Auf der Silberstraße nach Andalusien

Die Reise

Von der Biskaya zum silbrig schimmernden Atlantik, immer durch den Vielen noch unbekannten Westen des Landes. Denken wir daran, wie viele Händler, Pilger und Abenteurer diesen Weg vor uns gegangen sind, wenn wir über romanische Kuppelkunst staunen, über die Schätze des „Westindischen Generalarchivs“ philosophieren und gemeinsam Wein und Schinken probieren.

Die Silberstraße bezeichnet die Nord-Südverbindung zwischen den Städten Astorga und Sevilla. Ursprünglich von Jägern und Hirten begangen, hat sie ihren Ursprung in vorrömischer Zeit. Die Römer befestigten die Wege, die sie für militärische Zwecke und den Handel nutzten. In Anlehnung an ihre Herkunft nannte man sie „Via de la Plata“. Das Wort „Plata“ stammt nicht, wie man meinen könnte, von dem spanischen Wort für Silber ab, sondern geht auf den Ausdruck „Bal´latta“ zurück, was „breiter gepflasterter Weg“ bedeutet. Die Straße verband über Jahrhunderte Menschen, Königreiche und Kulturen im Norden mit dem Zentrum und dem Süden der Iberischen Halbinsel.

Wie Sir Francis Drake England den Sherry brachte

Francis Drake war ein maritimes Multitalent, Von 1577 bis 1580 umsegelte er die Welt, zum Ruhme Englands und seines eigenen. Die Hintergründe sind schnell erzählt: Seit 20 Jahren schon piesackten die Engländer die verfeindeten Spanier und trafen sie immer dort, wo es am meisten schmerzte: in der Karibik, wenn die großen spanischen Flottenverbände alljährlich die Reichtümer der Kolonien nach Spanien brachten. Im Frühjahr 1587 steht Drake, mittlerweile geadelt und größter Landbesitzer im südenglischen Plymouth, mit seinen Schiff en vor der Bucht von Cádiz. Blitzartig schlägt er zu, versenkt 23 Schiffe und plündert vier weitere. Ein Schlag, der die Spanier zwang, die geplante Eroberung Englands um ein Jahr zu verschieben. Angestoßen auf den Sieg hat er wohl mit einem guten Glas Sherry – immerhin hatte er fast 3.000 Fässer aus Cádiz mitgehen lassen. Womit die Liebe der Engländer zum andalusischen Wein, die bis heute andauert, ihren Anfang nahm.


Zur Dr. Tigges Studienreise

Zurück zur Übersicht