China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Über Land von Kathmandu nach Lhasa

17-Tage-Erlebnisreise ab € 2.995,-

Gewaltige Gebirgslandschaften, traditionsreiche Klöster, eindrucksvolle Begegnungen mit Mönchen und Nomaden ─ auf der einzigartigen Überlandfahrt auf der alten Handelsstraße von Kathmandu nach Lhasa erwarten uns unvergessliche Reiseerlebnisse.

  • Überlandfahrt entlang der Achttausender
  • Besuch des ältesten Klosters Tibets ─ Samye
  • Besuch einer tibetischen Familie in Gyantse

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Kathmandu/ab Lhasa über Chengdu
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern und Tourismussteuer Nepal
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung (wechselnd)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Königsstädte Patan und Bhaktapur
    • Klöster Samye und Trandruk Lhakhang
    • Festungen Yumbhu Lhakhar in Tsethang und Dzong in Shegar
    • Potala in Lhasa
    • Jokhang mit Barkhor
    • Bedeutendste Klöster der Gelugpa: Drepung, Sera, Tashilhünpo
  • Alle Eintrittsgelder
  • 14 Übernachtungen in Hotels bzw. Gästehäusern (Bad oder Dusche/WC)
  • 14x Frühstück, 11x Mittagessen, 14x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    China, Nepal

