Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Naturzauber und Traditionen

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.795,-

Ändern
Peter Zangerle

Peter Zangerle

Sawubona, Dumela und Hallo in Südafrika, einem Land im Wandel und voller Gegensätze. Hier treffen sich moderne Gesellschaftsstrukturen und traditioneller Lebensstil. Die Liebe zum Land verbindet die komplexe und oft widersprüchliche Geschichte von mehr als 22 Bevölkerungsgruppen. Seit 30 Jahren lebe und reise ich in Südafrika. Lassen Sie sich von meiner Begeisterung für meine zweite Heimat anstecken. Ich freue mich, Ihnen dieses herrliche Land, seine Menschen und seine Natur zu zeigen. Ihr Peter Zangerle

Peter Zangerle

Peter Zangerle

Sawubona, Dumela und Hallo in Südafrika, einem Land im Wandel und voller Gegensätze. Hier treffen sich moderne Gesellschaftsstrukturen und traditioneller Lebensstil. Die Liebe zum Land verbindet die komplexe und oft widersprüchliche Geschichte von mehr als 22 Bevölkerungsgruppen. Seit 30 Jahren lebe und reise ich in Südafrika. Lassen Sie sich von meiner Begeisterung für meine zweite Heimat anstecken. Ich freue mich, Ihnen dieses herrliche Land, seine Menschen und seine Natur zu zeigen. Ihr Peter Zangerle

Peter Zangerle

Peter Zangerle

Sawubona, Dumela und Hallo in Südafrika, einem Land im Wandel und voller Gegensätze. Hier treffen sich moderne Gesellschaftsstrukturen und traditioneller Lebensstil. Die Liebe zum Land verbindet die komplexe und oft widersprüchliche Geschichte von mehr als 22 Bevölkerungsgruppen. Seit 30 Jahren lebe und reise ich in Südafrika. Lassen Sie sich von meiner Begeisterung für meine zweite Heimat anstecken. Ich freue mich, Ihnen dieses herrliche Land, seine Menschen und seine Natur zu zeigen. Ihr Peter Zangerle

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Allradfahrt auf den Sani-Pass
  • Besuch der Tenikwa Wildkatzengründung
  • Wildbeobachtungsfahrt im Krüger-Nationalpark
  • Allradfahrt auf den Sani-Pass
  • Besuch der Tenikwa Wildkatzengründung
  • Wildbeobachtungsfahrt im Krüger-Nationalpark
  • Allradfahrt auf den Sani-Pass
  • Besuch der Tenikwa Wildkatzengründung
  • Wildbeobachtungsfahrt im Krüger-Nationalpark

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
  • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Pirschfahrt im offenen Geländewagen im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
    • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
    • Cango-Tropfsteinhöhlen
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Mittagessen im ältesten Township Kapstadt’s: Langa
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
  • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Pirschfahrten im offenen Geländewagen im Krüger-Nationalpark und im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
    • Bootsfahrt auf dem Lake St. Lucia
    • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
    • Cango-Tropfsteinhöhlen
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Barbecue-Abendessen auf einer Straußenfarm
  • Mittagessen im ältesten Township Kapstadts: Langa
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
  • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Pirschfahrt im offenen Geländewagen im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
    • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
    • Cango-Tropfsteinhöhlen
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Mittagessen im ältesten Township Kapstadt’s: Langa
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Südafrika

