Die Kanaren – zwischen Vulkanen und Lorbeerwäldern

Die Kanaren – zwischen Vulkanen und Lorbeerwäldern

Reisen finden

Vier Inseln der Kanaren auf einer Rundreise erkunden

Teneriffa oder La Gomera? Lanzarote oder Gran Canaria? Welche dieser Kanarischen Inseln darf es sein? Wir finden: am besten gleich alle, denn jede begeistert mit einer ihr eigenen Atmosphäre und traumhaften Landschaften. Eine Kanaren Rundreise ist also die beste Möglichkeit, diesen Archipel mit all seinen Facetten zu entdecken. Deshalb schauen wir uns eben auch gleich vier der Inseln an, auf denen der ewige Frühling mehr als ein geflügelter Begriff ist. Vorhang auf für ein kanarisches Quartett!

Teneriffa, La Gomera, Lanzarote und Gran Canaria: vier Schönheiten, die gemeinsam mit Fuerteventura, La Palma, El Hierro und einigen Nebeninseln zum Archipel der Kanarischen Inseln gehören. Millionen von Urlaubern reisen jährlich auf die Kanaren, verbringen ihre Zeit an den endlosen Stränden oder beim Wandern in den faszinierenden Szenerien. Dabei sind die zu Spanien gehörenden Inseln auch im Winter beliebt – dem milden Klima sei Dank. Wer jedoch mehr von der Inselgruppe, ihrer Landschaft und den unglaublichen Naturschätzen sehen möchte, den lockt eine Rundreise auf die Kanaren, die den Blick für die kleinen Dörfer, endlosen Lorbeerwälder und interessanten Persönlichkeiten schärft, die jede Insel einmalig machen.

Teneriffa und der Teide

„Ich verlasse Teneriffa fast mit Tränen in den Augen. Ich würde am liebsten ständig hier leben.“ Es war kein Geringerer als Alexander von Humboldt, der mit diesen Worten seinen Emotionen freien Lauf ließ. Der Naturforscher systematisierte unter anderem die Vegetationszonen Teneriffas erstmals und steckte viele Zeitgenossen mit seiner Begeisterung an – so zum Beispiel auch Charles Darwin, dem jedoch der Zutritt zur Insel verwehrt wurde. Wir haben mehr Glück, bietet sich Teneriffa doch wunderbar als Ausgangspunkt für eine Kanaren Rundreise an. Denn die größte der Kanarischen Inseln gibt einen ersten Vorgeschmack auf das, was Mutter Erde und ihre brodelnden Vulkane hier im Atlantik in mehreren Millionen Jahren erschaffen haben. Gleich zu Beginn begegnen wir einem echten Superlativ. Auf Teneriffa befindet sich immerhin die mit 3.718 Metern höchste Erhebung Spaniens: der Pico del Teide. Rundreise Kanaren Teneriffa TeideWir nähern uns dem alles überragenden Inselvulkan durch das fruchtbare Orotava-Tal und erreichen den Nationalpark Las Cañadas del Teide auf einer Höhe von über 2.000 Metern. Vor uns erstreckt sich eine spektakuläre Landschaft, die so bezaubernd und gleichzeitig so gewaltig ist, dass wir um Worte ringen. Auch die UNESCO erkannte die Schönheit dieses bemerkenswerten Ortes und setzte den Teide-Nationalpark 2007 auf die Welterbeliste. Entstanden aus einem in sich zusammengefallenen Vulkan, begrenzt der ehemalige Kraterrand noch heute das Areal, das etwa 15 Kilometer im Durchmesser misst. Wir stehen und staunen! Wer will, kann mit der Drahtseilbahn auf 3.500 Meter und damit ganz nah an den Gipfel fahren. Wenn wir anschließend den Kiefernwald Bosque de la Esperanza, zu Deutsch „Wald der Hoffnung“, passieren und uns im Anaga-Gebirge im verwunschenen Lorbeerwald umsehen, verstehen wir, warum Alexander von Humboldt diese Insel so liebte.

Mehr als die „kleine Schwester“: La Gomera

Sie gilt häufig als Teneriffas kleine Schwester und zeigt dabei ihr ganz eigenes Gesicht. Auf La Gomera gehen die Uhren noch anders, die großen Hotelburgen gibt es hier nicht und die Landschaft lockt hauptsächlich Wanderer und Naturliebhaber an. Mit der Fähre geht es von Teneriffa aus auf die zweitkleinste Insel der Kanaren. Schnell stellen wir fest: Unsere Rundreise lebt von den reizvollen Details, die die Inseln miteinander verbinden sowie voneinander unterscheiden. Wandern Kanaren la GomeraGenießen wir also die Ruhe, wenn wir durch die Inselhauptstadt San Sebastián de La Gomera spazieren, die atemberaubenden Panoramen an den beiden Aussichtspunkten Degollada de Peraza und Roque Agando sowie das ausdrucksstarke Licht im Lorbeerwald bei Laguna Grande, den wir bei einem Spaziergang erkunden. Übrigens: Laguna Grande ist ein ehemaliger Vulkankrater und auch bei Gomeros ein beliebtes Ausflugsziel. Ob sich hier in Vollmondnächten wirklich Hexen versammeln? Wir können es uns ob der mystischen Stimmung im Lorbeerwald zumindest gut vorstellen. Mit einem Blick von der Hochstraße auf das Valle Gran Rey, den einstigen Aussteigerort La Gomeras mit seinen vielen Palmen und Bananenplantagen, verabschieden wir uns von der charmanten Insel, die uns längst verzaubert hat.

Spurensuche auf Gran Canaria

Beeindruckend: Auf Gran Canaria, der drittgrößten Insel des Archipels, gibt es 14 verschiedene Klimazonen, die aus der Insel einen Miniaturkontinent machen. Auf unserer Kanaren Rundreise ist das Eiland daher ein absolutes Muss. Den vulkanischen Ursprung und die Lorbeerwälder finden wir auch hier, doch unsere Aufmerksamkeit gilt den Spuren, die die Zivilisation über Jahrhunderte auf der Insel hinterlassen hat. Wenn wir die archäologische Stätte Cenobio de Valerón besichtigen, reisen wir gedanklich in die Zeit vor der spanischen Eroberung der Inseln im 15. Jahrhundert, als die 300 in Stein gehauenen Höhlen den Altkanariern als Speicher und Lagerräume für Lebensmittel und Getreide dienten. Auch die Wandmalereien der Cueva Pintada, der „bemalten Höhle“, in Gáldar zeugen von einer längst vergangenen Epoche. Wir rätseln, was es mit den geometrischen Mustern auf sich hat. Noch mehr Kultur gefällig? Mit ihrer Altstadt Vegueta lädt die Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria zu Entdeckungen ein. Die Kathedrale Santa Ana, das Rathaus, der Botanische Garten und das Haus des Kolumbus, der 1492 auf der Insel einen Zwischenstopp einlegte, sind stumme Zeugen einer bewegten Geschichte, die sie uns auf unserer Kanaren Rundreise auf Gran Canaria erzählen. Spannend wird es in Teror, einem hübschen Dorf mit farbenfrohen Häusern Rundreise Gran Canaria Toround den wunderschön geschnitzten Holzbalkonen, die auf den Wohlstand einer Familie hinweisen – je größer und prächtiger, desto wohlhabender die Besitzer des Hauses. Schließlich stoßen wir auf eine überlieferte Legende: In Teror soll Bewohnern des Dorfes 1481 die Jungfrau Maria auf einer Pinie erschienen sein. Für Abstecher in die zauberhafte Natur der Insel bieten sich unter anderem der Vulkankrater Bandama oder der Strand Las Canteras an. Eine wirklich gelungene Mischung!

Ein perfektes Paar: Lanzarote und César Manrique

Lanzarote komplettiert unser Quartett und präsentiert sich auf unserer Kanaren Rundreise rauer, aber nicht weniger charmant als ihre Nachbarinseln. Fast außerirdisch sind die Vulkanlandschaften, die teils zerklüfteten Küsten und die schwarzen Strände, abstrakt und schlichtweg einzigartig. Wenn wir uns nicht auf den ersten Blick in Lanzarote verlieben, dann mit ziemlicher Sicherheit auf den zweiten. Überall spüren wir die Kräfte, die beim Entstehen der Insel gewirkt haben. Rundreise Kanaren LanzaroteMit dem Nationalpark Timanfaya und dem Cueva de los Verdes, einem der längsten Lavatunnel der Welt, treffen wir abermals auf Überbleibsel der vulkanischen Aktivitäten. Dazu kommen malerische Dörfer wie El Golfo oder Puerto del Carmen sowie die einzigartigen Weinanbaugebiete rund um La Geria, die das Mosaik an Höhepunkten zu einem großen Gesamtbild vereinen. Natürlich probieren wir die köstlichen Tropfen, während wir darüber sinnieren, welche Kanareninsel uns auf unserer Rundreise am besten gefallen hat. Bevor wir Lanzarote und damit die Kanaren verlassen, lernen wir den Mann kennen, der die Architektur und Kunst seiner Heimatinsel entscheidend geprägt hat: César Manrique stammte selbst aus der Hauptstadt Arrecife und hat inselweit Einzigartiges geschaffen. Wir wandeln auf seinen Spuren und bewundern sein Anwesen, die Fundación César Manrique, den Aussichtspunkt Mirador del Río, von dem wir unseren Blick auf die kleinen Nachbarn Lanzarotes schweifen lassen, das in einer Lavahöhle gebaute Auditorium von Jameos del Agua sowie einen Kakteengarten, den César Manrique schuf. Danach wissen wir: Lanzarote ist ein weiteres Kleinod in einem Archipel im Atlantik, das wahrlich seinesgleichen sucht.


Unsere Kanaren Rundreise

Kanarenquartett ─ Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote
9 Tage Dr. Tigges Studienreise
Kanarische Inseln

Kanarenquartett ─ Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote

  • Im Garten der Hesperiden
  • Mit der Fähre nach La Gomera und Gran Canaria
  • Nur zwei Hotelwechsel
Reise ansehen
ab € 1.875 inkl. Anreise