Russland verstehen

Die Reise

Wechselhaft waren die deutsch-russischen Beziehungen über die Jahrhunderte: Kriege und politische Konflikte, erfolgversprechende Handels- und Wirtschaftsbeziehungen sowie ein blühender Austausch in Wissenschaft und Kultur. Auch in der Gegenwart des russischen Alltags finden sich viele Details, an denen sich Veränderungsprozesse im Verhältnis zu Europa und im Denken der Menschen ablesen lassen. Gebeco bietet seit 40 Jahren Reisen nach Russland an und schlägt so Brücken zwischen beiden Ländern.

Das Verhältnis zwischen Russland und Deutschland ist dabei weitaus vielschichtiger als die mediale Berichterstattung uns glaubhaft machen möchte. Die Brücke zu einem besseren Verständnis der Beziehungen beider Länder finden wir, indem wir uns in das Spannungsfeld zwischen Ost und West begeben und in den Spuren suchen, die die Geschichte uns hinterlassen hat.



Wer mit wem? Warum Deutschland die Oktoberrevolution protegiert haben soll

Die revolutionären Entwicklungen unter Lenin waren der deutschen Heeresleitung alles andere als ein Dorn im Auge, erhoff te man sich doch als Nebeneff ekt jener politischen Unruhen die Niederlage der Russen an der Ostfront. So soll Deutschland nach Einschätzung vieler Historiker die Bolschewiken sowohl fi nanziell als auch logistisch unterstützt haben. Eine List, die so gesehen zunächst aufgegangen zu sein schien. Denn die vom Bürgerkrieg gezeichnete Großmacht zeigte sich alsbald zu Friedensverhandlungen mit den Deutschen bereit. Diese sahen sich als Sieger dieses Ränkespiels und widmeten sich nun mit aller verbliebenen Kraft der Westfront. Und Lenin? Gegen den wurde im Auftrag Kerenskis, dem Chef der russischen Übergangsregierung, ermittelt, stand er doch unter Verdacht, ein deutscher Spion zu sein. In Anbetracht der Umstände – wer kann es Kerenski verdenken?


Zur Dr. Tigges Studienreise

Zurück zur Übersicht