    Naturzauber und Traditionen

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Johannesburg
    • 2. Tag
      Von Johannesburg nach Fourways
    • 3. Tag
      Von Fourways nach Whiteriver auf der Panoramaroute
    • 4. Tag
      Whiteriver: auf in den Krüger-Nationalpark
    • 5. Tag
      Von Whiteriver nach Swaziland
    • 6. Tag
      Von Swaziland nach St. Lucia
    • 7. Tag
      Flusspferde in den Mangroven St. Lucias
    • 8. Tag
      Von St. Lucia nach Wartburg im Zululand
    • 9. Tag
      Von Wartburg nach Underberg in die Drakensberge
    • 10. Tag
      Auf dem Dach Südafrikas
    • 11. Tag
      Von Underberg nach Durban
    • 12. Tag
      Von Durban nach Tsitsikamma auf die Gartenroute
    • 13. Tag
      Entlang der Gartenroute von Tsitsikamma nach Oudtshoorn
    • 14. Tag
      Von Oudtshoorn nach Stellenbosch
    • 15. Tag
      Von Stellenbosch nach Kapstadt
    • 16. Tag
      Kap der Guten Hoffnung
    • 17. Tag
      Traumstadt am Kap und Abschied
    • 18. Tag
      Willkommen zu Hause
    Naturzauber und Traditionen
    Sawubona, Dumela und Hallo in Südafrika, einem Land im Wandel und voller Gegensätze. Hier treffen sich moderne Gesellschaftsstrukturen und traditioneller Lebensstil. Die Liebe zum Land verbindet die komplexe und oft widersprüchliche Geschichte von mehr als 22 Bevölkerungsgruppen. Seit 30 Jahren lebe und reise ich in Südafrika. Lassen Sie sich von meiner Begeisterung für meine zweite Heimat anstecken. Ich freue mich, Ihnen dieses herrliche Land, seine Menschen und seine Natur zu zeigen. Ihr Peter Zangerle
    1. Tag
    Anreise nach Johannesburg
    Am Abend geht Ihr Afrika-Abenteuer los. Sie fliegen nach Johannesburg.
    2. Tag
    Von Johannesburg nach Fourways
    Am Flughafen begrüßt Sie Ihre Reiseleitung, bevor es auf eine gemeinsame Fahrt durch Pretoria geht. Wir fahren durch die Church Street, vorbei am Paul-Krüger-Haus, dem Voortrekker-Denkmal und den Unionsgebäuden. Dann machen wir es uns im Hotel bequem. 40 km
    3. Tag
    Von Fourways nach Whiteriver auf der Panoramaroute
    Die malerischen Landschaften der Provinz Mpumalanga empfangen uns heute! Wir besichtigen die Panoramaroute: Am God´s Window haben wir eine atemberaubende Aussicht auf das unter uns liegende Lowveld. Und der imposante, bis zu 800 Meter tiefe Blyde River Canyon lädt uns zu einem Spaziergang ein. Danach fahren wir nach Whiteriver. 490 km (F, A)
    4. Tag
    Whiteriver: auf in den Krüger-Nationalpark
    Wir verbringen den Vormittag mit einer Pirschfahrt im berühmten Krüger-Nationalpark. Mit einem Ranger und offenen Safari Fahrzeugen machen wir uns auf die Suche nach den Big Five: Büffel, Nashorn, Löwe, Leopard und Elefant. 220 km (F)
    5. Tag
    Von Whiteriver nach Swaziland
    Der legendäre Krügerpark: Eine intakte Gras- und Buschlandschaft, Flussläufe und Galeriewälder sind das natürliche Habitat für einen der reichsten Tierbestände im südlichen Afrika. Mit dem Bus gehen wir hier auf Beobachtungsfahrt, bevor wir weiter nach Swaziland fahren. Unterwegs besichtigen wir eine Glasbläserei. 280 km (F, A)
    6. Tag
    Von Swaziland nach St. Lucia
    Swaziland ist der zweitkleinste Staat Afrikas. Umso imposanter und schöner sind die Berglandschaften der Region, die wir auf dem Weg in den Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark im südafrikanischen Zululand durchfahren. Hier warten offene Geländewagen auf uns, die uns zu einer Pirschfahrt auf der Suche nach den Big Five mitnehmen. Anschließend erkunden wir die Isimangaliso Wetlands. 260 km (F)
    7. Tag
    Flusspferde in den Mangroven St. Lucias
    Flusspferde in freier Wildbahn! Wer die imposanten Tiere immer schon einmal in ihrem Lebensraum erleben wollte, kommt bei unserem Ausflug in St. Lucia, das größte Flussmündungssystem Afrikas, voll auf seine Kosten. Vielleicht kommen auch Krokodile vor unser Fernrohr! Auf jeden Fall haben wir nach der Bootsfahrt ein profundes Wissen über die Mangroven und den Lebensraum St. Lucia. 25 km (F)
    8. Tag
    Von St. Lucia nach Wartburg im Zululand
    Wir besuchen Wartburg! Nicht die in Thüringen, sondern die kleine deutsche Enklave mitten im Zululand. Vorher aber lernen wir den Alltag der Zulu kennen. In der Siedlung Ecabazini schauen wir uns um, werden mit einer Tanzvorführung überrascht und lassen uns mit einem traditionellen Mittagessen der Zulu verwöhnen. 255 km (F, M, A)
    9. Tag
    Von Wartburg nach Underberg in die Drakensberge
    Wir machen uns auf und fahren über Pietermaritzburg nach Underberg in den imponierenden Drakensbergen. Wenn wir in unserer Unterkunft angekommen sind, können wir in aller Ruhe bei einem Kaffee diese bezaubernde Landschaft auf uns wirken lassen. 370 km (F, A)
    10. Tag
    Auf dem Dach Südafrikas
    Unser Ausflug in die Drakensberge: Wilde Schluchten, Hochplateaus, Flüsse und grünes Land soweit das Auge reicht. Wenn das Wetter mitspielt, passieren wir im Bergkönigreich Lesotho mit Landrovern den spektakulären Sani-Pass und essen im höchsten Pub Afrikas zu Mittag. Unsere Beilage: Herrliche Ausblicke auf die blauen Gipfel in der Ferne, die höchsten des südlichen Afrikas. 390 km (F, M)
    11. Tag
    Von Underberg nach Durban
    Ein Landschaftswechsel. Aus den Drakensbergen fahren wir mit einem Stopp an den Howick Wasserfällen hinunter nach Durban am Indischen Ozean. Die Stadt am Meer lernen wir bei einer Rundfahrt kennen, das Leben der Stadt bei einem Gang über den Indischen Markt. 175 km (F)
    12. Tag
    Von Durban nach Tsitsikamma auf die Gartenroute
    Die rund 900 Kilometer von Durban nach Port Elizabeth überwinden wir morgens mit dem Flugzeug. Wir schauen uns die lebensfrohe Stadt an und nehmen die legendäre Gartenroute in Angriff. Die Paul Sauer Brücke ist einer unserer Zwischenstopps auf dem Weg nach Tsitsikamma. 185 km (F)
    13. Tag
    Entlang der Gartenroute von Tsitsikamma nach Oudtshoorn
    Wir verlassen heute die Regenwald-Region und fahren entlang der Gartenroute nach Plettenberg Bay. Hier wechseln wir auf das Boot und sehen neben der beeindruckenden Küstenlandschaft und vielen Vögeln mit etwas Glück auch Delfine und Seehunde: Zwischen Juni und November tummeln sich in der Bucht auch Wale. Danach führt uns unsere Reise über den spektakulären Outeniqua-Pass in die Straußen-Hauptstadt Oudtshoorn. Hier besuchen wir eine Straußenfarm und beenden diesen Tag mit einem Barbecue-Abendessen auf der Farm. 250 km (F, A)
    14. Tag
    Von Oudtshoorn nach Stellenbosch
    Wir lassen uns unterirdisch bezaubern bei dem Besuch der bekanntesten Tropfsteinhöhlen Südafrikas ─ die Cango Caves ─ sie zählen zu den schönsten Höhlensystemen der Welt. Unser Weg durch die Halbwüste der Kleinen Karoo führt uns über Barrydale und den Tradouw-Pass nach Swellendam. Weiße Villen und die typischen kapholländischen Häuser prägen das Bild, in das sich die turmhohen Gipfel der Langeberg-Kette harmonisch einpassen. Danach geht es weiter nach Stellenbosch. 450 km (F)
    15. Tag
    Von Stellenbosch nach Kapstadt
    Wir beginnen den Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch Stellenbosch, der zweitältesten Stadt Südafrikas. Der historische Altstadtkern und das Altdorfmuseum sind eine Augenweide! Wir besuchen in Paarl das Sprachenmonument und probieren einen guten Tropfen auf einem bekannten Weingut. Der Tag endet mit unserer Ankunft in Kapstadt. 150 km (F)
    16. Tag
    Kap der Guten Hoffnung
    Das Kap der Guten Hoffnung, jahrhundertelang der Schrecken der Seefahrer. Zu Fuß oder per Standseilbahn machen wir uns zum höchsten Aussichtspunkt auf und verschaffen uns einen Überblick. Dann lockt der Pinguinstrand von Boulders Beach. Über Fish Hoek fahren wir in den berühmten Botanischen Garten von Kirstenbosch. Nachmittags geht es zurück nach Kapstadt. Ein gemeinsames Abendessen bietet den würdigen Abschluss für diese wundervolle Reise. 100 km (F, A)
    17. Tag
    Traumstadt am Kap und Abschied
    Wir entdecken Kapstadt mit all seinen Facetten: Hier das Malaienviertel Bo-Kaap mit historischen Gebäuden, kopfsteingepflasterten Gassen und pastellfarbenen Häusern, dort das District-Six Museum und der Government Garden. Ein Muss in Kapstadt: Der alles überragende Tafelberg. Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir mit der Seilbahn hinauf. Zum Mittagessen werden wir in Langa, dem ältesten Township Kapstadts, erwartet. Dann heißt es Abschied nehmen und es geht zum Flughafen von Kapstadt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Hause. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage Urlaub danach gebucht. (F, M)
    18. Tag
    Willkommen zu Hause
    Frühmorgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Johannesburg

    Am Abend geht Ihr Afrika-Abenteuer los. Sie fliegen nach Johannesburg.

    2. Tag: Von Johannesburg nach Fourways

    Am Flughafen begrüßt Sie Ihre Reiseleitung, bevor es auf eine gemeinsame Fahrt durch Pretoria geht. Wir fahren durch die Church Street, vorbei am Paul-Krüger-Haus, dem Voortrekker-Denkmal und den Unionsgebäuden. Dann machen wir es uns im Hotel bequem. 40 km

    3. Tag: Von Fourways nach Whiteriver auf der Panoramaroute

    Die malerischen Landschaften der Provinz Mpumalanga empfangen uns heute! Wir besichtigen die Panoramaroute: Am God´s Window haben wir eine atemberaubende Aussicht auf das unter uns liegende Lowveld. Und der imposante, bis zu 800 Meter tiefe Blyde River Canyon lädt uns zu einem Spaziergang ein. Danach fahren wir nach Whiteriver. 490 km (F, A)

    4. Tag: Whiteriver: auf in den Krüger-Nationalpark

    Wir verbringen den Vormittag mit einer Pirschfahrt im berühmten Krüger-Nationalpark. Mit einem Ranger und offenen Safari Fahrzeugen machen wir uns auf die Suche nach den Big Five: Büffel, Nashorn, Löwe, Leopard und Elefant. 220 km (F)

    5. Tag: Von Whiteriver nach Swaziland

    Der legendäre Krügerpark: Eine intakte Gras- und Buschlandschaft, Flussläufe und Galeriewälder sind das natürliche Habitat für einen der reichsten Tierbestände im südlichen Afrika. Mit dem Bus gehen wir hier auf Beobachtungsfahrt, bevor wir weiter nach Swaziland fahren. Unterwegs besichtigen wir eine Glasbläserei. 280 km (F, A)

    6. Tag: Von Swaziland nach St. Lucia

    Swaziland ist der zweitkleinste Staat Afrikas. Umso imposanter und schöner sind die Berglandschaften der Region, die wir auf dem Weg in den Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark im südafrikanischen Zululand durchfahren. Hier warten offene Geländewagen auf uns, die uns zu einer Pirschfahrt auf der Suche nach den Big Five mitnehmen. Anschließend erkunden wir die Isimangaliso Wetlands. 260 km (F)

    7. Tag: Flusspferde in den Mangroven St. Lucias

    Flusspferde in freier Wildbahn! Wer die imposanten Tiere immer schon einmal in ihrem Lebensraum erleben wollte, kommt bei unserem Ausflug in St. Lucia, das größte Flussmündungssystem Afrikas, voll auf seine Kosten. Vielleicht kommen auch Krokodile vor unser Fernrohr! Auf jeden Fall haben wir nach der Bootsfahrt ein profundes Wissen über die Mangroven und den Lebensraum St. Lucia. 25 km (F)

    8. Tag: Von St. Lucia nach Wartburg im Zululand

    Wir besuchen Wartburg! Nicht die in Thüringen, sondern die kleine deutsche Enklave mitten im Zululand. Vorher aber lernen wir den Alltag der Zulu kennen. In der Siedlung Ecabazini schauen wir uns um, werden mit einer Tanzvorführung überrascht und lassen uns mit einem traditionellen Mittagessen der Zulu verwöhnen. 255 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Wartburg nach Underberg in die Drakensberge

    Wir machen uns auf und fahren über Pietermaritzburg nach Underberg in den imponierenden Drakensbergen. Wenn wir in unserer Unterkunft angekommen sind, können wir in aller Ruhe bei einem Kaffee diese bezaubernde Landschaft auf uns wirken lassen. 370 km (F, A)

    10. Tag: Auf dem Dach Südafrikas

    Unser Ausflug in die Drakensberge: Wilde Schluchten, Hochplateaus, Flüsse und grünes Land soweit das Auge reicht. Wenn das Wetter mitspielt, passieren wir im Bergkönigreich Lesotho mit Landrovern den spektakulären Sani-Pass und essen im höchsten Pub Afrikas zu Mittag. Unsere Beilage: Herrliche Ausblicke auf die blauen Gipfel in der Ferne, die höchsten des südlichen Afrikas. 390 km (F, M)

    11. Tag: Von Underberg nach Durban

    Ein Landschaftswechsel. Aus den Drakensbergen fahren wir mit einem Stopp an den Howick Wasserfällen hinunter nach Durban am Indischen Ozean. Die Stadt am Meer lernen wir bei einer Rundfahrt kennen, das Leben der Stadt bei einem Gang über den Indischen Markt. 175 km (F)

    12. Tag: Von Durban nach Tsitsikamma auf die Gartenroute

    Die rund 900 Kilometer von Durban nach Port Elizabeth überwinden wir morgens mit dem Flugzeug. Wir schauen uns die lebensfrohe Stadt an und nehmen die legendäre Gartenroute in Angriff. Die Paul Sauer Brücke ist einer unserer Zwischenstopps auf dem Weg nach Tsitsikamma. 185 km (F)

    13. Tag: Entlang der Gartenroute von Tsitsikamma nach Oudtshoorn

    Wir verlassen heute die Regenwald-Region und fahren entlang der Gartenroute nach Plettenberg Bay. Hier wechseln wir auf das Boot und sehen neben der beeindruckenden Küstenlandschaft und vielen Vögeln mit etwas Glück auch Delfine und Seehunde: Zwischen Juni und November tummeln sich in der Bucht auch Wale. Danach führt uns unsere Reise über den spektakulären Outeniqua-Pass in die Straußen-Hauptstadt Oudtshoorn. Hier besuchen wir eine Straußenfarm und beenden diesen Tag mit einem Barbecue-Abendessen auf der Farm. 250 km (F, A)

    14. Tag: Von Oudtshoorn nach Stellenbosch

    Wir lassen uns unterirdisch bezaubern bei dem Besuch der bekanntesten Tropfsteinhöhlen Südafrikas ─ die Cango Caves ─ sie zählen zu den schönsten Höhlensystemen der Welt. Unser Weg durch die Halbwüste der Kleinen Karoo führt uns über Barrydale und den Tradouw-Pass nach Swellendam. Weiße Villen und die typischen kapholländischen Häuser prägen das Bild, in das sich die turmhohen Gipfel der Langeberg-Kette harmonisch einpassen. Danach geht es weiter nach Stellenbosch. 450 km (F)

    15. Tag: Von Stellenbosch nach Kapstadt

    Wir beginnen den Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch Stellenbosch, der zweitältesten Stadt Südafrikas. Der historische Altstadtkern und das Altdorfmuseum sind eine Augenweide! Wir besuchen in Paarl das Sprachenmonument und probieren einen guten Tropfen auf einem bekannten Weingut. Der Tag endet mit unserer Ankunft in Kapstadt. 150 km (F)

    16. Tag: Kap der Guten Hoffnung

    Event-Tipp

    Im Januar findet jedes Jahr das Jazzathon an der Waterfront statt. Viele fabelhafte Künstler treten hier auf. Ein Muss für jeden Jazz-Liebhaber!

    Das Kap der Guten Hoffnung, jahrhundertelang der Schrecken der Seefahrer. Zu Fuß oder per Standseilbahn machen wir uns zum höchsten Aussichtspunkt auf und verschaffen uns einen Überblick. Dann lockt der Pinguinstrand von Boulders Beach. Über Fish Hoek fahren wir in den berühmten Botanischen Garten von Kirstenbosch. Nachmittags geht es zurück nach Kapstadt. Ein gemeinsames Abendessen bietet den würdigen Abschluss für diese wundervolle Reise. 100 km (F, A)

    17. Tag: Traumstadt am Kap und Abschied

    Wir entdecken Kapstadt mit all seinen Facetten: Hier das Malaienviertel Bo-Kaap mit historischen Gebäuden, kopfsteingepflasterten Gassen und pastellfarbenen Häusern, dort das District-Six Museum und der Government Garden. Ein Muss in Kapstadt: Der alles überragende Tafelberg. Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir mit der Seilbahn hinauf. Zum Mittagessen werden wir in Langa, dem ältesten Township Kapstadts, erwartet. Dann heißt es Abschied nehmen und es geht zum Flughafen von Kapstadt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Hause. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage Urlaub danach gebucht. (F, M)

    18. Tag: Willkommen zu Hause

    Frühmorgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Johannesburg

    Am Abend geht Ihr Afrika-Abenteuer los. Sie fliegen nach Johannesburg.

    2. Tag: Von Johannesburg nach Fourways

    Event-Tipp

    Im Oktober beginnt die Jacaranda-Blüte im Norden von Südafrika. Purpur- bis malvenfarbige Blüten säumen viele Straßen in der Hauptstadt Südafrikas.

    Am Flughafen begrüßt Sie Ihre Reiseleitung, bevor es auf eine gemeinsame Fahrt durch Pretoria geht. Wir fahren durch die Church Street, vorbei am Paul-Krüger-Haus, dem Voortrekker-Denkmal und den Unionsgebäuden. Dann machen wir es uns im Hotel bequem. 40 km

    3. Tag: Von Fourways nach Whiteriver auf der Panoramaroute

    Die malerischen Landschaften der Provinz Mpumalanga empfangen uns heute! Wir besichtigen die Panoramaroute: Am God´s Window haben wir eine atemberaubende Aussicht auf das unter uns liegende Lowveld. Und der imposante, bis zu 800 Meter tiefe Blyde River Canyon lädt uns zu einem Spaziergang ein. Danach fahren wir nach Whiteriver. 490 km (F, A)

    4. Tag: Whiteriver: auf in den Krüger-Nationalpark

    Wir verbringen den Vormittag mit einer Pirschfahrt im berühmten Krüger-Nationalpark. Mit einem Ranger und offenen Safari Fahrzeugen machen wir uns auf die Suche nach den Big Five: Büffel, Nashorn, Löwe, Leopard und Elefant. 220 km (F)

    5. Tag: Von Whiteriver nach Swaziland

    Der legendäre Krügerpark: Eine intakte Gras- und Buschlandschaft, Flussläufe und Galeriewälder sind das natürliche Habitat für einen der reichsten Tierbestände im südlichen Afrika. Mit dem Bus gehen wir hier auf Beobachtungsfahrt, bevor wir weiter nach Swaziland fahren. Unterwegs besichtigen wir eine Glasbläserei. 280 km (F, A)

    6. Tag: Von Swaziland nach St. Lucia

    Swaziland ist der zweitkleinste Staat Afrikas. Umso imposanter und schöner sind die Berglandschaften der Region, die wir auf dem Weg in den Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark im südafrikanischen Zululand durchfahren. Hier warten offene Geländewagen auf uns, die uns zu einer Pirschfahrt auf der Suche nach den Big Five mitnehmen. Anschließend erkunden wir die Isimangaliso Wetlands. 260 km (F)

    7. Tag: Flusspferde in den Mangroven St. Lucias

    Flusspferde in freier Wildbahn! Wer die imposanten Tiere immer schon einmal in ihrem Lebensraum erleben wollte, kommt bei unserem Ausflug in St. Lucia, das größte Flussmündungssystem Afrikas, voll auf seine Kosten. Vielleicht kommen auch Krokodile vor unser Fernrohr! Auf jeden Fall haben wir nach der Bootsfahrt ein profundes Wissen über die Mangroven und den Lebensraum St. Lucia. 25 km (F)

    8. Tag: Von St. Lucia nach Wartburg im Zululand

    Wir besuchen Wartburg! Nicht die in Thüringen, sondern die kleine deutsche Enklave mitten im Zululand. Vorher aber lernen wir den Alltag der Zulu kennen. In der Siedlung Ecabazini schauen wir uns um, werden mit einer Tanzvorführung überrascht und lassen uns mit einem traditionellen Mittagessen der Zulu verwöhnen. 255 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Wartburg nach Underberg in die Drakensberge

    Wir machen uns auf und fahren über Pietermaritzburg nach Underberg in den imponierenden Drakensbergen. Wenn wir in unserer Unterkunft angekommen sind, können wir in aller Ruhe bei einem Kaffee diese bezaubernde Landschaft auf uns wirken lassen. 370 km (F, A)

    10. Tag: Auf dem Dach Südafrikas

    Unser Ausflug in die Drakensberge: Wilde Schluchten, Hochplateaus, Flüsse und grünes Land soweit das Auge reicht. Wenn das Wetter mitspielt, passieren wir im Bergkönigreich Lesotho mit Landrovern den spektakulären Sani-Pass und essen im höchsten Pub Afrikas zu Mittag. Unsere Beilage: Herrliche Ausblicke auf die blauen Gipfel in der Ferne, die höchsten des südlichen Afrikas. 390 km (F, M, A)

    11. Tag: Von Underberg nach Durban

    Ein Landschaftswechsel. Aus den Drakensbergen fahren wir mit einem Stopp an den Howick Wasserfällen hinunter nach Durban am Indischen Ozean. Die Stadt am Meer lernen wir bei einer Rundfahrt kennen, das Leben der Stadt bei einem Gang über den Indischen Markt. 175 km (F)

    12. Tag: Von Durban nach Tsitsikamma auf die Gartenroute

    Die rund 900 Kilometer von Durban nach Port Elizabeth überwinden wir morgens mit dem Flugzeug. Wir schauen uns die lebensfrohe Stadt an und nehmen die legendäre Gartenroute in Angriff. Die Paul Sauer Brücke ist einer unserer Zwischenstopps auf dem Weg nach Tsitsikamma. 185 km (F)

    13. Tag: Entlang der Gartenroute von Tsitsikamma nach Oudtshoorn

    Wir verlassen heute die Regenwald-Region und fahren entlang der Gartenroute nach Plettenberg Bay. Hier wechseln wir auf das Boot und sehen neben der beeindruckenden Küstenlandschaft und vielen Vögeln mit etwas Glück auch Delfine und Seehunde: Zwischen Juni und November tummeln sich in der Bucht auch Wale. Danach führt uns unsere Reise über den spektakulären Outeniqua-Pass in die Straußen-Hauptstadt Oudtshoorn. Hier besuchen wir eine Straußenfarm und beenden diesen Tag mit einem Barbecue-Abendessen auf der Farm. 250 km (F, A)

    14. Tag: Von Oudtshoorn nach Stellenbosch

    Wir lassen uns unterirdisch bezaubern bei dem Besuch der bekanntesten Tropfsteinhöhlen Südafrikas ─ die Cango Caves ─ sie zählen zu den schönsten Höhlensystemen der Welt. Unser Weg durch die Halbwüste der Kleinen Karoo führt uns über Barrydale und den Tradouw-Pass nach Swellendam. Weiße Villen und die typischen kapholländischen Häuser prägen das Bild, in das sich die turmhohen Gipfel der Langeberg-Kette harmonisch einpassen. Danach geht es weiter nach Stellenbosch. 450 km (F)

    15. Tag: Von Stellenbosch nach Kapstadt

    Event-Tipp

    Von Juni bis November kommen Südliche Glattwale zum Kalben an die Küste Südafrikas. Ein einmaliges Erlebnis!

    Wir beginnen den Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch Stellenbosch, der zweitältesten Stadt Südafrikas. Der historische Altstadtkern und das Altdorfmuseum sind eine Augenweide! Wir besuchen in Paarl das Sprachenmonument und probieren einen guten Tropfen auf einem bekannten Weingut. Der Tag endet mit unserer Ankunft in Kapstadt. 150 km (F)

    16. Tag: Kap der Guten Hoffnung

    Das Kap der Guten Hoffnung, jahrhundertelang der Schrecken der Seefahrer. Zu Fuß oder per Standseilbahn machen wir uns zum höchsten Aussichtspunkt auf und verschaffen uns einen Überblick. Dann lockt der Pinguinstrand von Boulders Beach. Über Fish Hoek fahren wir in den berühmten Botanischen Garten von Kirstenbosch. Nachmittags geht es zurück nach Kapstadt. Ein gemeinsames Abendessen bietet den würdigen Abschluss für diese wundervolle Reise. 100 km (F, A)

    17. Tag: Traumstadt am Kap und Abschied

    Wir entdecken Kapstadt mit all seinen Facetten: Hier das Malaienviertel Bo-Kaap mit historischen Gebäuden, kopfsteingepflasterten Gassen und pastellfarbenen Häusern, dort das District-Six Museum und der Government Garden. Ein Muss in Kapstadt: Der alles überragende Tafelberg. Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir mit der Seilbahn hinauf. Zum Mittagessen werden wir in Langa, dem ältesten Township Kapstadts, erwartet. Dann heißt es Abschied nehmen und es geht zum Flughafen von Kapstadt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Hause. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage Urlaub danach gebucht. (F, M)

    18. Tag: Willkommen zu Hause

    Frühmorgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Johannesburg

    Am Abend geht Ihr Afrika-Abenteuer los. Sie fliegen nach Johannesburg.

    2. Tag: Von Johannesburg nach Fourways

    Event-Tipp

    Im Oktober beginnt die Jacaranda-Blüte im Norden von Südafrika. Purpur- bis malvenfarbige Blüten säumen viele Straßen in der Hauptstadt Südafrikas.

    Am Flughafen begrüßt Sie Ihre Reiseleitung, bevor es auf eine gemeinsame Fahrt durch Pretoria geht. Wir fahren durch die Church Street, vorbei am Paul-Krüger-Haus, dem Voortrekker-Denkmal und den Unionsgebäuden. Dann machen wir es uns im Hotel bequem. 40 km

    3. Tag: Von Fourways nach Hoedspruit auf der Panoramaroute

    Die malerischen Landschaften der Provinz Mpumalanga empfangen uns heute! Wir besichtigen die Panoramaroute: Am God´s Window haben wir eine atemberaubende Aussicht auf das unter uns liegende Lowveld. Und der imposante, bis zu 800 Meter tiefe Blyde River Canyon lädt uns zu einem Spaziergang ein. Danach fahren wir nach Hoedspruit. 490 km (F, A)

    4. Tag: Von Hoedspruit in Richtung Krüger-Nationalpark

    Wir verbringen den Vormittag mit einer Pirschfahrt im berühmten Krüger-Nationalpark. Mit einem Ranger und offenen Safari Fahrzeugen machen wir uns auf die Suche nach den Big Five: Büffel, Nashorn, Löwe, Leopard und Elefant. 220 km (F)

    5. Tag: Vom Krüger-Nationalpark nach Swaziland

    Der legendäre Krügerpark: Eine intakte Gras- und Buschlandschaft, Flussläufe und Galeriewälder sind das natürliche Habitat für einen der reichsten Tierbestände im südlichen Afrika. Mit dem Bus gehen wir hier auf Beobachtungsfahrt, bevor wir weiter nach Swaziland fahren. Unterwegs besichtigen wir eine Glasbläserei. 280 km (F, A)

    6. Tag: Von Swaziland nach St. Lucia

    Swaziland ist der zweitkleinste Staat Afrikas. Umso imposanter und schöner sind die Berglandschaften der Region, die wir auf dem Weg in den Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark im südafrikanischen Zululand durchfahren. Hier warten offene Geländewagen auf uns, die uns zu einer Pirschfahrt auf der Suche nach den Big Five mitnehmen. Anschließend erkunden wir die Isimangaliso Wetlands. 260 km (F)

    7. Tag: Flusspferde in den Mangroven St. Lucias

    Flusspferde in freier Wildbahn! Wer die imposanten Tiere immer schon einmal in ihrem Lebensraum erleben wollte, kommt bei unserem Ausflug in St. Lucia, das größte Flussmündungssystem Afrikas, voll auf seine Kosten. Vielleicht kommen auch Krokodile vor unser Fernrohr! Auf jeden Fall haben wir nach der Bootsfahrt ein profundes Wissen über die Mangroven und den Lebensraum St. Lucia. 25 km (F)

    8. Tag: Von St. Lucia nach Wartburg im Zululand

    Wir besuchen Wartburg! Nicht die in Thüringen, sondern die kleine deutsche Enklave mitten im Zululand. Vorher aber lernen wir den Alltag der Zulu kennen. Im Shakaland Zulu Village schauen wir uns um, werden mit einer Tanzvorführung überrascht und lassen uns mit einem traditionellen Mittagessen der Zulu verwöhnen. 255 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Wartburg nach Underberg in die Drakensberge

    Wir machen uns auf und fahren über Pietermaritzburg nach Underberg in den imponierenden Drakensbergen. Wenn wir in unserer Unterkunft angekommen sind, können wir in aller Ruhe bei einem Kaffee diese bezaubernde Landschaft auf uns wirken lassen. 370 km (F, A)

    10. Tag: Auf dem Dach Südafrikas

    Unser Ausflug in die Drakensberge: Wilde Schluchten, Hochplateaus, Flüsse und grünes Land soweit das Auge reicht. Wenn das Wetter mitspielt, passieren wir im Bergkönigreich Lesotho mit Landrovern den spektakulären Sani-Pass und essen im höchsten Pub Afrikas zu Mittag. Unsere Beilage: Herrliche Ausblicke auf die blauen Gipfel in der Ferne, die höchsten des südlichen Afrikas. 390 km (F, M)

    11. Tag: Von Underberg nach Durban

    Ein Landschaftswechsel. Aus den Drakensbergen fahren wir mit einem Stopp an den Howick Wasserfällen hinunter nach Durban am Indischen Ozean. Die Stadt am Meer lernen wir bei einer Rundfahrt kennen, das Leben der Stadt bei einem Gang über den Indischen Markt. 175 km (F)

    12. Tag: Von Durban nach Tsitsikamma auf die Gartenroute

    Die rund 900 Kilometer von Durban nach Port Elizabeth überwinden wir morgens mit dem Flugzeug. Wir schauen uns die lebensfrohe Stadt an und nehmen die legendäre Gartenroute in Angriff. Die Paul Sauer Brücke ist einer unserer Zwischenstopps auf dem Weg nach Tsitsikamma. 185 km (F)

    13. Tag: Entlang der Gartenroute von Tsitsikamma nach Oudtshoorn

    Wir verlassen heute die Regenwald-Region und fahren entlang der Gartenroute nach Plettenberg Bay. Hier wechseln wir auf das Boot und sehen neben der beeindruckenden Küstenlandschaft und vielen Vögeln mit etwas Glück auch Delfine und Seehunde: Zwischen Juni und November tummeln sich in der Bucht auch Wale. Danach führt uns unsere Reise über den spektakulären Outeniqua-Pass in die Straußen-Hauptstadt Oudtshoorn. Hier besuchen wir eine Straußenfarm und beenden diesen Tag mit einem Barbecue-Abendessen auf der Farm. 250 km (F, A)

    14. Tag: Von Oudtshoorn nach Stellenbosch

    Wir lassen uns unterirdisch bezaubern bei dem Besuch der bekanntesten Tropfsteinhöhlen Südafrikas ─ die Cango Caves ─ sie zählen zu den schönsten Höhlensystemen der Welt. Unser Weg durch die Halbwüste der Kleinen Karoo führt uns über Barrydale und den Tradouw-Pass nach Swellendam. Weiße Villen und die typischen kapholländischen Häuser prägen das Bild, in das sich die turmhohen Gipfel der Langeberg-Kette harmonisch einpassen. Danach geht es weiter nach Stellenbosch. 450 km (F)

    15. Tag: Von Stellenbosch nach Kapstadt

    Event-Tipp

    Von Juni bis November kommen Südliche Glattwale zum Kalben an die Küste Südafrikas. Ein einmaliges Erlebnis!

    Wir beginnen den Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch Stellenbosch, der zweitältesten Stadt Südafrikas. Der historische Altstadtkern und das Altdorfmuseum sind eine Augenweide! Wir besuchen in Paarl das Sprachenmonument und probieren einen guten Tropfen auf einem bekannten Weingut. Der Tag endet mit unserer Ankunft in Kapstadt. 150 km (F)

    16. Tag: Kap der Guten Hoffnung

    Das Kap der Guten Hoffnung, jahrhundertelang der Schrecken der Seefahrer. Zu Fuß oder per Standseilbahn machen wir uns zum höchsten Aussichtspunkt auf und verschaffen uns einen Überblick. Dann lockt der Pinguinstrand von Boulders Beach. Über Fish Hoek fahren wir in den berühmten Botanischen Garten von Kirstenbosch. Nachmittags geht es zurück nach Kapstadt. Ein gemeinsames Abendessen bietet den würdigen Abschluss für diese wundervolle Reise. 100 km (F, A)

    17. Tag: Traumstadt am Kap und Abschied

    Wir entdecken Kapstadt mit all seinen Facetten: Hier das Malaienviertel Bo-Kaap mit historischen Gebäuden, kopfsteingepflasterten Gassen und pastellfarbenen Häusern, dort das District-Six Museum und der Government Garden. Ein Muss in Kapstadt: Der alles überragende Tafelberg. Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir mit der Seilbahn hinauf. Zum Mittagessen werden wir in Langa, dem ältesten Township Kapstadts, erwartet. Dann heißt es Abschied nehmen und es geht zum Flughafen von Kapstadt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Hause. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage Urlaub danach gebucht. (F, M)

    18. Tag: Willkommen zu Hause

    Frühmorgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2017 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
    • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Pirschfahrt im offenen Geländewagen im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
      • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
      • Cango-Tropfsteinhöhlen
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 6x Abendessen
    • Mittagessen im ältesten Township Kapstadt’s: Langa
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Fourways 1 Indaba
    Whiteriver 2 Premier Hotel The Winkler
    Swaziland 1 Foresters Arms
    St. Lucia 2 Elephant Lake
    Wartburg 1 Wartburger Hof
    Underberg 2 Drakensberg Gardens
    Durban 1 Garden Court Marine Parade
    Tsitsikamma 1 Tsitsikamma Village Inn
    Oudtshoorn 1 Queens
    Stellenbosch 1 Protea Hotel Dorpshuis
    Kapstadt 2 Premier Hotel Cape Town

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
    • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Pirschfahrten im offenen Geländewagen im Krüger-Nationalpark und im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
      • Bootsfahrt auf dem Lake St. Lucia
      • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
      • Cango-Tropfsteinhöhlen
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 7x Abendessen
    • Barbecue-Abendessen auf einer Straußenfarm
    • Mittagessen im ältesten Township Kapstadts: Langa
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Fourways 1 Indaba
    Whiteriver 2 Premier Hotel The Winkler
    Swaziland 1 Foresters Arms
    St. Lucia 2 Elephant Lake
    Wartburg 1 Wartburger Hof
    Underberg 2 Drakensberg Gardens
    Durban 1 Garden Court Marine Parade
    Tsitsikamma 1 Tsitsikamma Village Inn
    Oudtshoorn 1 Queens
    Stellenbosch 1 Protea Hotel Dorpshuis
    Kapstadt 2 Premier Hotel Cape Town

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg
    • Inlandsflüge mit South African Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Klein- bzw. Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Pirschfahrt im offenen Geländewagen im Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark
      • Fahrt mit Allradfahrzeugen auf den spektakulären Sani-Pass
      • Cango-Tropfsteinhöhlen
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 6x Abendessen
    • Mittagessen im ältesten Township Kapstadt’s: Langa
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Fourways 1 Indaba
    Hoedspruit 1 Kubu Safari Lodge
    Hazyview 1 Protea Hazyview
    Swaziland 1 Foresters Arms
    St. Lucia 2 Elephant Lake
    Wartburg 1 Wartburger Hof
    Underberg 2 Drakensberg Gardens
    Durban 1 Garden Court Marine Parade
    Tsitsikamma 1 Tsitsikamma Village
    Oudtshoorn 1 Queens
    Stellenbosch 1 Protea Hotel Dorpshuis
    Kapstadt 2 Premier Hotel Cape Manor
    Nach oben
    
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7
    
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8
    
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9
    
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10
    
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11
    • 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +12
    • 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +13
    • 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +14
    • 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +15
    • 
Südafrika+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind:

    - mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (nicht akzeptiert werden verlängerte Kinderreisepässe)

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Einreise für Österreicher

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Einreise für Schweizer

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Südafrika liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents zwischen dem 22. und 35. südlichen Breitengrad. Sie besteht aus den Provinzen Northern Cape, Western Cape, Eastern Cape, KwaZulu/Natal, Free State, Mpumalanga, Limpopo (Northern Province), Gauteng, North West.

    Fläche: 1.219.090 km².

    Verwaltungsstruktur: 9 Provinzen (Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, North-West, Northern Cape, Western Cape).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 51,77 Millionen

    Städte:

    Tshwane (Pretoria) (Hauptstadt - Regierungssitz, 1.362 m hoch) ca. 2,9 Millionen

    Johannesburg (1.735 m hoch) ca. 4,4 Millionen

    Kapstadt ca. 3,7 Millionen

    eThekwini (Durban) ca. 3,4 Millionen

    Ekurhuleni-Germiston (East Rand) ca. 3,2 Millionen

    Nelson Mandela Bay (Port Elizabeth) ca. 1,2 Millionen

    Buffalo City (East London) ca. 755.200

    Mangaung (Bloemfontein) (1.390 m hoch) ca. 747.400

    Emfuleni (Vanderbijlpark) ca. 721.700

    Polokwane (Pietersburg) ca. 629.000

    Msunduzi (Pietermaritzburg) (684 m hoch) ca. 618.500

    Thulamela-Thohoyandou ca. 618.500

    Mbombela (Nelspruit) ca. 588.800

    Rustenburg ca. 549.600

    Bushbuckridge ca. 541.200

    Sprache

    Amtssprachen sind Englisch, Afrikaans, Zulu, Xhosa, Tswana, Nordsotho, Südsotho, Tsonga, Swazi, Ndebele, Venda.

    Französisch, Italienisch und Deutsch wird von den Angestellten vieler größerer Hotels und Geschäfte gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

    Während der europäischen Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu 7 Tage unterwegs. Die Postämter im ganzen Land nehmen postlagernde Sendungen entgegen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Südafrika ist 0027, von Südafrika nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Die öffentlichen Telefonzellen haben für alle Gespräche Selbstwähleinrichtungen. Die Münz-Telefonzellen sind blau, Telefonzellen, die mit Telefonkarten funktionieren, grün. Telefonkarten (phonecards) mit Guthaben zwischen 10 und 200 R sind erhältlich in Postämtern oder Einkaufszentren, man kann mit ihnen in der Regel sowohl innerhalb Südafrikas als auch ins Ausland telefonieren. Nur von einigen wenigen Karten-Telefonzellen aus ist das Telefonieren ins Ausland nicht möglich. In öffentlichen Telefonzellen gibt es meist einen Hinweis, wo die nächste Verkaufsstelle liegt. Möglich ist außerdem die Vermittlung in einem Postamt und das Telefonieren in einem Telefonladen. Vom Hotel aus zu telefonieren ist sehr teuer.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 10111, Unfallrettung 10177, Feuerwehr 10111.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Südafrika von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. An den Flughäfen in Johannesburg und Kapstadt können auch südafrikanische Mobiltelefone gemietet werden.

    Internet

    Länderkürzel: .za

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1./2. Januar (Neujahr)

    21. März (Tag der Menschenrechte)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    27. April (Freiheitstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    16. Juni (Tag der Jugend)

    9. August (Frauentag)

    24./25. September (Tag des nationalen Kulturerbes)

    16. Dezember (Tag der Versöhnung)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Tag des guten Willens)

    Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf einen Sonntag, ist der folgende Montag Feiertag.

    Die Hauptferienzeiten sind Anfang/Mitte Dezember bis Anfang/Mitte Januar (während dieser Zeit viele Betriebsschließungen) und Mitte Juli bis Mitte August.

    Öffnungszeiten

    Banken: in den Städten Mo bis Fr 8.30/9-15/15.30 Uhr, Sa 8-11/12 Uhr, in der Provinz kürzere Öffnungszeiten;

    Postämter: Mo bis Fr 8-16.30 Uhr (kleinere Postämter geschlossen von 13-14 Uhr), Sa 8-12 Uhr; manche Schalter schließen Mo bis Fr bereits um 15.30 Uhr und Sa bereits um 11 Uhr.

    Geschäfte: Mo bis Fr 8/9-17/18 Uhr, Sa 9-14/16 Uhr, einige auch am Sonntagvormittag; Supermärkte Mo bis Fr 9-19 Uhr, Sa 817/18 Uhr, So 9-14/17 Uhr.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-16.30 Uhr.

    Kleidung

    SOMMERHALBJAHR (europäischer Winter): Leichte Kleidung. Für die höheren Gebiete sowie in Herbst und Frühjahr sollte Übergangskleidung mit Pullover mitgenommen werden. Die Mitnahme eines Regenschutzes ist notwendig, da häufig zwar kurze, aber heftige Regenschauer auftreten können.

    WINTERHALBJAHR (europäischer Sommer): Das Wetter ist zu dieser Zeit vorwiegend sonnig. Daher ist auch leichtere Kleidung angebracht; vor allem in der Provinz KwaZulu/Natal. Wärmere Kleidung braucht man nur am Kap und in höhergelegenen Gebieten sowie für die doch im Allgemeinen recht kühlen Abende. Regenschutz sollte man auf jeden Fall dabeihaben.

    Festes Schuhwerk ist grundsätzlich notwendig. In den besseren Hotels und Restaurants ist formelle Kleidung mittags teilweise, abends aber unbedingt erforderlich. Eine gute Sonnenbrille ist unerlässlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels