Südkorea – Im Land der Morgenstille

Südkorea – Im Land der Morgenstille

Südkorea – eine Rundreise zur Essenz Ostasiens

INCHEON - schon aus großer Höhe erkennen wir zu Beginn unserer Südkorea Rundreise das Ziel. 40 Meter hohe Buchstaben weisen selbstbewusst auf die einzigartige Leistung koreanischer Ingenieure hin, auf einer vorgelagerten Insel westlich von Seoul einen Flughafen zu erbauen. Acht Jahre nach seiner Eröffnung wurde er 2009 zum ersten Mal zum besten Flughafen der Welt gewählt. Eine Spitzenstellung, die er seit dem immer wieder verteidigt. Und in seiner Perfektion ist er ein typischer Ausdruck für einen Charakterzug, der Koreas Bevölkerung eint: die Suche nach Vollkommenheit.

Streng genommen haben die Koreaner es da gar nicht so einfach – auch wenn die Koreaner selber dies gar nicht so sehen. Wir sollten uns nicht wundern während unserer Südkorea Rundreise, wenn man mit dem Brustton der Überzeugung davon überzeugt werden soll, dass Konfuzius genau hier und nirgendwo sonst geboren wurde. Natürlich ist auch die chinesische Schrift hier erfunden worden und ein jeder muss doch die koreanische Ästhetik in der dick aufgetragenen Schmink-Maske des Kabuki Theaters erkennen!

Südkorea Kabuki
Südkorea Kabuki

 Mal mitleidig lächelnd, pikiert schweigend oder wütend polternd sind die Reaktionen im Konkurrenzkampf um den Ursprung und die Deutungshoheit ostasiatischer Werte und Kultur. Gegenüber China und Japan jedoch scheint man in Südkorea vereint.

 

Dabei ist nicht zuletzt die aktuell-politische Situation auch ein Ausdruck gespaltener Identität. Drei Jahre, bis 1953, dauerte der im Westen historisch kaum wahrgenommene Korea Krieg und bis heute dokumentiert die vier Kilometer breite demilitarisierte Zone entlang des 38. Breitengrades den immer noch gültigen Kriegszustand. Aber alle eint der himmlische Urvater Dangun. Mehr als 4.300 Jahre soll es her sein, dass er das erste koreanische Königreich gründete und sein Geburtstag ist heute sogar Nationalfeiertag.

Nichts konnte Buddha verdrängen – Koreas Tempel und Klöster

Stark und einflussreich war das Wirken amerikanischer christlicher Gemeinden nach dem Korea Krieg, sodass nicht wenige Koreaner dem Christentum beitraten.

Ein zentrales Thema einer jeden Südkorea Rundreise jedoch ist der Besuch der traditionsreichen buddhistischen Tempel und Klöster. Sie gelten als Ort der Kommunikation, der Unterweisung und des Rückzugs.

Südkorea Tempel Mönche

Im 8. Jahrhundert führte man in Korea den Mahayana-Buddhismus ein. Dieser war eine Verschmelzung verschiedener Denkschulen und fand in einer Vermischung von Buddhismus, Daoismus und tantrischen Praktiken in China ab dem 6. Jahrhundert seine Verbreitung. Aber es waren koreanische Mönche, die in Japan die ersten Klöster des Zen-Buddhismus gründeten. Auf unserer Südkorea Rundreise lernen wir beim Besuch des Tempels Jogysea im Herzen Seouls die Denkweise der Zen-Buddhisten entführen. So ungewöhnlich seine Lage im Stadtzentrum ist, umso mehr wird er als eine Oase der Ruhe im geschäftigen Treiben der Stadt wahrgenommen. Auf dem Weg nach Jeonju befindet sich der von Bergen und Flüssen umschlossene Tempel Magoksa aus dem Jahr 640. Seine wunderschöne Lage korrespondiert perfekt mit seiner geschmackvollen Architektur und gegeistert jeden Besucher. Im Jirisan Nationalpark befindet sich ein weiteres Kleinod unserer Südkorea Rundreise. Der Ssanggyesa Tempel hat nicht nur eine wunderschöne Lage, er beherbergt auch eine der wertvollsten Reliquien des Zen-Buddhismus. Der Haeinsa Tempel aus dem Jahr 802 findet sich bereits seit 1995 in der Liste der UNESCO Weltkulturerbe. Er beherbergt die Druckplatten der Tripitaka Koreana und gilt als der Prototyp traditioneller Tempelarchitektur. Nahe der alten koreanischen Hauptstadt Gyeongju befindet sich die Seokguram-Grotte, der im Jahr 774 fertiggestellt wurde. Mit dem Niedergang des Buddhismus ab dem 14. Jahrhundert geriet sie in Vergessenheit und erst im Jahre 1909 wurde dieser völlig überwucherte und zugewachsene Ort höchster Verehrung wiederentdeckt.

Cool? Hip? In jedem Fall erfolgreich!

Heute können wir uns während einer Südkorea Rundreise kaum vorstellen, dass noch Anfang der 1960er Jahre das Land das Armenhaus Asiens war. Längst sind die Marken der Unterhaltungs- und IT Branche im Westen in vorderster Reihe der Kaufhäuser. Und obwohl Deutschland als der schwierigste Markt für Automobile weltweit gilt, haben koreanische Fahrzeuge bei uns längst keinen Exotenstatus mehr. Unser Aufenthalt in Seoul wird uns genauso überraschen wie begeistern!

Suedkorea Seoul Cafe

Wenn der Königspalast Changdeok mehr Einblicke in die landestypische Architektur und Gartenkunst gibt, so wird uns die Auswahl der pulsierenden Hauptstadt beim Shoppen und Schlemmen sehr schnell in ihren Bann ziehen. Mode und Musik: seit den 90er Jahren bereits ist Südkorea der Trendsetter für das Lebensgefühl der Jugend Asiens. Zur Schau getragene Nonkonformität steht dabei im Straßenbild im krassen Widerspruch zu einer Gesellschaft, die die Leitplanken konfuzianischer Traditionalität eng beieinander hält. K-Pop nennt sich die Musik, die jenseits aller Sprachbarrieren in gesamt Asien seit langem schon der westlichen Popkultur den Rang abgelaufen hat. Und Hand aufs Herz: wann waren wir das letzte Mal "beim Koreaner" ? So bekannt und beliebt die asiatische Küche bei uns auch ist, erst eine Südkorea Rundreise bringt uns "Bibimpap" näher! Gehen wir es langsam an. Dieses Reisgericht mit Fleisch und Gemüse sieht mit dem rohem Eigelb on top gar nicht so scharf aus. Aber Achtung: Allzu oft haben schon hungrige Esser den Chili übersehen. Und gewöhnen wir uns einfach an Kimchi. Denn so ganz kann man diesem vergorenem Kohl mit Unmengen von Knoblauch auf einer Südkorea nirgends aus dem Weg gehen. Ähnliches gilt für den "Schnaps danach". 

Der Variantenreichtum der Reis- und Nudelgerichte hat auf einer Südkorea Rundreise bisher jeden Gast verblüfft. Hungrig vom Esstisch aufzustehen ist noch Niemandem gelungen. Die Gastfreundschaft der geselligen Runde beim Essen ist einzigartig und die Vorfreude auf kulinarisches "Feintuning" sollte bei der Planung zu jeder Südkorea Rundreise dazu gehören.

Hier würde Buddha meditieren

Bereits 1967 wurde der Nationalpark Jirisan gegründet. Diese Gebirgskette erstreckt sich über drei Provinzen und seine Hänge und Täler sind nicht zuletzt auch Rückzugsrefugien vieler seltener Tierarten.

Südkorea Nationalpark

Eine beeindruckende Pflanzenvielfalt in von Menschen unberührter Naturlandschaft stößt nicht zuletzt bei der Erforschung von Heilpflanzen immer wieder auf Interesse. Hier erblühte auch der Buddhismus und kaum ein Tempel auf einer Südkorea Rundreise weiß von seiner Lage her vergleichbar zu begeistern wie der hier beheimatete Ssanggyesa Tempel.

Der Seoraksan Nationalpark wird nicht zuletzt von schroffer Gebirgslandschaft geprägt. Der kleine Fischerort Sokcho liefert seinen Bewohnern und Gästen alles was sie brauchen. Und hier stoßen wir auch auf das nordkoreanische Diamantgebirge.

Auch der Blick von der grenznahen Aussichtsterrasse wird sicher eine prägende Erinnerung an eine wunderschöne Südkorea Rundreise bleiben.

Ausgewählte Südkorea-Reisen

Privat unterwegs in Südkorea
12 Tage Privatreise
Südkorea

Privat unterwegs in Südkorea

  • Ausführliche Besichtigungen in Seoul
  • Übernachtung in einem buddhistischen Kloster
  • Seoraksan-Nationalpark
Reise ansehen
ab € 2.785
Im Land der Hohen Schönheit
14 Tage Dr. Tigges Studienreise
Südkorea

Im Land der Hohen Schönheit

  • UNESCO-Welterbestätte Gyeongju
  • Seoraksan- und Jirisan-Nationalpark
  • UNESCO-Welterbestätte Haeinsa Tempel
Reise ansehen
ab € 3.395 inkl. Anreise
Südkorea ─ das pure Leben
15 Tage Erlebnisreise
Südkorea

Südkorea ─ das pure Leben

  • Streifzüge durch angesagte Viertel in Seoul und Busan
  • Einführung in die Teekultur und Bibimbap-Kochkurs
  • Ein Tag und eine Nacht im Woljeongsa Tempel
Reise ansehen
ab € 3.595 inkl. Anreise