    Über Land von Kathmandu nach Lhasa

    17-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Nepal
    • 2. Tag
      Kathmandu: Ankunft in Nepal
    • 3. Tag
      Kathmandu: Königsstadt und traditionelle Dörfer
    • 4. Tag
      Kathmandu: Ausflug nach Bhaktapur
    • 5. Tag
      Kathmandu: Pashupati und Bodnath
    • 6. Tag
      Von Kathmandu über Rasuwa Ghadhi nach Kyirong
    • 7. Tag
      Von Kyirong nach Shegar
    • 8. Tag
      Von Shegar nach Shigatse
    • 9. Tag
      Shigatse: beim Panchen Lama
    • 10. Tag
      Von Shigatse nach Gyantse
    • 11. Tag
      Von Gyantse nach Tsedang
    • 12. Tag
      Tsedang: Kloster Samye
    • 13. Tag
      Von Tsedang nach Lhasa
    • 14. Tag
      Lhasa: Boden der Götter
    • 15. Tag
      Lhasa: Tag der Klöster
    • 16. Tag
      Von Lhasa über Chengdu nach Deutschland
    • 17. Tag
      Ankunft in Deutschland
    Über Land von Kathmandu nach Lhasa
    Gewaltige Gebirgslandschaften, traditionsreiche Klöster, eindrucksvolle Begegnungen mit Mönchen und Nomaden ─ auf der einzigartigen Überlandfahrt auf der alten Handelsstraße von Kathmandu nach Lhasa erwarten uns unvergessliche Reiseerlebnisse.
    1. Tag
    Anreise nach Nepal
    Sie fliegen über Chengdu nach Kathmandu.
    2. Tag
    Kathmandu: Ankunft in Nepal
    Die auf 1.350 Metern Höhe gelegene nepalesische Hauptstadt erreichen wir am Vormittag. Auf der Fahrt zu unserem Hotel gewinnen wir erste Eindrücke vom geschäftigen Leben. Bei einer ersten Stadtrundfahrt besuchen wir die Altstadt mit dem Durbar-Square und seinen über 50 Tempeln und Monumenten. Von der buddhistischen Stupaanlage von Swayambunath genießen wir einen fantastischen Blick über das Kathmandu-Tal. Den Abend verbringen wir mit einem ersten gemeinsamen Abendessen. (A)
    3. Tag
    Kathmandu: Königsstadt und traditionelle Dörfer
    Der heutige Tag führt uns zum Goldenen Tempel in der Königsstadt Patan und dem Archäologischen Museum. Südlich von Kathmandu besuchen wir die Dörfer Khokana und Bungamati, deren Erscheinungsbild bis heute durch die im Kathmandu-Tal vorherrschende Newar-Kultur geprägt ist. In Khokana, einem Musterbeispiel mittelalterlicher Siedlungsstruktur, ist die traditionelle Produktion von Senfsamenöl noch immer die wichtigste Einnahmequelle. Bungamati ist berühmt für seine Holzschnitzer. (F, A)
    4. Tag
    Kathmandu: Ausflug nach Bhaktapur
    Wie Patan war auch Bhaktapur einst eine eigenständige Königsstadt. Paläste, Tempel, Pagoden und prächtige Holzschnitzereien gehören genauso zum Stadtbild wie Ziegen, Hühner und Truthähne, zum Trocknen an den Hauswänden aufgehängte Früchte und Reisstroh dreschende Frauen. Wir besichtigen den Königspalast, das Goldene Tor, die Nyatpola-Pagode und den Bhairav-Tempel. Durch seine Lage außerhalb der Königsstädte und wegen seines Alters ist der Changu Narayan einer der bedeutendsten Tempel im Kathmandutal. Weiter in Nagarkot haben wir einen fantastischen Ausblick auf das Himalayagebirge. (F, A)
    5. Tag
    Kathmandu: Pashupati und Bodnath
    Ein halbtägiger Ausflug führt uns zum bedeutendsten hinduistischen Heiligtum Nepals und Ziel zahlreicher Pilger: Pashupatinath. Nach der Besichtigung des am heiligen Bagmati-Fluss gelegenen Tempelbezirkes gelangen wir über einen Fußweg zur Bodnath-Stupa, der größten Stupa Nepals und Zentrum der Exiltibeter. Am Abend genießen wir ein typisch nepalesisches Abendessen. (F, A)
    6. Tag
    Von Kathmandu über Rasuwa Ghadhi nach Kyirong
    Heute ist es endlich soweit: Unsere Überlandfahrt hinauf auf das Dach der Welt beginnt. Auf dem Pasang-Lhanu-Highway geht die Fahrt entlang des Flusses Trisuli bis zum Grenzort Rasuwa Ghadhi. Hier verabschieden Sie sich von Ihrem nepalesischen Reiseleiter und überqueren zu Fuß (ca. 100 Meter) die Rasuwa Brücke, die zugleich der Grenzübergang ist. Herzlich willkommen in Tibet! Ihre chinesische Reiseleitung wartet bereits auf Sie. Unser heutiges Ziel ist die tibetische Stadt Kyirong. Hier herrscht auf einer Höhe von 2.350 Metern ein sehr mildes und subtropisches Klima, was für Tibet selten ist. 185 km (F, M, A)
    7. Tag
    Von Kyirong nach Shegar
    Von der grünen Berglandschaft fahren wir in das vegetationsarme tibetische Hochplateau. Nun geht es hoch hinauf! Über den Gungtang-Pass (5.236 Meter) fahren wir entlang des Shishapangma (8.012 Meter) und genießen immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya Gebirges und auf den Pekutso See (4.590 Meter). Nach Ankunft in Shegar besuchen wir die alte Festung Shegar Dzong auf 4.050 Metern Höhe. 360 km (F, M, A)
    8. Tag
    Von Shegar nach Shigatse
    Die endlose Weite des tibetischen Hochlands und die schneebedeckten Gipfel, die sich gegen den tiefblauen Himmel abzeichnen, begleiten uns auf unserer Fahrt. Wir überqueren den etwa 5.200 Meter hoch gelegenen Jia Tsuo-Pass und erreichen im Laufe des Tages Shigatse auf 3.900 Metern Höhe. Je nach Straßenverhältnissen besuchen wir unterwegs das festungsartige Kloster Sakya. 240 km (F, M, A)
    9. Tag
    Shigatse: beim Panchen Lama
    Die zweitgrößte Stadt Tibets wird durch das gewaltige Kloster Tashilhünpo dominiert, den Stammsitz des Panchen Lama. Heute erkunden wir den imposanten Komplex, der eine wahre Klosterstadt ist. Bei der anschließenden Umrundung der Anlage auf dem Pilgerweg eröffnen sich uns fantastische Ausblicke auf die Stadt. Im Anschluss bleibt Zeit für individuelle Erkundungen in den alten Straßen oder in der neuen Stadt. (F, M, A)
    10. Tag
    Von Shigatse nach Gyantse
    Durch die fruchtbare Ebene des Nyangchu-Flusses fahren wir nach Gyantse auf 4.070 Metern Höhe. Unterwegs besuchen wir das Kloster Shalu. In Gyantse angekommen, besichtigen wir den Klosterbezirk Pälkhor Chöde mit dem berühmten Kumbum, einem begehbaren Reliquienschrein. Diese Stupa mit seinen einzigartigen Wandmalereien gehört zu den beeindruckendsten Bauwerken tibetischer Architektur. Eine tibetische Familie gewährt uns unterwegs Einblicke in ihr Reich. 100 km (F, M, A)
    11. Tag
    Von Gyantse nach Tsedang
    Auf einer der schönsten Panoramastrecken Tibets fahren wir nach Tsedang. Spektakulär ist die Aussicht vom fast 5.000 Meter hohen Pass Kampa La auf den türkis schimmernden Yamdrok-See. Unsere Fahrt führt entlang gewaltiger, von ewigem Eis und Schnee bedeckter Berggipfel bis nach Tsedang. 280 km (F, M, A)
    12. Tag
    Tsedang: Kloster Samye
    Zum ältesten Kloster Tibets führt uns der heutige Tagesausflug. Die Gründung des Klosters Samye im 8. Jahrhundert markierte den Beginn der Bestrebungen des tibetischen Königshofes, den Buddhismus als Staatsreligion zu verankern. Die Anlage des Klosters orientiert sich an der buddhistischen Kosmologie. Der zentrale Tempel repräsentiert den Weltenberg Meru, die ihn kreisförmig umgebenden kleineren Tempel sind Sinnbilder der Kontinente und von Sonne und Mond. (F, M, A)
    13. Tag
    Von Tsedang nach Lhasa
    Auf einem Bergrücken im oberen Yarlung-Tal nahe der Stadt Tsedang liegt Yumbhu Lhakhar, die älteste Festung Tibets, die später in ein religiöses Gebäude umgewandelt wurde. Von der Festung genießen wir einen herrlichen Blick auf das Tal. Anschließend besuchen wir das Kloster Trandruk Lhakhang und fahren weiter nach Lhasa. 200 km (F, M, A)
    14. Tag
    Lhasa: Boden der Götter
    Lhasa, übersetzt Boden der Götter, wurde unter König Songtsen Gampo im 7. Jahrhundert zur tibetischen Hauptstadt. Der in dieser Zeit erbaute Jokhang-Tempel ist bis heute das religiöse Zentrum des tibetischen Buddhismus und Ziel tausender tibetischer Pilger. Das Umrunden des Tempels auf dem traditionellen Fußweg, dem Barkhor, soll vor einer schlechten Wiedergeburt bewahren. Gemeinsam mit den Tibetern schreiten wir den Pilgerweg ab, bevor wir das faszinierende Innere dieser einmaligen Tempelanlage bewundern. Außerdem besuchen wir heute den Potala, die einstige Winterresidenz des Dalai Lama. (F, M, A)
    15. Tag
    Lhasa: Tag der Klöster
    Zwei der drei ehemaligen staatstragenden Klöster des alten Tibets stehen heute auf unserem Programm. Drepung, unser erstes Ziel, ist eine richtige Klosterstadt, in der einst bis zu 8.000 Mönche lebten und studierten. Am Nachmittag erleben wir die faszinierende Diskussion der Mönche des Klosters Sera. Beide Klöster gehören zur mächtigen Gelug-Schule. (F, M, A)
    16. Tag
    Von Lhasa über Chengdu nach Deutschland
    Der letzte Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für eine kleine Wanderung zum Jokhang Tempel und um letzte Einkäufe auf dem Barkhor Basar zu tätigen. Wir fahren nach Gongkar, dem auf 3.630 Metern höchst gelegenen Flughafen der Welt. Von hier startet Ihr Flug nach Chengdu. (F, M)
    17. Tag
    Ankunft in Deutschland
    Nach einem Zwischenstopp in Chengdu fliegen Sie zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Nepal

    Sie fliegen über Chengdu nach Kathmandu.

    2. Tag: Kathmandu: Ankunft in Nepal

    Die auf 1.350 Metern Höhe gelegene nepalesische Hauptstadt erreichen wir am Vormittag. Auf der Fahrt zu unserem Hotel gewinnen wir erste Eindrücke vom geschäftigen Leben. Bei einer ersten Stadtrundfahrt besuchen wir die Altstadt mit dem Durbar-Square und seinen über 50 Tempeln und Monumenten. Von der buddhistischen Stupaanlage von Swayambunath genießen wir einen fantastischen Blick über das Kathmandu-Tal. Den Abend verbringen wir mit einem ersten gemeinsamen Abendessen. (A)

    3. Tag: Kathmandu: Königsstadt und traditionelle Dörfer

    Der heutige Tag führt uns zum Goldenen Tempel in der Königsstadt Patan und dem Archäologischen Museum. Südlich von Kathmandu besuchen wir die Dörfer Khokana und Bungamati, deren Erscheinungsbild bis heute durch die im Kathmandu-Tal vorherrschende Newar-Kultur geprägt ist. In Khokana, einem Musterbeispiel mittelalterlicher Siedlungsstruktur, ist die traditionelle Produktion von Senfsamenöl noch immer die wichtigste Einnahmequelle. Bungamati ist berühmt für seine Holzschnitzer. (F, A)

    4. Tag: Kathmandu: Ausflug nach Bhaktapur

    Wie Patan war auch Bhaktapur einst eine eigenständige Königsstadt. Paläste, Tempel, Pagoden und prächtige Holzschnitzereien gehören genauso zum Stadtbild wie Ziegen, Hühner und Truthähne, zum Trocknen an den Hauswänden aufgehängte Früchte und Reisstroh dreschende Frauen. Wir besichtigen den Königspalast, das Goldene Tor, die Nyatpola-Pagode und den Bhairav-Tempel. Durch seine Lage außerhalb der Königsstädte und wegen seines Alters ist der Changu Narayan einer der bedeutendsten Tempel im Kathmandutal. Weiter in Nagarkot haben wir einen fantastischen Ausblick auf das Himalayagebirge. (F, A)

    5. Tag: Kathmandu: Pashupati und Bodnath

    Ein halbtägiger Ausflug führt uns zum bedeutendsten hinduistischen Heiligtum Nepals und Ziel zahlreicher Pilger: Pashupatinath. Nach der Besichtigung des am heiligen Bagmati-Fluss gelegenen Tempelbezirkes gelangen wir über einen Fußweg zur Bodnath-Stupa, der größten Stupa Nepals und Zentrum der Exiltibeter. Am Abend genießen wir ein typisch nepalesisches Abendessen. (F, A)

    6. Tag: Von Kathmandu über Rasuwa Ghadhi nach Kyirong

    Heute ist es endlich soweit: Unsere Überlandfahrt hinauf auf das Dach der Welt beginnt. Auf dem Pasang-Lhanu-Highway geht die Fahrt entlang des Flusses Trisuli bis zum Grenzort Rasuwa Ghadhi. Hier verabschieden Sie sich von Ihrem nepalesischen Reiseleiter und überqueren zu Fuß (ca. 100 Meter) die Rasuwa Brücke, die zugleich der Grenzübergang ist. Herzlich willkommen in Tibet! Ihre chinesische Reiseleitung wartet bereits auf Sie. Unser heutiges Ziel ist die tibetische Stadt Kyirong. Hier herrscht auf einer Höhe von 2.350 Metern ein sehr mildes und subtropisches Klima, was für Tibet selten ist. 185 km (F, M, A)

    7. Tag: Von Kyirong nach Shegar

    Von der grünen Berglandschaft fahren wir in das vegetationsarme tibetische Hochplateau. Nun geht es hoch hinauf! Über den Gungtang-Pass (5.236 Meter) fahren wir entlang des Shishapangma (8.012 Meter) und genießen immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya Gebirges und auf den Pekutso See (4.590 Meter). Nach Ankunft in Shegar besuchen wir die alte Festung Shegar Dzong auf 4.050 Metern Höhe. 360 km (F, M, A)

    8. Tag: Von Shegar nach Shigatse

    Die endlose Weite des tibetischen Hochlands und die schneebedeckten Gipfel, die sich gegen den tiefblauen Himmel abzeichnen, begleiten uns auf unserer Fahrt. Wir überqueren den etwa 5.200 Meter hoch gelegenen Jia Tsuo-Pass und erreichen im Laufe des Tages Shigatse auf 3.900 Metern Höhe. Je nach Straßenverhältnissen besuchen wir unterwegs das festungsartige Kloster Sakya. 240 km (F, M, A)

    9. Tag: Shigatse: beim Panchen Lama

    Die zweitgrößte Stadt Tibets wird durch das gewaltige Kloster Tashilhünpo dominiert, den Stammsitz des Panchen Lama. Heute erkunden wir den imposanten Komplex, der eine wahre Klosterstadt ist. Bei der anschließenden Umrundung der Anlage auf dem Pilgerweg eröffnen sich uns fantastische Ausblicke auf die Stadt. Im Anschluss bleibt Zeit für individuelle Erkundungen in den alten Straßen oder in der neuen Stadt. (F, M, A)

    10. Tag: Von Shigatse nach Gyantse

    Durch die fruchtbare Ebene des Nyangchu-Flusses fahren wir nach Gyantse auf 4.070 Metern Höhe. Unterwegs besuchen wir das Kloster Shalu. In Gyantse angekommen, besichtigen wir den Klosterbezirk Pälkhor Chöde mit dem berühmten Kumbum, einem begehbaren Reliquienschrein. Diese Stupa mit seinen einzigartigen Wandmalereien gehört zu den beeindruckendsten Bauwerken tibetischer Architektur. Eine tibetische Familie gewährt uns unterwegs Einblicke in ihr Reich. 100 km (F, M, A)

    11. Tag: Von Gyantse nach Tsedang

    Auf einer der schönsten Panoramastrecken Tibets fahren wir nach Tsedang. Spektakulär ist die Aussicht vom fast 5.000 Meter hohen Pass Kampa La auf den türkis schimmernden Yamdrok-See. Unsere Fahrt führt entlang gewaltiger, von ewigem Eis und Schnee bedeckter Berggipfel bis nach Tsedang. 280 km (F, M, A)

    12. Tag: Tsedang: Kloster Samye

    Zum ältesten Kloster Tibets führt uns der heutige Tagesausflug. Die Gründung des Klosters Samye im 8. Jahrhundert markierte den Beginn der Bestrebungen des tibetischen Königshofes, den Buddhismus als Staatsreligion zu verankern. Die Anlage des Klosters orientiert sich an der buddhistischen Kosmologie. Der zentrale Tempel repräsentiert den Weltenberg Meru, die ihn kreisförmig umgebenden kleineren Tempel sind Sinnbilder der Kontinente und von Sonne und Mond. (F, M, A)

    13. Tag: Von Tsedang nach Lhasa

    Auf einem Bergrücken im oberen Yarlung-Tal nahe der Stadt Tsedang liegt Yumbhu Lhakhar, die älteste Festung Tibets, die später in ein religiöses Gebäude umgewandelt wurde. Von der Festung genießen wir einen herrlichen Blick auf das Tal. Anschließend besuchen wir das Kloster Trandruk Lhakhang und fahren weiter nach Lhasa. 200 km (F, M, A)

    14. Tag: Lhasa: Boden der Götter

    Event-Tipp

    Seien Sie bei Abreise am 15. Juni beim Zamling Chisang Fest dabei und erleben Sie wie die Tibeter zur Ehrung Buddhas Weihrauch anzünden.

    Lhasa, übersetzt Boden der Götter, wurde unter König Songtsen Gampo im 7. Jahrhundert zur tibetischen Hauptstadt. Der in dieser Zeit erbaute Jokhang-Tempel ist bis heute das religiöse Zentrum des tibetischen Buddhismus und Ziel tausender tibetischer Pilger. Das Umrunden des Tempels auf dem traditionellen Fußweg, dem Barkhor, soll vor einer schlechten Wiedergeburt bewahren. Gemeinsam mit den Tibetern schreiten wir den Pilgerweg ab, bevor wir das faszinierende Innere dieser einmaligen Tempelanlage bewundern. Außerdem besuchen wir heute den Potala, die einstige Winterresidenz des Dalai Lama. (F, M, A)

    15. Tag: Lhasa: Tag der Klöster

    Zwei der drei ehemaligen staatstragenden Klöster des alten Tibets stehen heute auf unserem Programm. Drepung, unser erstes Ziel, ist eine richtige Klosterstadt, in der einst bis zu 8.000 Mönche lebten und studierten. Am Nachmittag erleben wir die faszinierende Diskussion der Mönche des Klosters Sera. Beide Klöster gehören zur mächtigen Gelug-Schule. (F, M, A)

    16. Tag: Von Lhasa über Chengdu nach Deutschland

    Der letzte Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für eine kleine Wanderung zum Jokhang Tempel und um letzte Einkäufe auf dem Barkhor Basar zu tätigen. Wir fahren nach Gongkar, dem auf 3.630 Metern höchst gelegenen Flughafen der Welt. Von hier startet Ihr Flug nach Chengdu. (F, M)

    17. Tag: Ankunft in Deutschland

    Nach einem Zwischenstopp in Chengdu fliegen Sie zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Kathmandu/ab Lhasa über Chengdu
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern und Tourismussteuer Nepal
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung (wechselnd)
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Königsstädte Patan und Bhaktapur
      • Klöster Samye und Trandruk Lhakhang
      • Festungen Yumbhu Lhakhar in Tsethang und Dzong in Shegar
      • Potala in Lhasa
      • Jokhang mit Barkhor
      • Bedeutendste Klöster der Gelugpa: Drepung, Sera, Tashilhünpo
    • Alle Eintrittsgelder
    • 14 Übernachtungen in Hotels bzw. Gästehäusern (Bad oder Dusche/WC)
    • 14x Frühstück, 11x Mittagessen, 14x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für deutsche Staatsbürger
    Nepal € 40
    China (doppelte Einreise) € 139
    Tibet (Einreiseerlaubnis) € 35

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Kathmandu 4 Kantipur Temple House
    Kyirong 1 Kyirong
    Shegar 1 Baiba Hotel
    Shigatse 2 Manasarovar
    Gyantse 1 Gyantse
    Tsedang 2 Tsedang
    Lhasa 3 Gang-Gyan Hotel

    Weitere Informationen

    Eine gute körperliche Gesamtkonstitution ist Voraussetzung für diese Reise.

    Nach oben
    
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7
    
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8
    
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9
    
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10
    
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11
    • 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +12
    • 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +13
    • 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +14
    • 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +15
    • 
China+Nepal+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 Arbeitstage.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Landesdaten

    Lage

    Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an die Kirgisische Republik, an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan.

    Fläche: 9.572.395 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen (einschließlich Taiwan), 5 autonome Regionen, 4 Stadtbezirke (Peking, Tianjin, Shanghai, Chongqing) und 2 Sonderverwaltungsregionen (Hongkong, Macau).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Milliarden

    Städte:

    Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 13,2 Millionen

    Shanghai ca. 15 Millionen

    Guangzhou (Kanton) ca. 8,8 Millionen

    Tianjin (Tientsin) ca. 7,2 Millionen

    Wuhan ca. 7,2 Millionen

    Hongkong (Sonderverwaltungsregion) ca. 7,1 Millionen

    Chongquing ca. 6,5 Millionen

    Shenyang ca. 4,8 Millionen

    Xi`an ca. 4 Millionen

    Nanjing (Nanking) ca. 3,7 Millionen

    Harbin ca. 3,7 Millionen

    Changchun ca. 3,2 Millionen

    Macau (Sonderverwaltungsregion) ca. 552.300

    Lhasa (Hauptstadt von Tibet) ca. 300.000

    Sprache

    Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).

    Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur noch +6 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Orts-, Fern- und auch Auslandsgespräche sind von öffentlichen Telefonen (funktionieren meistens mit Telefonkarten) aus möglich. Auch Hotels bieten diesen Service an, wobei die Gebühren abgesehen von den Ortsgesprächen, für die häufig sogar gar nichts berechnet wird, sehr hoch sind.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Verkehrspolizei 122, Unfallrettung 120, Feuerwehr 119.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

    Internet

    Länderkürzel: .cn

    Der Internetzugang unterliegt einer Zensur, nicht alle Seiten sind zugänglich.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. Januar bis 2. Februar (chinesisches Neujahrsfest)

    4. April (Tag des Gräberfegens)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    30. Mai (Drachenbootfest)

    1. bis 3. Oktober (Nationalfeiertage)

    4. Oktober (Mittelherbstfest)

    HINWEISE: Feiertage, die auf einen Samstag oder Sonntag fallen, werden am folgenden Werktag nachgefeiert.

    Die letzte Entscheidung, wie viele Tage arbeitsfrei sind, wird zwei bis drei Wochen vor den jeweiligen Feiertagen auf lokaler Ebene getroffen, so dass es zu regionalen Abweichungen kommen kann. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden (chinesisches Neujahrsfest und Nationalfeiertage) offiziell zwar nur 3 Tage dauern, sie aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden (dafür wird am vorausgehenden oder folgenden Wochenende gearbeitet).

    Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Januar bis Mitte Februar und von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis So 8-20 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

    Kleidung

    Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Nepal liegt in Asien im Gebiet des Himalaja. Es grenzt im Norden an die tibetische Grenze der VR China, im Osten, Süden und Westen an Indien. Es ist ein ausgesprochenes Hochgebirgsland und weist in seinem Gebiet die bedeutendsten Erhebungen der Erde auf (u.a. Mount Everest 8.848 m, Kangchendzönga 8.586 m, Lhotse 8.516 m).

    Fläche: 147.181 km².

    Verwaltungsstruktur: 14 Verwaltungszonen bestehend aus 5 Entwicklungsregionen und 75 Distrikten.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 26,5 Millionen.

    Städte:

    Kathmandu (Hauptstadt - 1.500 m hoch) ca. 975.500

    Pokhara ca. 255.500

    Lalitpur ca. 220.800

    Biratnagar ca. 201.100

    Bharatpur ca. 143.800

    Birganj ca. 135.900

    Dharan ca. 116.200

    Bhim Datta ca. 106.700

    Sprache

    Die Staatssprache Nepals ist Nepali, was allerdings nur von etwa der Hälfte der Bevölkerung gesprochen wird. Die Sprache wird in der Devanagari-Schrift geschrieben. Die über 50 Bevölkerungsgruppen haben sich ihre eigenen Sprachen bewahrt. Als Umgangssprachen sind auch verschiedene tibeto-birmanische Sprachen in Gebrauch. Im Geschäftsverkehr, in Hotels und auf den Touristenrouten wird Englisch gesprochen und verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 Stunden und 45 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +3 Stunden und 45 Minuten. Der Zeitunterschied zu Indien beträgt +15 Minuten.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Ein Adapter sollte mitgeführt werden (flache Stecker passen manchmal).

    Mit stärkeren Spannungsschwankungen und Stromausfällen (örtlich bis zu ca. 15 Tagen) muss gerechnet werden. Es kann auch landesweit sog. “load shedding” geben, aufgrund dessen es Strom nur eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Tag gibt.

    Touristen sollten bedenken, dass Akkus nicht immer aufgeladen werden können.

    In ländlichen Bereichen gibt es gebietsweise auch gar keine Elektrizität.

    Telefon/Post

    Post

    Die Post ist unzuverlässig, Briefe müssen direkt bei der Post abgegeben werden.

    Telefon

    Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Nepal ist 00977, von Nepal nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Selbstwählferndienst gibt es in Nepal nur nach Kathmandu. Auslandsgespräche müssen über das Fernamt geführt werden.

    NOTRUFNUMMER: 100 (rund um die Uhr erreichbar)

    Touristenpolizei: zuständig für Beschwerden und Probleme von Reisenden. Büros gibt es u.a. in Kathmandu, Bhrikutimandap sowie am Flughafen.

    Touristpolizei, Bhrikutimandap, Kathmandu: Tel. (00977 1) 424 70 41 (rund um die Uhr erreichbar), E-Mail: policetourist@nepalpolice.gov.np, Internet: www.nepalpolice.gov.np (dort sind die weiteren Touristenpolizeidienststellen abrufbar)

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Nepal von Telekom Deutschland.

    Internet

    Länderkürzel: .np

    Internetcafés gibt es in Kathmandu, Patan und Pokhara.

    Feiertage

    Im Jahr 2016:

    15. Januar (Maghi Parba)

    30. Januar (Sahid Diwash; Märtyrer-Tag)

    19. Februar (Rastraya Prajatantra Dibas; Tag der Demokratie)

    8. März (Nari Dibas; Internationaler Tag der Frau)

    23. April (Loktantra Diwas; Tag der Demokratie)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    29. Mai (Tag der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Hinduistische/buddhistische Festtage:

    9. Februar (Sonam Lhosar; Tamang-Neujahr)

    9. März (Gyalpyo Loshar)

    13. April (Nepalesisches Neujahr)

    15. April (Ramnawami/Chaitay Dashain)

    21. Mai (Bhudda-Tag)

    18. August (Janai Purnima)

    24. August (Shree Krishna Janmasthami)

    9. September (Gaura Parba)

    1. Oktober (Ghatasthapan)

    8. Oktober (Phulpati; Dashain-Festival)

    9. Oktober (Astami; Dashain-Festival)

    10. Oktober (Nawami; Dashain-Festival)

    11. Oktober (Vijaya Dashami; Dashain-Festival)

    12. Oktober (Pampakusha Ekadashi; Dashain-Festival)

    13. Oktober (Dwadashi; Dashain-Festival)

    15. Oktober (Kojagrat Purnima)

    30. Oktober (Gai Tihar, Laxmi Pooja; Tihar-Festival)

    31. Oktober (Goru Tihar; Gobardhan Pooja; Tihar-Festival)

    1. November (Bhai Tika; Tihar-Festival)

    6. November (Chhat Parwa)

    Dezember (Urdhyauli Parwa)

    Darüber hinaus gibt es noch regionale Feiertage, die das tägliche Leben zum Teil stark beeinflussen können, z.B.:

    15. Januar (Maghi Parba/Maghi Sangkranti)

    22./23. März (Phagu Purnima; Holi)

    7. April (Ghodejatra)

    15. September (Indra Jatra)

    Islamische Feiertage (werden ebenfalls regional gefeiert; Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich):

    6. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    12. September (Opferfest)

    Im Jahr 2017:

    29. Januar (Sahid Diwash; Märtyrer-Tag)

    18. Februar (Rastraya Prajatantra Dibas; Tag der Demokratie)

    24. Februar (Maaha Shivaratri)

    8. März (Nari Dibas; Tag der Frau)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    28. Mai (Ganatantra Diwas)

    20. September (Tag der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Hinduistische/buddhistische Festtage:

    28. Januar (Sonam Lhosar; Tamang-Neujahr)

    27. Februar (Gyalpyo Loshar)

    5. April (Ramnawami/Chaitay Dashain)

    13. April (Nepalesisches Neujahr)

    10. Mai (Bhudda-Tag)

    Die Feiertage für den Rest des Jahres wurden von den nepalesischen Behörden noch nicht veröffentlicht.

    Darüber hinaus gibt es noch regionale Feiertage, die das tägliche Leben zum Teil stark beeinflussen können, z.B.:

    14. Januar (Maghi Parba/ Maghi Sankranti)

    12./13. März (Phagu Purnima; Holi)

    27. März (Ghodejatra)

    Islamische Feiertage (werden ebenfalls regional gefeiert; Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich):

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    1. September (Opferfest)

    Die Hauptferienzeit dauert von Mai bis Juli.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: So bis Fr 10-20 Uhr;

    Banken: So bis Do 10-15 Uhr, Fr 10-13 Uhr;

    Post: So bis Do 10-17, Fr 10-15 Uhr;

    Regierungsstellen: So bis Fr 10-17 Uhr (im Winter 10-16 Uhr).

    Samstag ist der wöchentliche Ruhetag.

    Kleidung

    Wärmere Kleidung sollte man zu jeder Jahreszeit, insbesondere aber in den Monaten November bis Februar mitnehmen. In den Sommermonaten braucht man tagsüber auch leichtere Sachen. Für Touren im alpinen Gelände ist warme Kleidung immer erforderlich, in größeren Höhen alpine Bergkleidung. Generell sollte die Kleidung dezent sein, Männer mit bedecktem Oberkörper und Frauen mit bedeckten Schenkeln.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels