Die Vorfreude auf erlebnisreiche Tage begleitet Sie auf dem Flug nach Delhi.

    2. Tag: Von Delhi nach Agra

    Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Wir unternehmen eine erste Stadtrundfahrt in Neu-Delhi und erleben die verschiedenen Gesichter der lebendigen Hauptstadt. Am späten Nachmittag fahren wir nach Agra. Das weltberühmte Taj Mahal, das in dieser über 2.000 Jahre alten Stadt zu bewundern sein wird, ist für viele allein schon die Reise wert. 200 km (F, A)

    3. Tag: Agra: Taj Mahal und Rotes Fort

    Das Taj Mahal, das sich uns heute im Morgenlicht präsentiert, wurde 1630 vom großen Moghulkaiser Shah Jahan als »Grabmal der Liebe« für seine Gemahlin Mumtaz Mahal aus weißem Marmor errichtet. Anschließend geht es weiter zum Roten Fort, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt und zum Grabmal des Itimad-ud-Daulah, dem sogenannten »Baby-Taj Mahal«. (F, A)

    4. Tag: Von Agra nach Jaipur

    Fahrt in Richtung Jaipur. Unterwegs Besichtigungsstopp in der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Diese Palastanlage aus dem 16. Jahrhundert beeindruckt durch ihr 53 Meter hohes Siegestor, das höchste Portal Indiens. Die Begegnung mit Schülern und Lehrern einer Dorfschule ist eine weitere bereichernde Unterbrechung. Nachmittags erreichen wir die »Rosarote Stadt«Jaipur, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan. 240 km (F, A)

    5. Tag: Jaipur: Amber und Palast der Winde

    Erstes Ziel des Tages ist die Festung Amber, wo wir die Palastanlage besichtigen. Hier zeigt sich deutlich die Mischung von hinduistischen und moslemischen Einflüssen auf die Kultur und Lebensweise. Es folgen weitere Höhepunkte wie die Fassade des Palastes der Winde und der Stadtpalast. 22 km (F, A)

    6. Tag: Von Jaipur über Bundi nach Kota

    Von Jaipur aus führt uns die Fahrt zunächst nach Bundi, einer idyllischen Kleinstadt im Aravalligebirge. Wir besuchen das malerische Chattar Mahal, Schloss der Hara-Könige. In der Galerie Chitra Shala befinden sich schöne Fresken aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die im typischen Bundi-Stil das kulturelle und religiöse Leben dieser Zeit widerspiegeln. Voller Eindrücke geht es weiter nach Kota. 260 km (F, A)

    7. Tag: Kota: Maharajas und mehr

    Kota hat aus Zeiten des Bundi-Reiches zahlreiche Zeugnisse einer reichen Kunst bewahrt, die wir heute im Stadtpalast ausgiebig bewundern können. Innerhalb der Palastmauern befindet sich ein Museum unter anderem mit Waffen, Gewändern und Wandgemälden, die bisher zur Privatsammlung des Herrschers gehörten. Der Nachmittag gehört der Altstadt und ihren Basargässchen. (F, A)

    8. Tag: Von Kota über Chittorgarh nach Udaipur

    Auf dem Weg von Kota in die Oasenstadt Udaipur besuchen wir die berühmte Festung von Chittorgarh. Der rituelle Selbstmord der Rajputen während mehrfacher Belagerungen durch islamische Heere wurde hier zur Legende des Widerstandes. Nach einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt erreichen wir die »Wüstenoase« Udaipur. 320 km (F, A)

    9. Tag: Udaipur: Stadtpalast und Bootsfahrt

    Heute sehen wir den Stadtpalast und den Jagdish-Tempel, der dem Gott Jaganath geweiht ist. Ein Bummel durch die Gartenanlagen des so genannten Frauengartens Sahelion-Ki-Bari sowie eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See (nur bei ausreichendem Wasserstand) bieten erholsame Möglichkeiten, die Schönheiten Udaipurs zu entdecken. Anschließend haben wir Gelegenheit, unser Gebeco-Hilfsprojekt zu besuchen, eine private Bildungsinitiative für Kinder in einem sozial bedürftigen Stadtviertel. Dieser Besuch ist nur an Werktagen möglich. (F, A)

    10. Tag: Von Udaipur nach Kumbhalgarh

    Eine kurze Busfahrt führt uns nach Kumbhalgarh, eines der bedeutendsten Forts des ehemaligen Mewar-Reiches. Mit einem Umfang von 36 Kilometer ist seine Festungsmauer die zweitlängste der Welt nach der chinesischen Mauer. Das Fort umfasst mehrere Tempel, Wasserbecken und Paläste. 90 km (F, A)

    11. Tag: Von Kumbhalgarh über Ranakpur nach Luni

    Die lange, aber interessante Fahrt von Kumbhalgarh durch die Wüste Thar nach Luni wird durch einen Besichtigungsstopp in Ranakpur unterbrochen. Der aus weißem Marmor erbaute, auf 1.444 Säulen ruhende Jain-Tempel ist ein ästhetischer Höhepunkt unserer Reise. Gegen Abend erreichen wir Luni, wo uns das Fort Chanwa erwartet, eine aus dem letzten Jahrhundert stammende Palastanlage, die von ihrem Besitzer restauriert wurde und heute als Gästehaus zur Verfügung steht. 200 km (F, A)

    12. Tag: Luni: Ausflug nach Jodhpur

    In Jodhpur besichtigen wir das Meherangarh-Fort, das auf einem 125 Meter hohen Hügel über der Stadt thront und heute ein interessantes Museum beherbergt. Ebenfalls sehenswert sind das Jaswant Thada und der weiße Marmorchattri von Jaswant Singh II. Ein Bummel über den farbenfrohen Gemüsemarkt schafft Möglichkeiten zur Begegnung mit Menschen des ländlichen Indiens. Landwirtschaft und ihre besonderen Bedingungen in einer Region wie Rajasthan ist das Thema des heutigen Nachmittages. Anschließend Rückfahrt nach Luni und Zeit zum Erkunden der dörflichen Umgebung. 80 km (F, A)

    13. Tag: Von Luni über Osian nach Jaisalmer

    Auf der Fahrt nach Jaisalmer machen wir einen Stopp in Osian mit seinen 26 Hindu- und Jaintempeln (8.-17. Jahrhundert), auch der mit wundervollen Steinmetzarbeiten verzierte Sachiya-Mata-Tempel (Jain-Tempel) wird uns auf seinen Hügel locken. Der bunte Dorfmarkt in Dechu, der reichlich Gelegenheit zum Handeln verspricht, katapultiert uns mitten in den prallen indischen Alltag. Abends Ankunft in Jaisalmer, der alten Karawanenstadt in der Wüste Thar. 335 km (F, A)

    14. Tag: Jaisalmer: Festung und Havelis

    Event-Tipp

    Inklusive Desert-Festival in Jaisalmer bei Abreise 18.01. am 14. Tag: ein Festival mit farbenfrohem, folkloristischem Programm zum Mitfeiern.

    Ausführliche Besichtigung von Jaisalmer. Wir sehen unter anderem die guterhaltene Altstadt mit dem Fort und die mit Steinmetzarbeiten verzierten Häuser (Havelis) der ehemaligen reichen Handelsherren. Ein Sonnenuntergang in der Wüstenstadt zum Tagesausklang ─ ein einmaliges Erlebnis! (F, A)

    15. Tag: Von Jaisalmer nach Bikaner

    Heute liegt eine lange Fahrtstrecke vor uns. Unterwegs passieren wir viele rajasthanische Dörfer mit einem regen Dorfleben, so dass die Fahrt nicht langweilig wird. Am Abend erreichen wir Bikaner, die 1488 gegründete Hauptstadt des gleichnamigen Fürstenstaates mit einem der am besten erhaltenen Fürstenpaläste Indiens. 330 km (F, A)

    16. Tag: Bikaner: Junagarh-Fort und Freizeit

    Zunächst besichtigen wir das Junagarh-Fort (16. Jahrhundert) mit dem Palastteil im Inneren. Anschließend Besuch des Museums mit Funden aus der Harappa-Zeit, Skulpturen aus der Gupta-Periode und Miniaturen der Bikaner-Schule. Nach Möglichkeit machen wir uns auf dem staatlichen Kamelgestüt am Rande der Wüste schon einmal mit unseren »Wüstenschiffen« vertraut. (F, A)

    17. Tag: Von Bikaner zum Zeltcamp

    Nach dem Frühstück fahren wir rund 25 Kilometer nach Raisar. In diesem Dorf beginnt unser Wüstenerlebnis auf dem Kamelrücken. Auf die professionelle Betreuung unserer Begleitmannschaft und unsere geduldigen Kamele können wir uns verlassen. Der Kamelritt führt uns durch farbenfrohe, lebendige Wüstendörfer und entlang beeindruckender Sanddünenformationen. Das hautnahe Naturerlebnis wird abgerundet durch eine Übernachtung in einem Zeltcamp unter sternklarem Wüstenhimmel. (F, M, A)

    18. Tag: Vom Zeltcamp nach Mandawa

    Fahrt nach Mandawa. Das Leben auf dem Lande erschließt sich während eines Dorfbesuches bei einem Glas indischem Tschai. Vom Reichtum der damaligen Kaufleute zeugen noch heute die Paläste und Privathäuser dieser Region mit ihren farbenprächtigen Freskenmalereien, die wir bei einem Rundgang durch Mandawa entdecken können. Übernachtung im ehemaligen Maharajapalast. 170 km (F, A)

    19. Tag: Von Mandawa nach Delhi

    Nach dem Abschied von der herben Schönheit und der reichen Kultur Rajasthans erwartet uns heute die Rückfahrt nach Delhi (290 Kilometer), wo wir auf einer Stadtrundfahrt durch Alt-Delhi unter anderem die Freitagsmoschee und die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte (Raj Ghat) besuchen werden. Bis zum Flughafentransfer stehen Ihnen noch einige Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung. Sollten Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden haben, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub.(F, A)

    20. Tag: Heimreise

    Frühmorgens beginnt Ihre Heimreise. Sie landen im Laufe des Morgens in Deutschland.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Delhi*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Zu Gast in einer Dorfschule
      • Besuch des Dorfmarktes in Dechu
      • Abstecher in ein typisches Rajasthani-Dorf
      • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
      • Begegnung mit Schülern und Lehrern eines Gebeco-Hilfsprojekts
      • 2-tägige Kamelsafari mit Übernachtung im Zeltcamp
    • Alle Eintrittsgelder
    • 17 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 1 Übernachtung im Zeltcamp
    • 18x Frühstück, 1x Mittagessen, 18x Abendessen
    • 5 Übernachtungen in Heritage-Hotels
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 130

    Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa/ (Kosten ca. 50 USD p. P.)

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Delhi/Gurgaon 1 Radisson Udyog Vihar
    Agra 2 Trident
    Jaipur 2 Ramada
    Kota 2 Umed Bhawan Palace Heritage
    Udaipur 2 Hilltop
    Kumbhalgarh 1 Kumbhalgarh Forest Retreat
    Luni 2 Fort Chanwa Heritage
    Jaisalmer 2 Gorbandh Palace
    Bikaner 2 Heritage Resort
    Wüste Thar¹ 1 Raisar Camp Swiss Tents
    Mandawa 1 Mandawa Castle Heritage
    ¹ Zeltübernachtung während der Kamelsafari in komfortablen 2-Personenzelten mit Betten, Waschmöglichkeit und WC

    Übernachtungszuschlag

    Übernachtungszuschlag Delhi (19./20. Tag) bei Buchung eines Anschlussprogramms (außer bei P85047Z “Genuss und Wellness im Westin Sohna” )
    Preis p. P. und Übernachtung in €

    Abreisetermin DZ EZ-Aufpreis
    18.01.-11.03. 40 35
    09.09. 30 30
    14.10.—04.11. 45 45
    Nach oben
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +7
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +8
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +9
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +10
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +11
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +12
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +13
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +14
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +15
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums im Konsulat noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Landesdaten

    Lage

    Die Indische Bundesrepublik liegt in Asien auf dem Indischen Subkontinent. Das Land grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an die Volksrepublik China und Nepal. Im Osten umschließt die Indische Bundesrepublik Bangladesch und grenzt dann an Myanmar und den Golf von Bengalen, im Süden an den Golf von Manar und im Westen an das Arabische Meer.

    Fläche: 3.287.263 km² mit Kaschmir und Sikkim.

    Verwaltungsstruktur: 29 Bundesstaaten und 7 Unionsterritorien.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,21 Milliarden

    Städte:

    New Delhi (Hauptstadt) ca. 250.000 (Groß-Delhi ca. 16,3 Millionen)

    Mumbai (Bombay) ca. 12,5 Millionen (mit Vororten ca. 18,4 Millionen)

    Delhi ca. 11 Millionen

    Bangalore ca. 8,4 Millionen (mit Vororten ca. 8,5 Millionen)

    Hyderabad ca. 6,8 Millionen (mit Vororten ca. 7,7 Millionen)

    Ahmedabad ca. 5,6 Millionen (mit Vororten ca. 6,4 Millionen)

    Chennai (Madras) ca. 4,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

    Kolkata (Calcutta) ca. 4,5 Millionen (mit Vororten ca. 14,1 Millionen)

    Surat ca. 4,5 Millionen

    Poona (Pune) ca. 3,1 Millionen (mit Vororten ca. 5 Millionen)

    Jaipur ca. 3,1 Millionen

    Lucknow (Lakhnau) ca. 2,8 Millionen

    Kanpur ca. 2,8 Millionen

    Nagpur ca. 2,4 Millionen

    Indore ca. 2 Millionen

    Thane ca. 1,8 Millionen

    Bhopal ca. 1,8 Millionen

    Visakhpatnam ca. 1,7 Millionen

    Weitere Städte über 1 Million Einwohner: Agra, Allahabad, Amritsar, Coimbatore (Agglomeration), Dhanbad, Faridabad, Ghaziabad, Gwalior, Haora, Jabalpur, Jodhpur, Kalyan-Dombivli, Kota, Ludhiana, Madurai, Meerut, Nashik, Navi Mumbai, Patna, Pimpri-Chinchwad, Raipur, Rajkot, Ranchi, Shambajinagar (Aurangabad), Srinagar, Vadodara (Baroda), Varanasi (Benares), Vasai-Virar, Vijayawada

    Sprache

    Die Nationalsprache ist Hindi. Es gibt noch circa 17 weitere Sprachen sowie die Amtssprache Englisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 1/2 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +3 1/2 Stunden).

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In einigen Stadtteilen und Gegenden Indiens gibt es auch noch Gleichstrom. Außerhalb von Mumbai muss mit starken Spannungsschwankungen (180-280 Volt), insbesondere in der heißen Jahreszeit gerechnet werden. Es werden hauptsächlich englische Rundstecker benutzt, jedoch gibt es auch andere Steckdosen. Die Mitnahme von Adaptern ist auf jeden Fall ratsam.

    Telefon/Post

    Post

    Post nach Europa benötigt als Luftpost (unbedingt kennzeichnen!) ca. 6-8 Tage, als Seefracht ca. 2-3 Monate.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Indien ist 0091.

    Von Indien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Satelliten-Telefone mitzuführen ist nur erlaubt, wenn eine Erlaubnis vom Department of Telecommunications vorliegt (Internet: www.dot.gov.in).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 100/22 97 15 00 (vom Mobiltelefon 112), Feuerwehr 101, Rettungsdienst 102/108.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Indien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .in

    Internetcafés gibt es in den Großstädten überall, allerdings mit unterschiedlichen Tarifen. Auch auf dem Land kann man fündig werden. Stromausfälle erschweren die Kontakte.

    Feiertage

    26. Januar (Tag der Republik)

    15. August (Unabhängigkeitstag)

    2. Oktober (Mahatma Gandhi´s Geburtstag)

    Darüber hinaus gibt es in den einzelnen indischen Bundesstaaten noch zahlreiche weitere Feiertage (die jeweiligen hinduistischen und islamischen Feiertage verschieben sich von Jahr zu Jahr entsprechend dem Mondkalender). Hier nur eine Auswahl:

    2016:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    15. Januar (Pongal; Südindien)

    22. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    7. März (Maha Shivaratri)

    23. März (Doljatra)

    24. März (Holi)

    25. März (Karfreitag)

    8. April (Gudi Padva)

    8. April (Telugu-Neujahr)

    14. April (Dr. Ambedkar´s Geburtstag)

    14. oder 15. April (Ram Navami)

    19. April (Mahavir´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    21. Mai (Buddha Purnima)

    5. bis 7. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    25. August (Janmashtami)

    5. September (Ganesh Chaturthi)

    12. September (Opferfest)

    11. Oktober (Dussehra)

    12. Oktober (Muharram)

    30. Oktober (Diwali)

    14. November (Geburtstag von Guru Nanak)

    11. oder 12. Dezember (Mohammed´s Geburtstag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    2017:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    14. Januar (Pongal; Südindien)

    1. Februar (Basant Panchami)

    10. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    24. Februar (Maha Shivaratri)

    12. März (Dolapurnima/Doljatra)

    13. März (Holi)

    28. März (Gudi Padva)

    29. März (Telugu-Neujahr)

    4. April (Ram Navami)

    9. April (Mahavir´s Geburtstag)

    13. April (Biju Festival)

    14. April (Karfreitag)

    14. April (Ambedkar´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    9. Mai (Rabindranath Tagor´s Geburtstag)

    10. Mai (Buddha Purnima)

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    14. August (Janmashtami/Sri Krishna´s Geburtstag)

    25. August (Ganesh Chaturthi)

    2. September (Opferfest)

    28., 29. September (Dussehra)

    1. Oktober (Muharram)

    18. Oktober (Diwali)

    4. November (Guru Nanak´s Geburtstag)

    2. Dezember (Geburtstag des Propheten Mohammed)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeiten sind von Region zu Region unterschiedlich. Sie liegen in New Delhi von Mitte Mai bis Mitte Juli, in Mumbai Mitte April bis Ende Mai, in Kolkata Mitte Mai bis Mitte Juni sowie in der Zeit zwischen Dussehra und Diwali.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 10/11-14/15 Uhr (Abweichungen sind möglich), teilweise auch Sa 10/11-12/13 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 10-13, 14-18 Uhr;

    Regierungsstellen: im Allgemeinen Mo bis Fr 10-17 Uhr (Die Mittagspause wird zu unterschiedlichen Zeiten gemacht; mindestens aber von 13-14 Uhr);

    Geschäfte: Mo bis Sa ca. 9.30-18 Uhr mit Mittagspause. Kleinere Läden haben von frühmorgens bis spätabends geöffnet;

    Restaurants: täglich 8-2 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr, in größeren Städten länger (Mittagspause 13-14 Uhr).

    Kleidung

    Während der kühlen Jahreszeit (von Oktober bis März) empfiehlt es sich, leichte Kleidung mitzunehmen. Während dieser Zeit ist im nördlichen Teil Indiens wärmere Kleidung erforderlich. Bei einem Aufenthalt an der Küste empfiehlt sich, tagsüber leichte Kleidung zu tragen. Wenn man Indien außerhalb der kühlen Jahreszeit bereist, sollte man sehr leichte Kleidung mitnehmen und daran denken, dass die Kleidung wegen der Hitze oft mehrmals am Tag gewechselt werden muss. Ausgewählt werden sollten körperbedeckende, jedoch keine figurbetonenden Kleidungsstücke (insbesondere für den Besuch von heiligen Stätten). Auch beim Baden sollten Shorts für Männer sowie T-Shirts für Frauen getragen werden (ausgenommen touristische Badeorte wie Goa oder Mumbai).

    Wäschereien und Reinigungsanstalten arbeiten im Allgemeinen rasch und billig (hat man jedoch sehr empfindliche Kleidung ist es nicht zu empfehlen, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch für die Wäschereien in Hotels).

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels